Aktuelle Zeit: 21. November 2018, 21:13

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Krone Strudl
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 10:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10548
In der heutigen "Krone" schreibt Strudl auf Seite 2:

"In an Gemeindebau hat ana auf spielende Kinder gschossen. So vü zu denen, die si für privaten Waffenbesitz stark machen"

Bitte Leserbriefe an:

leser@kronenzeitung.at

je mehr desto besser!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 11:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Januar 2006, 11:41
Beiträge: 432
Der Drogensüchtige ausm Gemeindebau, hat bevor er auf die Kinder gschossen hat, sicher die Krone glesen.
Sovü zu den Krone-Lesern. Aber schlimmer san die, was dem Strudl seine Texte schreiben.

Beste Grüße
Zakrajsek IWÖ


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 12:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Sehr geehrte Krone-Team!

Bezüglich des in der Krone erschienen Strudl-Kommentars

"In an Gemeindebau hat ana auf spielende Kinder gschossen. So vü zu denen, die si für privaten Waffenbesitz stark machen"

erlaube ich mir folgende Anmerkung:

Es gehört schon ein besonderes Mass an Unverfrorenheit dazu einen geisteskranken Junkie mit Bürgern gleichzusetzen, die sich für Ihre Bürgerrechte stark machen. Die Anzahl der mit legalen Waffen begangenen Verbrechen, rechtfertigt nie und nimmer ein Verbot (ich verweise hier gerne auf die Statistiken der IWÖ http://iwoe.at/inc/nav.php3?cat1=IW%A7% ... 20Berichte ). Ganz abgesehen davon, dass ein Luftgewehr im waffenrechtlichen Sinn keine Schusswaffe darstellt und ab 18 Jahren erhältlich ist. Was sie hier betreiben ist eine ideologisch-bedingte Hetze gegen zehntausende, rechtschaffener Bürger.

mfg

Clemens Häfele


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 13:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Leser@Kronenzeitung.at
Betreff: Hr. Strudl v. 14.7.07

Wieder einmal stellt der Hr. Strudl seine engstirnige Beislsuderer-Mentalität zur Schau.
Keine Ahnung vom legalen Waffenbesitz, aber hunderttausende Österreicher pauschal als gewaltbereite Heckenschützen darstellen.

Mein Gott, wie niveaulos!
Mein Gott, wie Kronenzeitung-tauglich!

Gerhard Schönbauer / 4040 Linz

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Strudl auf Seite 2
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 13:50 
Offline

Registriert: 10. Mai 2006, 12:57
Beiträge: 64
Nachstehend meine Antwort an die Kronen Zeitung.
Wird auch nicht ankommen und/oder gedruckt werden aber trotzdem!


ZITAT:

Strudl auf Seite 2:

"In an Gemeindebau hat ana auf spielende Kinder gschossen. So vü zu denen, die si für privaten Waffenbesitz stark machen"


Ich bin legaler Waffenbesitzer und von der Behörde entsprechend überprüft:
1. Psychologisches Gutachten
2. Waffenführerschein (praktischer Umgang mit Waffen)
3. Amtsärztliche Untersuchung (Drogen, Alkohol etc).
4. Überprüfung der örtlichen Polizeistation etwaige Auffälligkeiten (Ehestreit/Rauferei/irgendwie negativ aufgefallen)
5. unangekündigte Überprüfung der Verwahrung der Waffen jederzeit möglich.

Ja und ich mache mich für den privaten Waffenbesitz stark. Weil ich den Schützensport ausübe und weil ich mein Leben wenns darauf ankommt auch verteidigen würd


Und Sie vergleichen mich mit einem Drogenabhängigen Irren!

Was macht das für einen Sinn? In welche Richtung geht die Hetzte?
Wenn Sie den privaten Waffenbesitz für anständige Bürger weiter einschränken erreichen Sie damit daß nur noch einer bewaffnet ist: ein Gauner mit einer illegalen Waffe der sich vor niemanden zu fürchten braucht, denn der anständige Bürger ist ja entwaffnet.

Liebe Krone, da wirds aber für eine Richtigstellung Zeit.....

Name, Adresse

ZITAT ENDE

Magazinfeder

_________________
Mitglieds-Nr.:5403


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 13:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Zitat:
Wenn Du möchtest, daß er erscheint, darfst Du die Zeitung oder das Medium nicht so frontal angreifen, wie in Deinem letzten Satz.
Lieber Franz,

ich weiss, ich weiss ....

Ich hab über die Psychologie des Leserbriefschreibens schon viel gelesen, und wenn ich wollte, daß er veröffentlicht wird, hätte ich ihn auch anders formuiert.
Dafür gibts aber wahrscheinlich dutzende geeignetere, falls dazu überhaupt welche veröffentlicht werden.
Hier gehts mir darum, daß der Redaktion meine Meinung kundgetan wird. Das ist nämlich der wichtigste und ursprüngliche Sinn des Leserbriefes. und dazu ist er genau richtig .... :wink:

lg
Gerhard

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 14:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10548
Manchmal muß man sich auch den Ärger herunterschreiben. Verstehe ich.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 15:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2006, 18:07
Beiträge: 709
Wohnort: Graz
Zitat:
Lieber Strudl!

