Aktuelle Zeit: 22. Februar 2018, 11:00

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 132 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 15 6 7 8 9 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14. April 2015, 21:16 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:02
Beiträge: 1219
Wohnort: Wean
Cappet hat geschrieben:
Darauf hin wurde mir dann gesagt, ja, das ist neues Gestz, die müssen sie alle Kontrollieren ...


Das ist doch wohl Rechtsbeugung vom Feinsten! Dem Bürger rotzfrech ins Gesicht lügen und was von neues Gesetz daherschwafeln! Was mir zu diesem Freund und Helfer spontan einfällt, ist klagsfähig, da es die Endung "....loch" beinhaltet.
Trotzdem Danke an Cappet für deine Standhaftigkeit!

Peter


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15. April 2015, 09:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Das ist Amtsmißbrauch (nicht vom feinsten, vom gemeinsten).


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. April 2015, 15:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. März 2006, 16:31
Beiträge: 265
Wohnort: Wien
zakrajsek hat geschrieben:
Inzwischen hat es sich schon herumgesprochen, daß man die C und D Waffen nicht kontrollieren darf.


...allerdings noch nicht bei allen überprüfenden Organen!

Servus zusammen.

Ich war unlängst bei einer Überprüfung dabei, wo der ansonsten korrekte Beamte zunächst eine Überprüfung aller auf seinem Formular angeführten Waffen durchführen wollte.
Es bedurfte nur eines kurzen Einwurfs, dass lediglich die aufgrund eines Waffendokumentes besessenen Waffen der Kat B, sowie allfällig Kat A, hinsichtlich der Verwahrung kontrolliert werden dürfen.
Kat C und D hingegen nicht.
Dies wurde zwar mit einem etwas befremdeten Blick quittiert, aber ohne weiteres akzeptiert.

Der Rest dauerte fünf Minuten.

Es stellt sich die Frage ob hier Schulungsbedarf besteht, oder der Versuch, Befugnisse gegenüber den normunterworfenen Bürgern über das gesetzliche Mass hinaus auszureizen.

Wie auch immer, bleibt standhaft und gesteht dem kontrollgierigen Staat nur das unbedingte Minimum zu.
"Gun control is about control, not about guns!"

Gruß, Lion


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. April 2015, 16:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Die Waffenbehörden denken nicht daran, ihre Polizisten zu schulen. Zumindest in den meisten Fällen.

Die Philosophie dabei: Je mehr man die Waffenbesitzer sekkiert, desto eher geben sie auf (und ab). Wieder ein Erfolg für die Sicherheit! (Glauben die!)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. April 2015, 22:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3334
Wohnort: 1210 Wien
Also, das ist leider zum Teil schon richtig, vor allem ältere Semester geben auf (resignative Akzeptanz) aber wenn ich mir die Teilnehmerzahlen bei Ordonnanzbewerben bzw. HA-Bewerben ansehe so ist das wieder wirklich positiv... daher: "NUMQUAM RETRO"
grüsse
sousek, M.Nr. 718


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 19. April 2015, 08:23 
Offline

Registriert: 26. September 2012, 20:03
Beiträge: 220
Lion hat geschrieben:
...
Es stellt sich die Frage ob hier Schulungsbedarf besteht...

ja, besteht. Aber Schulung im LESEN! Auf dem Auftrag steh nämlich drauf was zu kontrollieren ist.

_________________
Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
Mark Twain


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 19. April 2015, 17:42 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:02
Beiträge: 1219
Wohnort: Wean
LESEN können die schon! Es hapert halt am Begreifen des Textes (funtioneller Analphabetismus)

Peter


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 29. April 2015, 12:46 
Offline

Registriert: 16. Januar 2009, 21:04
Beiträge: 737
Wohnort: Österreich
PETER hat geschrieben:
LESEN können die schon! Es hapert halt am Begreifen des Textes (funtioneller Analphabetismus)

Peter


Pauschale Verunglimpfung von Berufsgruppen setzt dich auf ein Niveau mit AWN. Die verunglimpfen auch pauschal.

_________________
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet wird für jene pflügen, die dies nicht getan haben.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 29. April 2015, 13:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Sind die Beamten der Waffenbehörde eine Berufsgruppe? Nichts gegen die Polizisten, alles gegen die "Oberen"!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. April 2015, 07:44 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:02
Beiträge: 1219
Wohnort: Wean
Revierler hat geschrieben:
PETER hat geschrieben:
LESEN können die schon! Es hapert halt am Begreifen des Textes (funtioneller Analphabetismus)

Peter


Pauschale Verunglimpfung von Berufsgruppen setzt dich auf ein Niveau mit AWN. Die verunglimpfen auch pauschal.


