Aktuelle Zeit: 19. Januar 2018, 03:56

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 12:35 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:02
Beiträge: 1217
Wohnort: Wean
Mir ist an Parnigoni´s Schreiben einiges unklar. Ich habe daher nachgefragt:

Sehr geehrter Herr Abg. Parnigoni!

Ich bin seit mehreren Jahren IWÖ-Mitglied und gesetzestreuer österr. Waffenbesitzer. Nun habe ich in der Vorwoche erfahren, daß Sie im Namen der SPÖ ein Schreiben an den Vorstand der IWÖ verfasst haben, in welchem Sie ein Abgehen der SPÖ vom Waffenverbot für unbescholtene Staatsbürger angekündigt haben. Zu dieser Entscheidung möchte ich Ihnen und der SPÖ ausdrücklich gratulieren. Jedoch sind mir einige Aussagen in besagtem Brief unklar und ich möchte Sie daher um Aufklärung ersuchen. Ich zitiere diese Textteile wörtlich:

"Wir sind noch wie vor der Ansicht, dass klare Regelungen zur Kontrolle von Schusswaffenbesitz notwendig sind, jedoch ist ein Verbot in diesem Maße nicht ziel-führend. Einen weiteren wichtigen Punkt müssen Maßnahmen bilden, die die große Eigenverantwortung, die aus Schusswaffenbesitz hervorgeht, betonen. Schließlich ist ein Missbrauch nie ausgeschlossen. In diesem Sinne sollten BesitzerInnen von Feuerwaffen in jedem Fall eine entsprechende Mündigkeit an den Tag legen."

1. Welche Regelungen zur Kontrolle von Schusswaffenbesitz erachten Sie für notwendig? Ich bin übrigens der Ansicht, daß die vorhandenen Regelungen ziemlich klar sind, über die Vollzugspraxis kann man allerdings streiten.

2. Welche Maßnahmen zur Betonung der Eigenverantwortung der Waffenbesitzer sind geplant? Was soll ich mir unter dieser Formulierung vorstellen? Natürlich ist Missbrauch nie auszuschließen, alles und jedes kann man missbrauchen. Jedes Wochenende missbrauchen alkoholisierte Autofahrer ihr KFZ als "Waffe". Abschließend möchte ich Ihnen versichern, daß der Großteil der österr. Waffenbesitzer mündig und verantwortungsbewusst mit ihren Waffen umgehen daher Tag für Tag eine entsprechende Mündigkeit beweisen.

In Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich mit vorzüglicher Hochachtung

Peter


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 16:53 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Daß mit "Sozialisten" die Parteiführung gemeint war, war für Nicht-Spitzfindige offensichtlich.
Aber wenn man gerne Zitate aus dem Zusammenhang reißt, um sie dann anders zu verstehen, als sie gemeint waren....


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 17:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10574
Ich bin kein Freund von Beschimpfungen und verwende sie auch in der Regel nicht. Aber die "Dummheit der Sozialisten" (ob das von mir stammt, weiß ich nicht mehr) bezog sich wahrscheinlich auf eine politische Position der SP-Funktionäre und ist somit eine in der heutigen politischen Auseinandersetzung durchaus akzepatble Diktion.
Kein einzige SPÖ-Mitglied kann sich dadurch beleidigt oder gekränkt fühlen und niemand hat das so empfunden.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 17:05 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Zitat:
Und daß ein Politiker nur wegen eines Postings ("Ich bin beleidigt!") einen Kontakt abbricht, das gibt es nicht.


Das habe ich schon erlebt.
Wenn SP-Politiker im Argumentationsnotstand waren.
Da suchten sie dann einen Vorwand, um das Gespräch abzubrechen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 17:18 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Zitat:
Bedeutend ist wie die Leser es verstehen.


Ist es nicht etwas anmaßend, "den Lesern" die Logik _einer_ Person zu unterstellen ?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 17:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10574
Von mir nicht, daher eine Klarstellung:

"Alle Waffenbesitzer sind potentielle Mörder" meinte alle Waffenbesitzer. So wurde es gesagt und so wurde es auch verstanden und so war es auch zu verstehen.

"Politische Dummheit der Sozialisten" meint aber die Dummheit der politschen Entscheidungsträger, also der maßgebenden Politiker. Eine politische Dummheit kann nur einer begehen, der auch die Position dazu hat. Ein bloßer Parteigänger der SPÖ kann sich dadurch nicht betroffen fühlen.

Und schließlich ist ein Mörder etwas anderes als einer, der eine Dummheit begeht.

Die erste Aussage ist somit empörend und diffamierend, die zweite Aussage dagegen eine zulässige Kritik.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2113
Wohnort: Wien/Waldviertel
Lieber Dave!

Als ich an die SPÖ bezüglich ihrer Einstellung zum legalen Waffenbesitz geschrieben habe, schrieb ich unter anderem:...werde ich doch jetzt mit Gewalttätern und Amokläufern in eine Reihe gestellt; man unterstellt mir zu Gewalttaten zu neigen und für Mitmenschen eine Bedrohung zu sein.

Bin ich jetzt anmaßend weil ich die Aussagen von diversen Waffengegnern auch auf mich bezogen habe?

@Gen.Sek

Warum "alle Waffenbesitzer sind potentielle Mörder" oder ähnliches nicht zulässig, "die Dummheit der Sozialisten" aber schon kann ich als Sozialist und Waffenbesitzer nicht nachvollziehen.

cowroper

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 18:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10574
Ist oben erklärt, warum das eine geht, das andere aber nicht. Ich glaube, ich habe mich verständlich ausgedrückt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 08:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3939
Wohnort: Gars am Kamp
Wenn sich natürlich jemand angesprochen fühlt...