Mir ist klar, daß der (legale) private Waffenbesitz ein Thema ist, das die Menschen polarisiert. Mir ist auch klar, daß Du dem Lager der "AntiWaffenNarren" zuzuordnen bist. Mir ist aber nicht ganz klar, ob Du Dir Deiner Verantwortung, die das Schreiben für die auflagenstärkste Tageszeitung des Landes mit sich bringt, bewußt bist. Dem polemischen Unsinn zufolge, den Du am 14.06 verzapft hast, wohl eher nicht. Denn wenn Dir die Sicherheit Deiner Mitösterreicher ein Anliegen wäre, würdest Du Dich für den legalen Waffenbesitz starkmachen. Du würdest ein liberaleres Waffenrecht fordern, damit sich auch normalsterbliche Leute mit Waffen verteidigen könnten und nicht nur fette Bonzen und Politgünstlinge. Und Du würdest diese Taten, die von irgendwelchen Irren begangen werden, als das sehen was sie sind: nicht zu verhindernde Gewalttaten, die auch ohne den Einsatz einer legalen oder illegalen Schußwaffe begangen worden wären.

Mit nicht ganz freundlichen Grüßen,
XXX
Hasenfuss

_________________
Mitgliedsnummer: 5023


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 15:15 
Zitat:
Zitat:
Lieber Strudl!

Mir ist klar, daß der (legale) private Waffenbesitz ein Thema ist, das die Menschen polarisiert. Mir ist auch klar, daß Du dem Lager der "AntiWaffenNarren" zuzuordnen bist. Mir ist aber nicht ganz klar, ob Du Dir Deiner Verantwortung, die das Schreiben für die auflagenstärkste Tageszeitung des Landes mit sich bringt, bewußt bist. Dem polemischen Unsinn zufolge, den Du am 14.06 verzapft hast, wohl eher nicht. Denn wenn Dir die Sicherheit Deiner Mitösterreicher ein Anliegen wäre, würdest Du Dich für den legalen Waffenbesitz starkmachen. Du würdest ein liberaleres Waffenrecht fordern, damit sich auch normalsterbliche Leute mit Waffen verteidigen könnten und nicht nur fette Bonzen und Politgünstlinge. Und Du würdest diese Taten, die von irgendwelchen Irren begangen werden, als das sehen was sie sind: nicht zu verhindernde Gewalttaten, die auch ohne den Einsatz einer legalen oder illegalen Schußwaffe begangen worden wären.

Mit nicht ganz freundlichen Grüßen,
XXX
Hasenfuss
wauuuuuuuuuu! hehe

meine veröffentliche ich ein bísschen später


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: krone14062007
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 19:24 
Liebe Mitstreiter!
In der Folge mein Leserbrief welcher heute ( ganz altmodisch per Post ) abgesandt wurde:
Ing. Karl SOUSEK
Kinzerplatz 17
1210 Wien
Betreff: Kronen-Zeitung, 14062007, Seite2 " Hr.Strudl"
Sehr geehrte Damen und Herren!
Viele meiner Schützenkameraden und ich verwehren uns gegen den Versuch unbescholtene österreichische Staatsbürger, die sich in ihrem Leben noch keiner Straftat schuldig gemacht haben, in eine Kategorie mit vorbestraften, drogensüchtigen Kreaturen zu werfen. Es ist wahrscheinlich, daß der unter dem Synonym "Hr. Strudl" schreibende "Journalist" keine Ahnung vom österreichischen Waffenrecht hat und der sicherlich nicht weiß, ( oder nicht wissen will), daß mit legalen Schußwaffen in Österreich seit Jhren so ca. 1-2% der Straftaten gegen Leib und Leben begangen werden. Alle anderen dieser Straftaten werden eben mit anderen Tatmitteln begangen. Was am privaten, legalen Waffenbesitz negativ sein soll kenn ich beim besten Willen nicht verstehen oder um im Journalistenjargon zu bleiben "kann ich nicht nachvollziehen".
Wie auch immer wir privaten Besitzer von Schußwaffen üben entweder den Schießsport aus sind Jäger oder erhalten als Sammler unwiederbringliches Kulturgut für die Nachwelt und haben uns als solche bei der Behörde deklariert (sind daher jederzeit überprüfbar) und nehmen eine Menge Unannehmlichkeiten auf uns ( unangekündigte Kontrollen durch die Behörde bezüglich der sicheren Verwahrung der Waffen, Psychotest, Waffenführerschein etc.)
Da Sie offensichtlich an unheilbarer Hoplophobie leiden verzichte ich gerne auf Ihre Stellungnahme und verbleibe
Mit freundliche Grüßen
K. SOUSEK
Das wars, schönen Abend
sousek, M.Nr.718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 19:32 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:02
Beiträge: 1238
Wohnort: Wean
Zitat:
An die KRONE-Redaktion!

