Aktuelle Zeit: 26. Februar 2018, 03:29

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 08:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 13:12
Beiträge: 1811
Wohnort: Braunau (OÖ)
Servus,

wieder mal ein unglaublicher Fall:
orf.at hat geschrieben:
Schussunfall 14.06.2007

Steirer bei Waffenüberprüfung schwer verletzt
Bei einer Schusswaffenüberprüfung in einer Schießanlage südlich von Graz ist am Donnerstag ein 46 Jahre alter Steirer schwer verletzt worden. Durch eine Erschütterung hatte sich ein Schuss aus der Waffe gelöst.


Der 46-Jährige ist Angehöriger der Sektion Schießen des Heeressportvereins (HSV) am Fliegerhorst Nittner in Thalerhof bei Graz. Er und sechs Kollegen waren bei der vorgeschriebenen Waffenüberprüfung, die alle fünf Jahre fällig ist, als sich der Schuss löste.

"Ein ganz blöder Zufall"
"Das war ein ganz blöder Zufall", meinte dazu ein ermittelnder Polizist, da hätten alle unglücklichen Umstände zusammengespielt. Die Waffe - eine Glock-Pistole - sei bereits in einer Box abgelegt gewesen, durch eine plötzliche Erschütterung habe sich ein Schuss gelöst.


Oberschenkelsteckschuss
Der Mann aus Kalsdorf (Bezirk Graz-Umgebung) erlitt einen Oberschenkelsteckschuss. Er wurde ins LKH Graz geflogen.

Quelle: http://steiermark.orf.at/stories/200132/


meine Kommentare dazu:
jogi4u hat geschrieben:
Servus,
es ist doch immer wieder lustig - "...plötzlich löste sich ein Schuss, und niemend hat was getan...".
Das ist immer der eindeutige Hinweis darauf, dass jemand gespielt hat, oder die sicherheitsregeln nicht eingehalten hat. Egal ob das jetzt ein Jadg-, Bundesheer-, oder sonsiger Unfall war.

Bei diesem Unfall ist eben wieder Die Frage, warum die Pistole noch geladen war, obwohl sie schon in einer "Box" - vermutlich ein Transportbehältnis in dem man die Waffe sowieso nur ungeladen transportieren darf außer man ist inhaber eines Waffenpasses - zum abgelegt worden war???

siehe auch: http://www.iwoe.at Waffen und Waffenrecht in Österreich: http://user336.pre.apconsult.at/img/Inf ... listen.pdf

V.A. die Glock wurde vohr ihrer Einführung beim BH 1980 extremen Test unterzogen - z.B. geladen von einer Höhe von 5m auf eine Sthlplatte fallen lassen. Die Glock hat damals schon alle Tests bestanden. Außerdem wurde die Glock auch geladen vor laufender Kamera aus einem Helikopter von 20m auf den Asphalt geworfen, ein Mitglied einer Spezialeinheit seilte sich nach unten ab, nahm die Pistole und gab schoss das Magazin leer - ohne dass sich voher ein Schuss gelöst hatte und ohne Hemmung.

Für alle noch hier ein kleiner Tipp: SICHERHEITSREGELN: http://www.accunet.at/portals/3/PDFs/SI ... REGELN.pdf

MfG - Jogi


robertweises hat geschrieben:
Typischer Unfall !Es ist nicht möglich diese Waffe geladen und halbgespannt in der Originalbox abzulegen! (das Abzugzüngel ist dabei nämlich im Weg)
Warscheinlicher Hergang:
Die Pistole war nicht korrekt entladen-häufiger Fehler-und dann wurde versucht die Waffe in die Box zu legen! Es wird erkannt, daß ja der Abzug auf "Halbgspannt" steht und dann wird einfach ohne weitere Kontrolle der Abzug gezogen! Diese Situation tritt auch beim Zerlegen der Pistole immer wieder auf. Dabei haben sich schon viele verletzt, einige tödliche Unfälle hat es auf diese Weise auch schon gegeben! Sogar Waffenmeister des Heeres und der Polizei haben sich so schon verletzt oder getötet!
Jedenfalls liegen allen diesen Unfällen Bedienungsfehler zu Grunde!
jogi4u hat geschrieben:
Beste Sicherung...

