Aktuelle Zeit: 28. Mai 2018, 03:24

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: USA Waffengesetz-Reform?
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 10:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
Mir ist aufgefallen, dass im Schundblatt ,,Österreich" in der Ausgabe vom Freitag (15.Juni) auf Seite 14 ein kleiner Text steht:
Zitat:
USA reformieren ihr Waffengesetz

Das US-Abgeordnetenhaus hat eine striktere Kontrolle bei Waffenkäufen beschlossen. Nach Zustimmung des Senats bedeutet das die erste bedeutende Reform seit Jahren.
Weiß wer was näher darüber oder ist das eine Zeitungsente?

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 10:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Dezember 2006, 19:11
Beiträge: 1150
Wohnort: Wien
Ist das waffengesetz nicht sowieso von staat zu staat verschieden in den usa?

_________________
mfg Chris

Mitglied #5647
Alpha vor Zehner!

Verkaufe Kahr PM9


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 13:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
Ja, gute Frage. Die sind ja sehr bundestaatlich organisiert, die USA.
Vielleicht kann das jemand beantworten.

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 14:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 19:35
Beiträge: 207
Die Schreiberlinge meinen vermutlich den NICS improvement act:
http://www.nraila.org/Legislation/Read.aspx?ID=3097
Kurzform:
Eine Datenbank, mit der man verhindern will, dass Psychokiller wie neulich der von VTech legal an Waffen kommen.
Wird selbst von der NRA nicht als Verschaerfung sondern als sinnvoll angesehen, kann also nicht so schlimm sein.
Die Langversion in englisch gibts unter obigem Link.

_________________
Gruss, Frank.
FWR und IWÖ (Mitgliedsnr. 4480) - Ich bin drin.
Gründungsmitglied E.L.F.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 14:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
Aha. Interessant.
Also eine Kleinigkeit.

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 16:17 
Offline

Registriert: 10. Januar 2006, 13:38
Beiträge: 248
Zitat:
Aha. Interessant.
Also eine Kleinigkeit.
Andere bezeichnen es als einen Fuss in der Tür.

Es wird befürchtet, dass jeder, der mal einen Psychologen oder Psychiater konsultiert in der Liste landen kann - und das sind da drüben weit mehr als bei uns. Also ne Möglichkeit schonmal einen Teil der Bevölkerung zu entwaffnen, egal ob tatsächlich gefährlich oder nicht. Nuja, das sind zumindest etwas das von Kritikern befürchtet wird.

Interessant ist dass selbst hier Fachleute gesagt haben dass sich das Anlassereignis vermutlich auch nicht durch strengere Gesetze verhindern hätte lassen.

Marvin

_________________
M.Nr.:5189


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 22:39 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3507
Salamitaktik, wie immer. Man sucht sich aus den potentiellen (oder tatsächlichen) Waffenbesitzern eine Teilmenge heraus, die als "besonders unterdurchschnittlich geeignet" dargestellt werden kann (und sich gegen den Entzug des Rechtes auf Waffenbesitz nicht wehren kann). Damit erreicht man einerseits, dass es weniger "zum Waffenbesitz geeignete" Menschen gibt, und andererseits die Anforderungen an den "durchschnittlichen" Waffenbesitzer steigen.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18. Juni 2007, 10:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 19:35
Beiträge: 207
Da uebertreiben manche etwas. Freiwillige Untersuchungen kommen da nicht rein, auch Alktherapien und aehnliches nicht.

http://www.nraila.org/Legislation/Feder ... px?id=3112

_________________
Gruss, Frank.
FWR und IWÖ (Mitgliedsnr. 4480) - Ich bin drin.
Gründungsmitglied E.L.F.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: USA Waffengesetz-Reform?
BeitragVerfasst: 18. Juni 2007, 14:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. März 2007, 17:14
Beiträge: 597
Wohnort: NÖ.
Zitat:
USA reformieren ihr Waffengesetz

Das US-Abgeordnetenhaus hat eine striktere Kontrolle bei Waffenkäufen beschlossen. Nach Zustimmung des Senats bedeutet das die erste bedeutende Reform seit Jahren.
Weiß wer was näher darüber oder ist das eine Zeitungsente?[/quote]

Das wird wahrscheinlich heissen, dass man maximal drei Miniguns pro Tag kaufen darf.

_________________
Mitgliednummer: 5598

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd!
(chin. Weisheit)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18. Juni 2007, 14:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
LOOL! Der war gut, Oida. :lol:

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18. Juni 2007, 14:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. März 2007, 17:14
Beiträge: 597
Wohnort: NÖ.
Man muss auch drei verschiedene Waffenhandlungen aufsuchen!!

So was Blödes.

_________________
Mitgliednummer: 5598

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd!
(chin. Weisheit)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: USA Waffengesetz-Reform?
BeitragVerfasst: 18. Juni 2007, 15:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. März 2007, 21:58
Beiträge: 1703
Wohnort: Niederösterreich
Zitat:

Weiß wer was näher darüber oder ist das eine Zeitungsente?
Zitat:
Democrats, NRA reach deal on gun bill
Measure stiffening background checks would be 1st major reform since '94


By Jonathan Weisman

Senior Democrats have reached agreement with the National Rifle Association on what could be the first federal gun-control legislation since 1994, a measure to significantly strengthen the national system that checks the backgrounds of gun buyers.

The sensitive talks began in April, days after a mentally ill gunman killed 32 students and teachers at Virginia Tech University. The shooter, Seung Hui Cho, had been judicially ordered to submit to a psychiatric evaluation, which should have disqualified him from buying handguns. But the state of Virginia never forwarded that information to the federal National Instant Check System (NICS), and the massacre exposed a loophole in the 13-year-old background-check program.

