Aktuelle Zeit: 24. Januar 2018, 01:53

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 14:13 
Offline

Registriert: 17. Januar 2017, 21:57
Beiträge: 51
Hallo Leute
Ich habe keinen Durchblick mehr wie sich das gerade verändert bzw. wie der akt. Stand ist.
Ich habe eine Schmeißer AR15 M4 Austria (M5), wird mir die jetzt weggenommen ?
Grüße


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 15:15 
Offline

Registriert: 17. Februar 2011, 00:40
Beiträge: 207
Wohnort: wien
Das kann man nicht genau sagen, es hängt davon ab wann, wie die neuen Gesetze für uns national geschrieben werden! Innerhalb von 5 Jahren muß es umgesetzt sein.

Ob eine Enteignung jemals gerecht sein kann? Alles ist möglich...wie war es damals mit den Pump guns?

Noch ist nix fix, wir müssen Druck auf die lokalen Politiker ausüben, aber die werden sich einfach auf die EU ausreden, unsere Parteien haben es ja mitbeschlossen....

_________________
-I=I====>leben und leben lassen<====I=I-

Steyr AUG Z
Glock 17


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 15:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Prognosen sind derzeit nicht möglich. Vielleicht hat sich bis zur Umsetzung die politische Landschaft verändert. Wenn Ihr wollt. Vielleicht gibt es die EU auch gar nicht mehr-

Man schaue sich das Video von der Pressekonferenz an


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 15:44 
Offline

Registriert: 19. Februar 2017, 15:17
Beiträge: 9
Enteignung (ohne vollen Kostenersatz für Waffe und jedes Zubehör) von Waffenbesitzern würde wohl zu Anstieg der Kriminalität führen. Einbruch und Diebstahl von legalen AR15 bspw.

Gerade bei den billigeren Safes mit dünnen Blech, welche aber trozdem den Auflagen enstprechen. Ofthqt mancher ja 2 oder mehrere Safes und lagert immernur ein Gewehr in dem billigen ...

Menschen welche zuvor offensichtlich eine AR15 besessen haben (youtube, schützenverein, usw) wären wohl am ehesten gefährdet.

Tja bleibt offen wie die Politik mit dem Thema umgeht. Bestandsschutz Pumpguns wurden ja wenige geklaut und konnten ja auch ins Ausland verkauft werden (soweit dort legal)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 16:31 
Offline

Registriert: 17. Februar 2011, 00:40
Beiträge: 207
Wohnort: wien
Diese Worte klingen wie Musik in meinen Ohren, Selbstbestimmung und Freiheit wieder zurück in unseren Händen, da wäre ich sehr glücklich!


Höret die heilenden Worte des Doktors und danke an alle!

_________________
-I=I====>leben und leben lassen<====I=I-

Steyr AUG Z
Glock 17


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 17:41 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 599
Wohnort: Wien
In der vom EU Parlament angenommenen Richtlinie steht aber nix von einem Verbot von zivilen AR 15 Produktionen (OA 15, Schmeisser, ...).
Ein halbautomatisches Gewehr ist dann Kat A (verboten), wenn ein Magazin mit einer Kapazität grösser 20 angesteckt ist.
Die blosse Möglichkeit, ein derartiges Magazin anzustecken, führt NICHT dazu, dass die Waffe in die Kat. A eingestuft wird.
Letzteres steht explizit im Text.
Den Mitgliedsländern steht es frei, Ausnahmegenehmigungen für Magazine zu erteilen.

Verboten sind ferner Gewehre, die früher Vollautomaten waren und zu Halbautomaten umgebaut wurden, dies trifft doch auf eine Schmeisser M5 nicht zu, die ja nicht als Vollautomat gebaut wurde, sondern immer ein Halbautomat war.
Diese Regel gilt doch für konkrete Waffen, an denen der Umbau explizit vorgenommen wurde!

Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: ich bin gegen diese Richtlinie, habe 4 Briefe jeweils an alle (ausgenommen grüne) EU Parlamentarier geschrieben, verteidige das Ergebnis nicht, aber ein Verbot dieser Halbautomaten steht m.A. nach nicht drin.