Die beste Sicherung einer Waffe ist eben immer noch der Mensch selbst, der das Hirn dazu einschalten muss und zusehen muss keine Routine aufkommen zu lassen und dabei fahrlässig zu werden.

MfG - Jogi



MfG - Jogi

_________________
... proud to be a part of it ...
- Waffengalerie
- Priv. Schützengesellschaft Braunau 1403
IWÖ-Mitlgliedsnummer: 5222


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 09:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. März 2006, 20:39
Beiträge: 155
Wohnort: Wien
Im Grunde richtig, nur:

Schon mal drüber nachgedacht, dass auf manchen Schießständen die "Nische" des Schützen am Anfang seiner Schießbahn als Box bezeichnet wird...???

Ohne die baulichen Gegebenheiten zu kennen, und den tatsächlichen Ablauf, würde ich mich weder hier noch anderswo derart aufdringlich aus dem Fenster lehnen.

LG, Gü

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 5265


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 09:56 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Ja, das ist das Unangenehme an Waffen, die keine sichere Entspannmöglichkeit haben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 10:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2113
Wohnort: Wien/Waldviertel
Zitat:
der Abzug auf "Halbgspannt" steht

Ich habe auch eine Glock, wann ist bei der der Hahn halbgespannt?
Zitat:
nicht möglich diese Waffe geladen und halbgespannt in der Originalbox abzulegen! (das Abzugzüngel ist dabei nämlich im Weg)

Also in meine Originalbox kann man das schon.

War wohl ein böser Geist auf dem Schießstand, der hat wohl die plötzliche Erschütterung, durch die sich der "Schuss löste" verursacht.
Hätte gerne für jeden Schuß, der sich "plötzlich gelöst" hat, einen Euro. :lol:
Wäre ein nettes Zubrot!

cowroper

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Waffentechnik
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 10:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 13:12
Beiträge: 1811
Wohnort: Braunau (OÖ)
Servus,

hier ein guter Link zur Waffentechnik der Glock.
Anklicken, kurz warten, ansehen: http://www.sniperworld.com/glock/

MfG - Jogi

_________________
... proud to be a part of it ...
- Waffengalerie
- Priv. Schützengesellschaft Braunau 1403
IWÖ-Mitlgliedsnummer: 5222


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 10:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2113
Wohnort: Wien/Waldviertel
Dave hat geschrieben:
Ja, das ist das Unangenehme an Waffen, die keine sichere Entspannmöglichkeit haben.


Was ist schon eine sichere Entspannmöglichkeit wenn das Hirn nicht eingeschaltet ist?

Magazin raus, Schlitten zurückziehen -besser 2 mal- ob sich nicht doch eine Patrone im Lauf befindet und schon ist man auf der sicheren Seite.
Und vor allem: Finger weg vom Abzug wenn man nicht schießen will!

cowroper

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 12:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2006, 23:06
Beiträge: 3955
Wohnort: Rot-Weiss
cowroper hat geschrieben:
Zitat:
der Abzug auf "Halbgspannt" steht

Ich habe auch eine Glock, wann ist bei der der Hahn halbgespannt?


Ich denke mal er meint wenn man den Schlitten nur kurz zurückzieht und dann wieder auslässt. Dann kann man den Abzug betätigen, auch wenn sich keine Patrone im Lager befindet. Denn teilgespannt ist die Glock immer. Ungespannt ist demnach wenn sich der Abzug zwar drücken lässt, aber dabei nicht der Schlagbolzen betätigt wird.

cowroper hat geschrieben:
Zitat:
nicht möglich diese Waffe geladen und halbgespannt in der Originalbox abzulegen! (das Abzugzüngel ist dabei nämlich im Weg)

Also in meine Originalbox kann man das schon.


So teilgespannt wie oben geschildert kann ich meine Waffe aber auch nicht in die Box legen. Kann auch daran liegen dass ich die "billige" Plastikbox habe, und nicht die Deluxe-Ausfürung mit Handgriff :wink:

cowroper hat geschrieben:
War wohl ein böser Geist auf dem Schießstand, der hat wohl die plötzliche Erschütterung, durch die sich der "Schuss löste" verursacht.
Hätte gerne für jeden Schuß, der sich "plötzlich gelöst" hat, einen Euro. :lol:
Wäre ein nettes Zubrot!

cowroper


Sarkasmus hin oder her, es ist doch ein Schützenkollege der sich verletzt hat. Auch wenn es vermutlich blöd gelaufen ist und er selbst Schuld trägt, wäre es wohl angebrachter eine baldige Genesung zu wünschen.

