Aktuelle Zeit: 21. Februar 2018, 06:58

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Jäger verleumdet
BeitragVerfasst: 2. Juni 2016, 16:34 
Offline

Registriert: 6. Februar 2016, 06:45
Beiträge: 1503
http://www.tt.com/panorama/verbrechen/1 ... ericht.csp

Zitat:
Innsbruck – Schon eine halbe Stunde vor Prozessbeginn saßen gestern am Landesgericht ein 62-jähriger Landwirt und ein bekannter Jäger aus Osttirol vor ihrem Verhandlungssaal. Anklage: Tierquälerei. Laut Aussagen des Bauern vor der Polizei hatte er nämlich den ihm gut bekannten Jäger damit beauftragt, einen acht Monate alten Spitz aus einem Wurf zu erschießen, für den er auch für 65 Euro kein Herrchen finden konnte. Solch ein „mutwilliges Töten eines Wirbeltiers“ ist seit heuer mit bis zu zwei Jahren Haft zu bestrafen.

Ein Umstand, der bei dem Duo noch nicht angekommen sein dürfte. Doch bevor es zum Tatablauf ging, ließ es der Jäger am Gerichtstisch hörbar krachen: „I glab’s nit, dass i jetzt do sitz. I bin seit 50 Jahr’ Jäger, aber so viel Dummheit hab’ ich noch nicht gesehen. A den Hund hab’ ich nie gesehen!“, schrie der Jäger. Im Gegenteil zum Verhalten vor der Osttiroler Polizei im Jänner. Dort hatte er nämlich die Aussage verweigert. Der Bauer versuchte darauf nur ganz kurz, Strafrichter Norbert Hofer eine Geschichte von einem Rosstritt gegen den Hund aufzutischen – bis er unter strengem Blick zugestand, dass er den Hund mit seinem Schlachtschussautomat selbst erschossen hatte. Der Jäger sollte dann Ausrede für den Amtstierarzt sein: „I zohl do nit fürs Einschläfern. Und ein Jäger darf des. Der derschießt doch übers Jahr einen Haufen streunende Hunde und Katzen!“, argumentierte der Landwirt: „42 Jahr’ Bauer und jetz in Innsbruck draußen wegen an jungen Hund!“, schüttelte er den Kopf und wollte einfach nicht verstehen, was zwischen dem Spitz und streunenden Tieren für ein Unterschied sein sollte.

Staatsanwältin Erika Wander blieb da nichts anderes übrig, als den Bauern wegen Verleumdung des Jägers anzuklagen. In zwei Monaten geht es deshalb mit Verteidiger erneut ans Landesgericht – Strafrahmen jetzt: bis fünf Jahre Haft. Der Jäger wurde sofort freigesprochen.

_________________
Ein feste Burg ist unser Gott! (Martin Luther)

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta."

(Peter Scholl - Latour)


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de