Was die nationalen Parlamente bei der Umsetzung der Richtlinie machen, steht freilich auf einem anderen Blatt.
An dieser Stelle müssen wir also ansetzen und den Lokalpolitikern unsere Meinungen und Vorstellungen mitteilen.

Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 18:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Juli 2015, 06:15
Beiträge: 1055
Was man rauslesen kann, werden die für den zivilen Markt konstruierten und gebauten AR 15 nicht verboten.
Da die bei uns erhältlichen Gewehre entsprechend eingestuft wurden (ein Umbau zum Vollautomaten ist ja daher bescheidmäßig von der Behörde gem. dem geltenden WaffG als unmöglich bewertet worden), sind diese auch nach der neuen Richtlinie legal und weiterhin erlaubt.
Lediglich die Magazinfrage wird man noch genauer im Zuge der Übernahme der Richtlinie ins nationale Gesetz abklären müssen. Speziell die Zwangsmitgliedschaft in einem Verband(Verein wird zuwenig sein), Nachweis von Training und Bewerben, welche eine Magazinkapazität über die 10 Schuss bei Langwaffen erfordern halte ich für grenzwertig im Sinne der Verfassung - aber um die Verfassung hat man sich bisweilen recht wenig gekümmert, wenn es nicht in den Kram gepasst hat.

MfG
Resistance

_________________
„Wenn du jedoch die Untertanen entwaffnest, beginnst du, sie zu beleidigen; du zeigst nämlich, dass du ihnen gegenüber Misstrauen hegst, sei es aus Feigheit, sei es aus zu geringem Vertrauen; und beides erregt Hass gegen dich.“
Macchiavelli

M - 10092


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 19:42 
Offline

Registriert: 17. Februar 2011, 00:40
Beiträge: 207
Wohnort: wien
Auch wenn ich nicht weiß ob das Dokument vom Herrn Karas rechtlich Korrekt ist, lege ich es euch nochmal ans Herz.

hier klicken:

http://bit.ly/2niRRLm

Auszug.:

Zitat:
Werden halbautomatische Feuerwaffen jetzt verboten?
Was ändert sich nun in der Feuerwaffenkategorisierung?
Kommt es jetzt zu Zwangsenteignungen von Feuerwaffen, die bereits im Umlauf sind?

Nein. Halbautomatische Feuerwaffen werden nicht verboten. Derzeit wird für Feuerwaffen zwischen den Kategorien A, B, C und D unterschieden.
Waffen in der Kategorie A sind normalerweise nicht für Zivilisten zugänglich. Hier handelt es sich um Kriegsmaterial oder verbotene Waffen wie vollautomatische Selbstladewaffen, Schusswaffen mit Schalldämpfern, Vorderschaftrepetierflinten (sogenannte „Pumpguns“), etc.
Waffen in der Kategorie B sind genehmigungspflichtig und beinhalten Kurzwaffen bzw. Faustfeuerwaffen, Repetierflinten und halbautomatische Feuerwaffen.

Der ursprüngliche Kommissionsvorschlag sah vor, dass halbautomatische Feuerwaffen, die wie vollautomatische Kriegswaffen aussehen, in Kategorie A eingeordnet werden sollten. Zudem sollten auch deaktivierte Feuerwaffen, die aktiviert als Feuerwaffen der Kategorie A gelten, Teil dieser Kategorie A bleiben. Die Frage der Kategorisierung stellte einen der Hauptdiskussionspunkte dar. Im Rahmen der Trilogverhandlungen konnte man sich gemeinsam mit dem Rat auf eine Neukategorisierung von einigen Feuerwaffen einigen.