Ich gebe gerne zu, daß man meinen Eintrag als pauschale Verunglimpfung verstehen kann, wenn man:
Sämtliche anderen Einträge von Usern mit schlechten Erfahrungen während der Verwahrungskontrolle negiert.
Sämtliche Beiträge in den IWÖ-Nachrichten zu dieser Thematik negiert-die letzten IWÖ-Nachrichten waren in dieser Hinsicht wieder sehr informativ!
Aber wenn man gerne mit Scheuklappen durch´s Leben rennt...........
peter


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. April 2015, 08:15 
Offline

Registriert: 16. Januar 2009, 21:04
Beiträge: 737
Wohnort: Österreich
@Zakrajsek: Die Schulungsmaßnahmen bezogen sich darauf, dass die Waffenbehörden die überprüfenden Beamten schulen sollte und Peter bezichtigte genau diese Beamten des pauschalen funktionellen Analphabetismus. Daher war es auch nicht auf die Waffenbehörden bezogen - in denen zumeist Ahnungslose in Bezug auf ihr Fachgebiet sitzen.

@Peter... es gibt hier etliche Einträge. Aber in Relation zur Anzahl der durchgeführten Waffenkontrollen ist das vermutlich weniger als die Kunstfehlerquote bei den höchstbezahlten Chirurgen. Pipifatz, der sich, wie mehrfach bestätigt, durch klares und höfliches Entgegentreten einfach abstellen lässt. Aber ich verstehe das. Wenn an betroffener ist oder zumindest gerne mit draufhaut passt die Gelegenheit.

Ich stimme dir jedoch zu, dass jeder einzelne Fall ein unnötiges Ärgernis ist.

Erzähl mir nichts von Scheuklappen. Ich trage sie nämlich nicht. Aber du scheinst in der Beziehung über empirische Werte zu verfügen.

_________________
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet wird für jene pflügen, die dies nicht getan haben.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. April 2015, 08:34 
Offline

Registriert: 16. November 2011, 18:41
Beiträge: 523
Ich hatte vor einiger Zeit eine Verwahrungskontrolle gemäß §41 (Stückzahl).
Der Polizist kam alleine, ich habe ihm meinen Waffenschrank gezeigt. Die Waffen waren nicht Gegenstand der Kontrolle, gezählt hat er sie auch nicht.
Es geht auch anders.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. April 2015, 11:51 
Offline

Registriert: 5. Mai 2011, 15:20
Beiträge: 119
Revierler hat geschrieben:
@Peter... es gibt hier etliche Einträge. Aber in Relation zur Anzahl der durchgeführten Waffenkontrollen ist das vermutlich weniger als die Kunstfehlerquote bei den höchstbezahlten Chirurgen. Pipifatz, der sich, wie mehrfach bestätigt, durch klares und höfliches Entgegentreten einfach abstellen lässt. Aber ich verstehe das. Wenn an betroffener ist oder zumindest gerne mit draufhaut passt die Gelegenheit.


Ich glaub aber nicht dass jeder der Kontrolliert wird sich hier dann zu Wort meldet, oder dass jeder der zu Unrecht auch einer Kontrolle der Langwaffen unterzogen wird überhaupt was von dem Thread weiß!?
Und Höfliches Entgegentreten ist auch oft nicht ausreichend, in meinem Fall würd ich hier eher von energischen Entgegentreten sprechen, und das ist halt auch nicht Jedermans Sache, ich sprech hier halt von normalen Bürgern, nicht Demoerpropten Grünen, die jede Woche mal wo anders mit der Polizei zu tun haben..... :wink:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. April 2015, 13:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Das alles unterstreicht wieder einmal, daß die völlig unnötigen Waffenkontrollen abgeschafft werden sollten. Etwa 400.000 Beamtenstunden jährlich werden dafür aufgewendet, Sicherheitseffekt: Null. Daher: Abschaffen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. April 2015, 23:39 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 395
Ganz einfach:
Die Anfragebeantwortung des Ministeriums aus den IWÖ Nachrichten kopieren und griffbereit halten...im Bedarfsfall wenn die Vorlage von Kat. C / D gefordert wird dürfte das schon genügen... :o
Ich besitze keine C / D Waffen, habe allerdings in Tresornähe die IWÖ Richtlinien zur Waffenüberprüfung griffbereit, falls es wider Erwarten einmal nicht rund laufen sollte.
Bisher ist bei uns immer alles sehr korrekt und freundlich abgelaufen!

LbG.
Centershot
IWÖ 7919


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 132 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 15 6 7 8 9 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de