Georg

_________________
"The problem with Socialism is that eventually you run out of other people's money"
Lady Margaret Thatcher


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 14:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2113
Wohnort: Wien/Waldviertel
@Georg

Zitat:
Sarkasmus hin oder her, es ist doch ein Schützenkollege der sich verletzt hat. Auch wenn es vermutlich blöd gelaufen ist und er selbst Schuld trägt, wäre es wohl angebrachter eine baldige Genesung zu wünschen.


Mein Sarkasmus hat sich nicht auf einen/den speziellen Fall bezogen.
Der vielbemühte Satz "...ein Schuß hat sich plötzlich gelöst" bedeutet m.E. nichts anderes als "Die Waffe war durchgeladen und ich hatte den Finger am Abzug".

@yogi4u

Super Seite. danke für den Link.
cowroper

Edit:

Zu diesem Fall noch eine Bemerkung:
Der gute Mann hat die einfachsten Sicherheitsregeln nicht beachtet.
War die Box der Transportkoffer, hat er sich nicht vom (Ent)Ladezustand seiner Waffe überzeugt.
War die Box die von Schleckerimwind angesprochene Nische, hat er die (nicht entladene) Waffe nicht in Richtung Kugelfang abgelegt. Wie sonst hätte es zu einem Steckschuß kommen können.

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 15:58 
Offline

Registriert: 12. Mai 2006, 20:34
Beiträge: 144
Georg hat geschrieben:
cowroper hat geschrieben:
Zitat:
nicht möglich diese Waffe geladen und halbgespannt in der Originalbox abzulegen! (das Abzugzüngel ist dabei nämlich im Weg)

Also in meine Originalbox kann man das schon.


So teilgespannt wie oben geschildert kann ich meine Waffe aber auch nicht in die Box legen. Kann auch daran liegen dass ich die "billige" Plastikbox habe, und nicht die Deluxe-Ausfürung mit Handgriff :wink:

Wäre durchaus möglich, dass genau das das Problem war - ist die Box nicht in einwandfreiem Zustand, wäre es durchaus denkbar, dass man die teilgespannte Waffe hineinbekommt, und genau das Teil, welches das verhindern soll, von vorne gegen den Abzug drückt.

Fremdkörper sind fast so gut wie Finger.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 17:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:20
Beiträge: 623
Blöde Sache. Wünsche dem Schützen baldige Besserung und es soll ihm eine Lehre sein!

Wird die Glock gespannt dann ist sie immer teilgespannt! Erst wenn der Abzug durchgezogen wird kommt es zum vollständigen Spannen der Schlagbolzenfeder kurz bevor der Schuß auslöst. Das ist der Grund warum die Abzugscharakteristik einer Glock etwas gewöhnungsbedürftig ist.
Wie schon angesprochen gibt es drei Sicherungen:
1. Die Abzugssicherung welche im Züngel sitzt und nur bei direktem Druck auf den Abzug überwunden wird.
2. Die Schlagbolzensicherung welche den Schlagbolzen so lange blockiert bis der Abzug durchgezogen wird.
3. Die Fallsicherung: Diese ergibt sich aufgrund der besonderen Konstruktion des teilgespannten Abzuges; sie verhindert ein ungwolltes abgleiten des Schlagbolzen von der Abzugsrast bei starken Erschütterungen.

Eine Glock die bei Erschütterung feuert ist entweder defekt oder sie wurde manipuliert! Ich weiß es aus meinem eigenen Umfeld daß Sportschützen die Schlagbolzensicherung ausbauen oder so manipulieren daß sich eine leichtere Abzugscharakteristik ergibt. Sowas würde mir nicht im Traum einfallen, denn es ist ein schwerwiegender Eingriff den man in die Sicherheitsfunktionen seiner Waffe macht und vor allem wenn man sie führt oder zur Heimverteidigung benutzt ist sowas absolut fahrlässig!