Die Neuerung betrifft vier Arten von Feuerwaffen, die de jure in Kategorie A transferiert werden und de facto drei neue Subkategorien (A6, A7 und A8) der Kategorie A darstellen, die hinsichtlich ihrer Zugangsmöglichkeit zwischen Kategorie A und Kategorie B eingeordnet sind.
Bei den vier von der Neukategorisierung betroffenen Feuerwaffen gibt es zusätzliche

Kategorie A6 - Automatische Feuerwaffen, die in halbautomatische Feuerwaffen umgewandelt worden sind.
 Kategorie A7 - Halbautomatische Kurzfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, die ohne erneutes Nachladen mehr als 21 Schüsse abfeuern können (mit integrierter oder eingesetzter Ladevorrichtung mit über 20 Schussmunition).
 Kategorie A7 - Halbautomatische Langfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, die ohne erneutes Nachladen mehr als 11 Schuss abfeuern können (mit integrierter oder eingesetzter Ladevorrichtung mit über 10 Schussmunition).
 Kategorie A8 - Halbautomatische Langfeuerwaffen, die auf eine Länge von 60 cm verkleinert werden können, ohne dabei in ihrer Funktionalität einzubüßen.

Für die Kategorie A7 sind Feuerwaffen mit Randfeuermunition nicht von diesen Änderungen betroffen.
Zugang zum Erwerb und Besitz der neu kategorisierten Feuerwaffen ist weiterhin möglich und soll durch die folgenden Bestimmungen sichergestellt werden:
 Berechtigte Feuerwaffenbesitzer, die vor Inkrafttreten der Bestimmungen der überarbeiteten Feuerwaffenrichtlinie eine solche Feuerwaffe der neuen Kategorien A6, A7 sowie A8 erworben haben, können von den zuständigen nationalstaatlichen Behörden eine Genehmigung zum Besitz dieser Feuerwaffen erhalten. Diese Entscheidung obliegt ausschließlich den zuständigen nationalstaatlichen Behörden und unterliegt den Rechtsbestimmungen der überarbeiteten Feuerwaffenrichtlinie. Feuerwaffenbesitzer müssen somit Mitglied in einem Sportschützenverein werden, sofern sie dies nicht bereits sind.


 Sportschützen dürfen halbautomatische Feuerwaffen der Kategorie A6 oder A7 erwerben, wenn diese Mitglied eines Schützenverbandes sind, in diesem in den letzten 12 Monaten aktiv waren und aktiv an von offiziellen internationalen oder nationalstaatlichen Sportschützenverbänden anerkannten Sportschützenwettkämpfen teilnehmen oder für diese üben.
 In einzeln zu prüfenden Fällen können zuständige nationalstaatliche Behörden Sammlern den Besitz von Feuerwaffen der Kategorie A erlauben. Hierfür müssen nationalstaatlich zu erlassende Sicherheitsmaßnahmen sichergestellt und respektiert werden.
 Waffenhändler dürfen im Zusammenhang mit ihrer Berufsausübung ebenfalls Feuerwaffen der Kategorie A erwerben, besitzen, produzieren, deaktivieren, reparieren, liefern und überführen.
 Museen dürfen unter Sicherheitsauflagen ebenfalls Feuerwaffen der Kategorie A erwerben und besitzen.
 Reservisten sind nicht von der Feuerwaffenrichtlinie betroffen, da sie Teil der Landesverteidigung sind, für die die Feuerwaffenrichtlinie keine Anwendung findet.

Was passiert mit den Magazinen, die für halbautomatische Kurzfeuerwaffen über mehr als 20 bzw. für halbautomatische Langfeuerwaffen über mehr als 10 Schuss verfügen?

Für den Zugang zu Magazinen mit mehr als 20 Schuss für halbautomatische Kurzfeuerwaffen bzw. mehr als 10 Schuss für halbautomatische Langfeuerwaffen gelten dieselben Bestimmungen, wie für den Zugang zu diesen halbautomatischen Kurz- und Langfeuerwaffen. Das bedeutet, dass Waffenbesitzer eine Genehmigung zum Besitz und in Zukunft zum Erwerb von diesen Magazinen von den zuständigen nationalstaatlichen Behörden erhalten können, wenn diese auch die Genehmigung für die jeweiligen Feuerwaffen haben. Die konkrete Umsetzung und Entscheidungskompetenz liegt aber auch in diesem Fall bei den zuständigen nationalstaatlichen Behörden.