"In an Gemeindebau hat ana auf spielende Kinder gschossen. So vü zu denen, die si für privaten Waffenbesitz stark machen"
Diese Absonderungen durfte ich heute in Ihrem "Qualitätsblatt" lesen. Als rechtstreuer österr. Waffenbesitzer verbiete ich es mir auf das Entschiedenste, mit einem drogensüchtigen Vorbestraften in einen Topf geworfen zu werden!
Aber: Warum wundert mich das Niveau dieses Kommentares nicht? Eigentlich entspricht es doch nur dem, das wir von der KRONE ohnehin gewohnt sind: Alles, was die Verkaufszahlen hebt, ist erlaubt. Für Qualität ist da kein Platz. Die Masse macht´s. Auch ohne die Gehirnmasse zu verwenden...........
@FSchmidt:
Natürlich hast Du rechtSolche Leserbriefe kommen nicht!
Ich bitte allerdings um Verständnis, diese Dreckszeitung kann ich nicht loben! Und das hat nicht nur mit negativen Kommentaren zum Legalwaffenbesitz zu tun.

Gruß
Peter


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 19:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Dezember 2006, 19:11
Beiträge: 1150
Wohnort: Wien
so email gesendet, glaub aber kaum dass es gedruckt wird :wink:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 20:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Kein Grund für irgendwelche unnötigen Enschuldigungen, außer für die Krone :wink:
Jeder soll so wie er kann und wie ihm gerade zumute ist; Hauptsache VIELE sinds, und die Vielfalt ist gewahrt....

GS

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 21:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. März 2007, 21:58
Beiträge: 1703
Wohnort: Niederösterreich
Ich glaube diese Hetzblaetter versuchen, das gleiche Niveau der Hysterie zu erreichen dass zum verbieten von freien Waffen in Belgien geführt hat.
Für die, die nichts darüber wissen: Nachdem ein Jugendlicher eine freie Waffe (Winchester Gewehr) in einem rassistischen Anfall auf eine Ausländer Frau benutzte, wurde nach großer öffentlicher Hysterie, freie Waffen verboten und als Genehmigungspflichtig eingestuft. Dazu kam Frau Kallenbach's Modell worin sie hofft das die Waffengesetze im ganzen Europa wie in Belgien werden.

In dem Waffenkunde Forum fand ich ein posting über noch ein Beispiel:
Zitat:
Heute wird in der Kronenzeitung (Seite 13) die Gefährlichkeit von Luftdruckwaffen, dort sogar als Schusswaffen bezeichnet, erklärt. Zitat:
„Die Patronen einer Luftdruckwaffe durchschlagen sogar Türen“


Na Wunderbar!! Wenn die Krone so sagt dann muss es ja stimmen, oder? :(

Ich weiß dass in vielen anderen Ländern eine Untersuchungskommission (Broadcasting Complaint's Commission) besteht für Beschwerden gegen Journalisten oder einige andere Medien die man beleidigend findet oder wenn falsche Fakten verbreitet wurden. Ein Beispiel war in Südafrika wenn jedes mal die Nachrichten Blödsinn über privaten Waffenbesitz, mit falschen Fakten ausgestrahlt hatten, haben wir Beschwerden eingereicht. Die Untersuchungskommission war später überflutet mit Beschwerden und oftmals mussten sich die Nachrichten öffentlich entschuldigen.

Besteht so etwas hier in Österreich?

Es ist höchste Zeit das Journalisten, weltweit, für die Sachen die sie schreiben verantwortlich gemacht werden.
Die Medien (Wie jeder Propaganda Minister weiß) sind ein extrem kräftiges Mittel um die öffentliche Meinung zu manipulieren. Leider haben diese so genannten unabhängige Journalisten zu oft ihre eigenen Agenda oder werden durch andere in höheren Positionen missbraucht.

In der Wissenschaft und in der Akademie muss man in der Lage sein, jeden einzelnen Punkt in einer Theorie oder These zu verteidigen. Im Journalismus scheint man, in der Lage zu sein, jeden möglichen Blödsinn zu schreiben und damit durch zu kommen. Im schlimmsten Fall erhalten sie verärgerte Leserbriefe, aber da es scheint dass die Journalisten nicht der Öffentlichkeit gegenüber, oder einen Repräsentanten der Öffentlichkeit gegenüber zurechenbar sind, scheint es nichts auszumachen und die Tat wird wiederholt.

LG

Austro Boer


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2007, 22:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Zitat:
Es ist höchste Zeit das Journalisten, weltweit, für die Sachen die sie schreiben verantwortlich gemacht werden.
Die Medien (Wie jeder Propaganda Minister weiß) sind ein extrem kräftiges Mittel um die öffentliche Meinung zu manipulieren. Leider haben diese so genannten unabhängige Journalisten zu oft ihre eigenen Agenda oder werden durch andere in höheren Positionen missbraucht.
das kann ich nur Untersteichen!!!!
Wenn es endlich gelänge, hier den Hebel anzusetzen, wären wir einen großen Schritt weiter.
Pressefreiheit ist wichtig, aber kann keine Einbahnstraße sein!

GS
(endlich jemand, der mich voll und ganz versteht :wink: )

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise