Aktuelle Zeit: 21. April 2018, 15:41

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: bullpup geradezugrepetiergewehre
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 09:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Mai 2007, 11:10
Beiträge: 1730
Wohnort: Tirol
Vor einiger zeit gab es die Fa Sommer und Ockenfuß die Geradezugverschlussgriffrepetierer im Bullpupdesign herstellte.Da es die Firma nicht mehr gibt wollte ich fragen ob es andere vergleichbare Waffen der Bullpupbauart (Geradezugrepetierer)gibt und was die Dinger ungefähr kosten.




lg


Maggo

_________________
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.
(George Washington)



Bild


IWÖ Mitglied


Zuletzt geändert von Maggo am 3. Juni 2007, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 11:15 
Offline

Registriert: 6. Februar 2006, 19:56
Beiträge: 1119
Wohnort: Tirol
meinst du diese sündhaft teuren und total unpraktischen griffrepetierer die´s mal beim kettner gab?
öhh, die da? http://www.patricks-home.de/bullpup/so.html

nicht ausgereift, total überteuert (umsonst geht ja so eine firma nicht den bach runter :? ), unpraktisch (man stösst mit der hand hinten ans schaftmagazin), schwanzlastig

mir wäre momentan kein vergleichbares fabrikat bekannt.
das is noch was was eher rankommt http://www.pfeifer-waffen.at/cms/html/i ... lay&pid=12
sieht aber echt unpraktisch aus :?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 12:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Mai 2007, 11:10
Beiträge: 1730
Wohnort: Tirol
Na ja aber handlich wären sie ja.Und wie sie zum anschlagen und schießen wäre müsste man eben ausprobieren.

_________________
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.
(George Washington)



Bild


IWÖ Mitglied


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 13:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. April 2007, 11:45
Beiträge: 2215
oh ja, ich erinnere mich an die dinger! war damals ganz begeistert davon bis ich einmal ein so ein ding bei kettner in der hand halten durfte. total unergonomisch und viel zu viel gewicht im hinteren bereich. der größte dreck war aber, dass man beim repetieren den finger aus dem abzugbügel nehmen musste, sonst gabs blut. der abzug bleibt nämlich stehen und gleitet nicht mit dem griff mit. idiotische idee.

soweit mir bekannt gibt es nicht vergleichbares auf den markt. es gibt von einem südtiroler so geschäftete 98iger, die aber total unpraktisch sind, da ein repetieren im anschlag nicht möglich ist, da man sich sonst die kammer durch die backe bohrt.
und von einer, ich denke rein italienischen firma, gibt es eine ähnlich geformte einschüssige waffe, bei der man die schaftkappe öffnen muss um zum patronenlager zu kommen. hat so ne art bajonettverschluss.

beide konstruktion zielen rein darauf ab möglichst kurz zu sein. feuergeschwindigkeit usw. sind vollkommen unnötig, sind reine gebirgsjagdbewehre, die aber relativ schwer sind. die erfinder zielen halt rein auf die kürze ab. meiner meinung ist jede kipplaufbüchse besser.

wenn es dir rein ums geil aussehen und geradezug, also kat. C geht, dann gibt es von remington die 7600, ein Kugelrepetierer in .223 nach dem design der berühmten remingtion 870 flinte. die waffe wird allerdings mittels ar15 magazinen gefüttert.
und dann gibt es noch von einer kanadischen firma eine vorderschaftrepetierversion im m4 design. das teile würde mich wirklich selber reizen, kostet aber runde 2000€.

mfg stefan


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 17:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Mai 2007, 11:10
Beiträge: 1730
Wohnort: Tirol
Stefan hat geschrieben:
o
wenn es dir rein ums geil aussehen und geradezug, also kat. C geht, dann gibt es von remington die 7600, ein Kugelrepetierer in .223 nach dem design der berühmten remingtion 870 flinte. die waffe wird allerdings mittels ar15 magazinen gefüttert.

mfg stefan



Das das gewicht nach hinten rutscht ist logischerweise klar.da kommt es dann drauf an wie sie dann mit Laufgewichten dementsprechend austariert wird.Ums geil aussehen geht es nicht,sie wären klein,handlich,hat aber genug lauflänge für die Präzision und wie gesagt Kat C,und man hätte mal etwas anderes aussergewöhnliches.

_________________
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.
(George Washington)



Bild


IWÖ Mitglied


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Juni 2007, 12:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:01
Beiträge: 151
Wohnort:
Zum Thema bullpub hab ich auch noch eine Seite http://www.bullpup.de/ gefunden.

_________________
IWÖ-MNr.: 4222


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Juni 2007, 17:29 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:08
Beiträge: 741
Also die Matchausführung war auf Grund ihres schweren Laufes recht ausgewogen!

Bleibt immer noch der notwendige Handumbau für's Repetieren, sonst stößt das Handgelenk beim Zurückrepetieren an den Magazinkasten!
Dreht man das Handgelenk zu weit nacht rechts um Selbiges zu vermeiden rutscht der Abzugsfinger vor den Abzug und wird beim Vorrepetieren eingeklemmt!
Egal wie, die Waffe war vermurkst und ist daher auch weg vom Fenster!

Wenn Du ein ergonomisches und ausgereiftes Bullpupgewehr der Kat. C haben willst, kauf Dir ein AUG-Z und lass' es zum Geradezugrepetierer umbauen!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Juni 2007, 10:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Mai 2007, 11:10
Beiträge: 1730
Wohnort: Tirol
gummer hat geschrieben:

Wenn Du ein ergonomisches und ausgereiftes Bullpupgewehr der Kat. C haben willst, kauf Dir ein AUG-Z und lass' es zum Geradezugrepetierer umbauen!



:shock:

Was?Wer macht so was? kann ich da einfach zum Büma gehen Und sagen "geh bau mir die Aug-z mal zum geradezugrepetierer um"??
Wie schauts dann mit dem rechtlichen aus ,um keine Schwierigkeiten zu bekommen??

_________________
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.
(George Washington)



Bild


IWÖ Mitglied


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Juni 2007, 12:14 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:08
Beiträge: 741
Wenn der Umbau irreversibel durchgeführt wird, wüßte ich nicht was dagegen sprechen sollte!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Juni 2007, 12:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. April 2007, 11:45
Beiträge: 2215
der seidler sagt dazu aber ein ganz lautes NEIN, das geht leider nicht. die gesetzliche grundlage ist in freien wortlauten, dass nur waffen, die von beginn an als geradezugrepetierer gebaut wurden ok sind, dass design ist dabei egal, daher sind auch die geradezugak´s erlaubt. eine ursprünglich als halbautomatische waffe gebaute waffe darf aber nicht zum geradezugrepetierer umgebaut werden, egal wie dieser umbau ausgeführt wird. ist einfach so und aus.

ist genauso, wie die tatsache, dass ehemalige vollautomaten auch nicht, wenn auch irreversibel, zu halbautomaten umgebaut werden dürfen, sondern von der konstruktion gleich nur als zivile halbautomatische variante gebaut werden müssen.

mfg stefan


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6. Juni 2007, 11:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Juni 2007, 01:10
Beiträge: 686
Wohnort: Im Reiche des Steinadlers
Die Frage ist für was du so ein Ding brauchst.
Am Schießplatz zum Sportschießen, dann ist die Führigkeit nicht so von Belang. Bei der Jagd werden sie dich schräg anschauen, zumindest die konservative Fraktion. Außerden sind die Passungen ausgesprochen schlecht, hatte mal das `Vergnügen´so was zu schießen. Die Sache mit dem Abzug kann ich bestätigen und beim repetieren wackelte der ganze Griff so sehr, dass ich schon annahm, die Waffe kaputt gemacht zu haben.
Also, wenn du ein kurzes führiges Gewehr suchst, da gibt es am Markt einige normale Rep. wie z.B. Steyr Ultralight oder ähnliches.
Und solls nur wegen der Optik sein, als Hingucker gewissermaßen, so mußt du dich entscheiden, obs dir Wert ist.

_________________
LG Old Sam
StyriaMountainMen


IWÖ Nr.: 2940


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6. Juni 2007, 14:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2006, 23:06
Beiträge: 3955
Wohnort: Rot-Weiss
Stefan hat geschrieben:
die gesetzliche grundlage ist in freien wortlauten, dass nur waffen, die von beginn an als geradezugrepetierer gebaut wurden ok sind, dass design ist dabei egal, daher sind auch die geradezugak´s erlaubt. eine ursprünglich als halbautomatische waffe gebaute waffe darf aber nicht zum geradezugrepetierer umgebaut werden, egal wie dieser umbau ausgeführt wird. ist einfach so und aus.


Und woher weiß ich wenn ich mir einen gebrauchten Geradezugrepetierer kaufe ob der schon von Anbeginn einer war? Gerade wo jetzt in Deutschland diverse OA15 als Geradezugrepetierer auftauchen - da könnte man doch schnell in Versuchung kommen (und weiß nicht ob die von OA stammen, oder nachträglich umgebaut sind). Kannst du mir bitte das Gesetz zitieren auf das du dich hier stützt - und zwar das für "aus B mach C"-Waffen, nicht das "aus A mach B"-Waffen.

Georg

_________________
"The problem with Socialism is that eventually you run out of other people's money"
Lady Margaret Thatcher


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6. Juni 2007, 16:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. April 2007, 11:45
Beiträge: 2215
servus georg

nein, kann ich leider nicht, da dies nur die mündliche und lückenhaft wiedergegebene aussage vom seidler ist. glaube mir, andere menschen sind auch schon auf so ideen gekommen :roll:

mfg stefan


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Juni 2007, 17:16 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:08
Beiträge: 741
Der Seidler red' viel wenn der Tag lang ist:

"FN-PE90 in Kürze lieferbar, bin autorisierter Trijicon Importeur, BT-96 nächstes Monat wieder lieferbar, etc."

Da halte ich mich lieber an die Ausagen vom Helli, der sollte sein Wissen ja aus erster Quelle (BMI) haben:

"Ein Repetiergewehr fällt – auch wenn es optisch einem SG 550 entspricht- sofern es sich nicht um eine Schusswaffe der Kat. A oder B handelt, unter die waffenrechtlichen Regelungen über meldepflichtigen Schusswaffen.
Eine „Zulassung“ einer Schusswaffe als Kat. C - Schusswaffe ist weder im Waffengesetz noch im Kriegsmaterialgesetz vorgesehen."

Nachzulesen irgendwo auf den Service-Seiten der IWÖ.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Juni 2007, 17:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Mai 2007, 11:10
Beiträge: 1730
Wohnort: Tirol
gummer hat geschrieben:
"FN-PE90 in Kürze lieferbar, bin autorisierter Trijicon Importeur, BT-96 nächstes Monat wieder lieferbar, etc."

.


Wenn ja wo ist dann dieses ding zu erwerben,und vor allem ist dieses ding auch Matchtauglich??

_________________
Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.
(George Washington)



Bild


IWÖ Mitglied


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de