Bei den Verhandlungen zur Überarbeitung der Feuerwaffenrichtlinie bestand Bewusstsein dafür, dass bestimme Magazine sowohl in Kurz- als auch Langfeuerwaffen gleichermaßen eingesetzt werden können. Der Richtlinientext sagt explizit, dass die bloße Möglichkeit zum Einsetzen von Magazinen in Feuerwaffen nicht die Kategorisierung einer Feuerwaffe bestimmt.


Was passiert mit halbautomatischen Feuerwaffen, die aussehen wie vollautomatische Kriegswaffen - werden diese jetzt verboten?

Nein. Die Kommission hatte ursprünglich vorgeschlagen halbautomatische zivile Feuerwaffen, die wie vollautomatische Kriegswaffen aussehen, in die Kategorie A zu übertragen. Dies hätte zu sehr großen rechtlichen Probleme und Ungenauigkeiten geführt. Dieser Vorschlag ist nicht vom Europäischen Parlament unterstützt worden und ist auch nicht Teil des endgültigen Texts.

_________________
-I=I====>leben und leben lassen<====I=I-

Steyr AUG Z
Glock 17


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 20:23 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 599
Wohnort: Wien
Zitat:
Kategorie A7 - Halbautomatische Kurzfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, die ohne erneutes Nachladen mehr als 21 Schüsse abfeuern können (mit integrierter oder eingesetzter Ladevorrichtung mit über 20 Schussmunition).
Kategorie A7 - Halbautomatische Langfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, die ohne erneutes Nachladen mehr als 11 Schuss abfeuern können (mit integrierter oder eingesetzter Ladevorrichtung mit über 10 Schussmunition)


Zitat:
Berechtigte Feuerwaffenbesitzer, die vor Inkrafttreten der Bestimmungen der überarbeiteten Feuerwaffenrichtlinie eine solche Feuerwaffe der neuen Kategorien A6, A7 sowie A8 erworben haben, können von den zuständigen nationalstaatlichen Behörden eine Genehmigung zum Besitz dieser Feuerwaffen erhalten. Diese Entscheidung obliegt ausschließlich den zuständigen nationalstaatlichen Behörden und unterliegt den Rechtsbestimmungen der überarbeiteten Feuerwaffenrichtlinie. Feuerwaffenbesitzer müssen somit Mitglied in einem Sportschützenverein werden, sofern sie dies nicht bereits sind.


Zitat:
Der Richtlinientext sagt explizit, dass die bloße Möglichkeit zum Einsetzen von Magazinen in Feuerwaffen nicht die Kategorisierung einer Feuerwaffe bestimmt.


Diese 3 Textstellen widersprechen sich meiner m.A. nach, was die Kategorie A7 betrifft, sofern die Waffe nicht über eine feste Ladevorrichtung sondern ein einsetzbares Magazin verfügt.
Ist das Magazin eingesetzt, gehört sie zu Kat. A7, wenn nicht, zu Kat. B, da die blosse Möglichkeit zum Einsetzen nicht die Kategorie bestimmt.
Oder anders ausgedrückt: bei so einer Waffe (OA 15, SIG, Schmeisser, ..., diverse Pistolen) müsste es sich doch a priori um eine Kat. B Waffe handeln, die erst nach Einsetzen grosser Magazine in die Kat. A wandert.
Warum soll man dann für ihren Altbesitz bzw. für ihre Erwerbung eine zusätzliche Genehmigung brauchen?
Oder hat man vor, derartige Waffen neu zu kategorisieren?

Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 20:26 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 599
Wohnort: Wien
Korrektur:

Ist ein Magazin mit über 20 Schuss bei Kurzwaffen und über 10 Schuss bei Langwaffen eingesetzt, gehört sie zu Kat. A7, wenn nicht, zu Kat. B, da die blosse Möglichkeit zum Einsetzen nicht die Kategorie bestimmt.

Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 20:27 
Offline

Registriert: 17. Januar 2017, 21:57
Beiträge: 51
Besitz? gr. Mag.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 20:51 
Offline

Registriert: 17. Februar 2011, 00:40
Beiträge: 207
Wohnort: wien
Darum gilt:

Prognosen sind derzeit nicht möglich.