_________________
JLE

"Auf Ansbach Dragoner, auf Ansbach Bayreuth, schnall um deinen Säbel und rüste dich zum Streit. Prinz Karl ist erschienen auf Friedbergs Höhen sich das Preusische Heer mal anzusehen...."

IWÖ Mitgliedsnummer: 1304


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: unfall
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 17:46 
Offline

Registriert: 5. Januar 2006, 03:28
Beiträge: 203
Wohnort: steiermark
ich traute meinen augen kaum,bei 5 jähriger überprüfung ,nehme an für waffenführerschein,auf heeressportvereins gelände,durchgeladene pistole in box ?? schuss in den schenkel,erschütterung löste schuß ! bin sehr erstaunt,nich weil ich der weltmeister bin nur was ging dort vor,ob es wirklich genau so gelaufen ist ??
keine gute reklame für den hsv und den schießsport !

krkonos[/b]

_________________
iwö.nr.-5234
nunquam retrorsum semper prorsum


Zuletzt geändert von krkonos am 15. Juni 2007, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 17:57 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Zitat:
Was ist schon eine sichere Entspannmöglichkeit wenn das Hirn nicht eingeschaltet ist?

Zum Beispiel ein Entspannhebel wie bei den SIG-Modellen.
Oder eine Sicherung wie bei Walther.
Oder ein Entspannhebel wie bei Radom.
Und Und ..
Da kann man dem Unbegabtesten sagen, daß der Finger im Abzug _nur_ vor dem Schuß seinen Platz hat.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 18:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:20
Beiträge: 623
Dave hat geschrieben:
Zitat:
Was ist schon eine sichere Entspannmöglichkeit wenn das Hirn nicht eingeschaltet ist?

Zum Beispiel ein Entspannhebel wie bei den SIG-Modellen.
Oder eine Sicherung wie bei Walther.
Oder ein Entspannhebel wie bei Radom.
Und Und ..
Da kann man dem Unbegabtesten sagen, daß der Finger im Abzug _nur_ vor dem Schuß seinen Platz hat.


Dennoch darf ein Entspannhebel das Hirn nicht ersetzen denn sonst wird die Waffe beim Entspannen gedankenlos in eine unsichere Richtung gerichtet weil "es kann eh nix passieren - hat ja einen Entspannhebel" ...... :?
Außerdem benutzen viele den Entspannhebel falsch: sie lassen einfach gewohnheitsmäßig den Hahn nach vorne schnalzen wo er dann gegen den Riegel schlägt. Es ist eine Tatsache daß sowas aber mit der Zeit zum Bruch desselbigen führen kann. Besser ist es den Hahn mit dem linken Daumen langsam nach vor gleiten zu lassen, während man mit dem rechten den Entspannhebel drückt. So nützt sich nichts ab. Sollte einem der Hahn entgleiten wird er vom Riegel blockiert.

_________________
JLE



"Auf Ansbach Dragoner, auf Ansbach Bayreuth, schnall um deinen Säbel und rüste dich zum Streit. Prinz Karl ist erschienen auf Friedbergs Höhen sich das Preusische Heer mal anzusehen...."



IWÖ Mitgliedsnummer: 1304


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 18:48 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Richtig.
Es ist mbE. einer der großen Irrtümer, daß mit einer ungeladenen Waffe anders zu verfahren sei wie mit einer geladenen.
Siehe die NRA-Regel #1:

ALWAYS keep the gun pointed in a safe direction

Von geladen oder nicht ist da nicht die Rede.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. Juni 2007, 21:16 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:08
Beiträge: 741
Hatte die alte Glock-Pistolen-Box nicht so ein Loch in der Mitte?
Wo man ein Schloß durchstecken konnte und damit Waffe und Box gegen öffnen sichern konnte?
Wo die Öffnung durch den Abzugsbügel ging?

Wenn ich mich nicht täusche braucht man dann nur Eins und Eins zusammenzählen!

Waffe nicht entladen!
Waffe geladen in Box gedrückt!
Dabei wird der Abzug nach hinten gedrückt - Bumm!

Die beste Sicherung sitzt im Hirn eines Schützen!


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de