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 09:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2113
Wohnort: Wien/Waldviertel
Ich halte pauschale Verurteilungen grundsätzlich für nicht angebracht.
Bei niemandem.
Die Anzahl der Idioten/Dummen und dergl. ist in allen Schichten der Bevölkerung ziemlich gleichmäßig verteilt.

Und um es mit Mondkalb zu sagen: Für mich ist diese Debatte damit erledigt. Sonst wird es noch "The Never Ending Story"

cowroper

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 11:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3939
Wohnort: Gars am Kamp
Um zum eigentlichen Thema zurückzukehren:

Die SPÖ ist für mich persönlich nicht glaubwürdig!
Für ihr "Einlenken" kann ich keinen sachlichen Grund erkennen. Oder sind sie über Nacht g'scheiter geworden?
Glaub' ich nicht.

Da geht es um Wählerstimmen. Die braucht die SPÖ dringend.
Die Waffenverbots-Ideologen stehen für die Zeit nach der Wahl wahrscheinlich schon (ironischerweise) "Gewehr bei Fuß".
Ein Hinweis darauf:
Parnigoni hat geschrieben:
Die SPÖ beabsichtigt sowohl gegenwärtig als auch bei einer allfälligen Regierungs-verantwortung keine Initiativen zur Verschärfung des Waffengesetzes 1996. Hinzu kommt die Tatsache, dass bei einer Änderung des Waffengesetzes erst einmal die Vollzugspraxis beleuchtet werden sollte.

Im ersten Satz schreibt Parnigoni noch davon, daß es keine Verschärfung des WaffG geben soll.
Im zweiten Satz ist wieder von einer "Änderung" zu lesen.

Sollen wir jetzt glauben, daß die SPÖ das WaffG liberalisieren will?
Glaub' ich auch nicht.

Für mich ist dieser Brief das Papier nicht wert, auf dem er geschrieben ist.
Ich würde mich aber gerne irren.
Ehrlich.

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2113
Wohnort: Wien/Waldviertel
Vielleicht ist die SPÖ g'scheiter geworden, vielleicht hat sie auch bemerkt, daß sie mit ihrem (alten) Unverständnis für Waffenbesitzer auf ein nicht unwesentliches Wählerpotential verzichtet - ist auch eine Art von g'scheiter werden.

Fakt ist aber, daß sie ihre Haltung geändert hat.

Und auf immer und ewig ist halt gar nichts. Auch bei den anderen Parteien.

Auch die ÖVP laviert herum (siehe Waffenpass für Jäger), von den anderen Parteien gar nicht zu reden. So schnell wie die FPÖ umfallt (wenns drauf ankommt) ist nicht einmal ein Formel 1 Auto.

cowroper

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 11:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. Januar 2006, 13:29
Beiträge: 1815
cowroper hat geschrieben:
Fakt ist aber, daß sie ihre Haltung geändert hat.


... komischer Weise erst seit dem Fluch der Karibik ...


Warum haben die SPÖ-Jäger und SPÖ-Waffenbesitzer (wie Häupl, Parnigoni und viele andere auch) die "Sturmgewehr" Anfrage im Parlament gemacht und bei der letzten Wahl in Wien noch ein Waffenverbot gefordert?

So schnell kann ein Schiff garnicht sinken wie die sich geändert haben.
Wenn sie nach der Wahl für die Waffenbesitzer was tun (proaktiv) kann man ihnen glauben, vorher nicht.

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer: 5283
Einigkeit macht stark!
Vivat et res publica, gloriosa Austria.

Bin interessiert an österreichischen Ordonnanzwaffen & Zubehör, auch Exportmodelle (ab 1800)


Zuletzt geändert von Martin am 12. September 2006, 17:33, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 12:59 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3476
Bis zur Parteibasis hat sich das jedenfalls noch nicht durchgesprochen. Die junge ahnungslose Dame vom letzten Sonntag hat noch immer gemeint, mit mehr Polizei und weniger Waffenbesitz wäre der Gesellschaft gedient.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 17:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10574
Ich bin dagegen, daß in diesem Forum jemand etwas behauptet und dann von sich aus die Diskussion für beendet erklärt. Damit läßt er seine letzte Behauptung stehen und nimmt den anderen Teilnehmern die Möglichkeit, darauf zu reagieren. Das ist nicht korrekt. Und wir haben ja hier eine offene Diskussion, die jeder nach Belieben weiterführen kann, soferne das sachlich bleibt.

Nicht meinetwegen, sondern wegen der Mitleser daher noch eine Klarstellung:

Die Behauptung, etwas wäre eine "politische Dummheit" gewesen, ist keine pauschale Verurteilung, sondern eine Feststellung, die sich auf ein ganz bestimmtes politisches Verhalten bezieht, nämlich die Propagierung von Waffenverboten. Das war aber ganz gewiß eine politische Dummheit (Gusenbauer hat das selbst als "Fehler" bezeichnet), weil die Folgen für die SPÖ politisch ungünstig waren.

Inzwischen hat man diese Dummheit eingesehen und versucht, das in letzter Minute zu reparieren. Davor habe ich Achtung, weil es ja in der Politik nicht leicht ist, einen Fehler (eine Dummheit) einzugestehen.

Keineswegs kann man aber daraus ableiten, daß damit alle SPÖ-Mitglieder gemeint waren, denn die waren ja nicht dumm, sondern die politischen Entscheidungsträger waren es. Es gab und gibt ja genug SPÖler, die damit nie einverstanden waren.

Irgendwie sollte man das jetzt einsehen. Und zwischen "potentieller Mörder" und "Dummheit" ist wirklich ein bedeutender Unterschied.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de