_________________
-I=I====>leben und leben lassen<====I=I-

Steyr AUG Z
Glock 17


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. März 2017, 21:14 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 599
Wohnort: Wien
Habe soeben Herrn Karas nachfolgende eMail geschrieben.

Zitat:
Sehr geehrter Herr Mag. Karas,

habe Ihren Text unter dem angeführten Link aufmerksam gelesen und erlaube mir auf einen Widerspruch in den von mir nachfolgend zitierten drei Textpassagen hinzuweisen.

1.
"Kategorie A7 - Halbautomatische Kurzfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, die ohne erneutes Nachladen mehr als 21 Schüsse abfeuern können (mit integrierter oder eingesetzter Ladevorrichtung mit über 20 Schussmunition).
Kategorie A7 - Halbautomatische Langfeuerwaffen mit Zentralfeuerpatronen, die ohne erneutes Nachladen mehr als 11 Schuss abfeuern können (mit integrierter oder eingesetzter Ladevorrichtung mit über 10 Schussmunition)"
.....

2.
"Berechtigte Feuerwaffenbesitzer, die vor Inkrafttreten der Bestimmungen der überarbeiteten Feuerwaffenrichtlinie eine solche Feuerwaffe der neuen Kategorien A6, A7 sowie A8 erworben haben, können von den zuständigen nationalstaatlichen Behörden eine Genehmigung zum Besitz dieser Feuerwaffen erhalten. Diese Entscheidung obliegt ausschließlich den zuständigen nationalstaatlichen Behörden und unterliegt den Rechtsbestimmungen der überarbeiteten Feuerwaffenrichtlinie. Feuerwaffenbesitzer müssen somit Mitglied in einem Sportschützenverein werden, sofern sie dies nicht bereits sind."
.......

3.
"Der Richtlinientext sagt explizit, dass die bloße Möglichkeit zum Einsetzen von Magazinen in Feuerwaffen nicht die Kategorisierung einer Feuerwaffe bestimmt."


Diese drei Textstellen widersprechen sich meiner m.A. nach, was die Kategorie A7 betrifft, sofern die Waffe nicht eine feste Ladevorrichtung, sondern ein einsetzbares Magazin besitzt.

Ist ein Magazin mit mehr als 20 Schuss bei einer Kurzwaffe und mit mehr als 10 Schuss bei einer Langwaffe eingesetzt, gehört diese Waffe zu Kat. A7, jedoch wenn kein derartiges Magazin eingesetzt ist, gehört sie zu Kat. B, da die blosse Möglichkeit zum Einsetzen nicht die Kategorie der Waffe bestimmt.
Oder anders ausgedrückt: bei so einer Waffe müsste es sich doch a priori um eine Kat. B Waffe handeln, die erst nach dem Einsetzen eines großen (oben beschriebenen) Magazines in die Kat. A7 wandert.

Warum also sollte jemand, der eine derartige Waffe bereits besitzt oder erwerben will, eine zusätzliche Genehmigung brauchen?
Insbesondere dann, wenn er nicht im Besitz eines großen Magazines ist!

Mit freundlichen Grüssen und auf eine Klarstellung hoffend,
......


Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 19. März 2017, 18:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Beim Karas nützt es gar nichts. Schade um das Papier oder das e-mail. Abwählen hilft. Und zwar auch das seiner Freunde in Österreich-

Eine weitere Bitte:

Macht Euch jetzt keine Gedanken über das was kommt oder kommen wird. Diese Spekulationen sind sinnlos. Eines aber: Kaufen was geht, Erweiterungen beantragen, wenn es möglich ist.

Erst wenn die in BMI anfangen zu denken, wird es kritisch, dann wird aber die IWÖ dabei sein.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 19. März 2017, 21:53 
Offline

Registriert: 6. Januar 2006, 12:01
Beiträge: 328
zakrajsek hat geschrieben:
Erst wenn die in BMI anfangen zu denken, wird es kritisch, dann wird aber die IWÖ dabei sein.


Wie, auf welche Weise, in welcher Form wird die IWÖ dabei sein?

_________________
IWÖ-Mitglied Nr.:4405


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de