Carrot -and-stick proposal
Under the agreement, participating states would be given monetary enticements for the first time to keep the federal background database up to date, as well as penalties for failing to comply.

To sign on to the deal, the powerful gun lobby won significant concessions from Democratic negotiators in weeks of painstaking talks. Individuals with minor infractions in their pasts could petition their states to have their names removed from the federal database, and about 83,000 military veterans, put into the system by the Department of Veterans Affairs in 2000 for alleged mental health reasons, would have a chance to clean their records. The federal government would be permanently barred from charging gun buyers or sellers a fee for their background checks. In addition, faulty records such as duplicative names or expunged convictions would have to be scrubbed from the database.

A marriage of convenience
"The NRA worked diligently with the concerns of gun owners and law enforcement in mind to make a . . . system that's better for gun owners and better for law enforcement," said House Energy and Commerce Committee Chairman John D. Dingell (D-Mich.), a former NRA board member, who led the talks.

Rep. Carolyn McCarthy (D-N.Y.) had been pushing similar legislation for years. But her reputation as a staunch opponent of the gun lobby -- she came to Congress to promote gun control after her husband was gunned down in a massacre on the Long Island Rail Road -- ruined any chance of a deal with the NRA.

By contrast, this agreement is a marriage of convenience for both sides. Democratic leaders are eager to show that they can respond legislatively to the Virginia Tech rampage, a feat that GOP leaders would not muster after the 1999 shootings at Columbine High School in Colorado. Meanwhile, the NRA was motivated to show it would not stand in the way of a bill that would not harm law-abiding gun buyers. Even so, it drove a hard bargain to quiet its smaller but more vociferous rival, Gun Owners of America, which has long opposed McCarthy's background-check bill.

Chris W. Cox, the NRA's chief lobbyist, said yesterday that the organization will strongly support the legislation as written. "We've been on record for decades for keeping firearms out of the hands of the mentally adjudicated. It's not only good policy, it's good politics," he said. But Cox warned that if the legislation becomes a "gun-control wish list" as it moves through Congress, the NRA will withdraw its support and work against the bill.

Fight has left many lawmakers gun-shy
The NRA reacted furiously to the last major federal gun-control legislation, a 1994 ban on assault weapons, and that reaction helped sweep Democrats from control of Congress later that year. Vice President Al Gore's embrace of gun-control proposals helped secure his defeat in the presidential election of 2000, and Democratic leaders have been leery of touching the issue ever since.

This time, Democratic leaders dispatched Dingell and Rep. Rick Boucher (Va.), a pro-gun Democrat who represents Virginia Tech's home town, Blacksburg, to reach a deal. But talks dragged on over issues of constitutionality and questions over how to institute a means to clear names from the system.

On Friday afternoon, the NRA finally signed off.

"I've been involved with this legislative effort for years, working to address the shortcomings of NICS. I'm confident that this legislation will do it," Dingell said. "No law will prevent evildoers from doing evil acts, but this law will help ensure that those deemed dangerous by the courts will not be able to purchase a weapon."

States would be paid to comply
Under the bill, states voluntarily participating in the system would have to file an audit with the U.S. attorney general of all the criminal cases, mental health adjudications and court-ordered drug treatments that had not been filed with the instant-check system. The federal government would then pick up 90 percent of the cost for the states to get up to date within 180 days of the audit.

Once the attorney general determines that a state has cleared its backlog, the federal government would begin financing all the costs of keeping the system current. If a state's compliance lapses, the attorney general would be authorized to cut federal law enforcement grants, with more draconian aid cuts mandated if noncompliance stretches longer than a year.

The bill would authorize payments to the states of $250 million a year between 2008 and 2010, when the program would have to be reassessed and reauthorized by Congress.

Only one state, Vermont, does not participate in the instant-check system, and even with the threatened aid cuts, negotiators expressed confidence that no other state would drop out, given the funding that would be available and the stigma that would be attached to withdrawal.

"I can't imagine a scenario where a state would drop out, and say what? 'If you're adjudicated schizophrenic, you can buy your guns here'?" asked a Democratic aide involved directly in the negotiations, who spoke on the condition of anonymity because he was not cleared to speak to reporters.

© 2007 The Washington Post Company


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18. Juni 2007, 16:20 
Offline

Registriert: 16. Mai 2006, 08:22
Beiträge: 537
Vorigen Donnerstag in den Radionachrichten sagten sie die Amis würden auch Psychotests einführen. Habe danach aber nirgendwo ähnliches wieder gelesen oder gehört. War wohl Wunschdenken von Ö3. :roll:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 10:21 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3507
In den "Genuß" der Präsenz auf der Liste der "ungeeigneten Personen" kommen

+) Personen bei denen auch ein nur minimales Suizidrisiko (schul)ärztlich festgestellt wird

+) Personen, die ein auch nur minimales Risiko für andere Schüler auf dem Spielplatz darstellen

+) Personen unter Vormundschaft

+) Personen die zur Beurteilung an einen Psychiater oder Psychologen verwiesen wurden, wie es im Zuge von Pflegschaftsverhandlungen und anderen rechtlichen Vorgängen üblich ist

+) Veteranen mit Posttraumatischem Streßsyndrom

+) Kinder denen Ritalin o.ä. verordnet wurde

+) Senioren die an Alzheimer leiden

+) Senioren die unter Sachwalterschaft stehen

Von der Liste wieder herunter kommen ist sehr schwer...

Geistig abnorme Rechtsbrecher, die als geheilt entlassen werden, werden automatisch von der Liste gestrichen

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
Zitat:
+) Kinder denen Ritalin o.ä. verordnet wurde
´

Das mit den Kindern kapier ich jetzt nicht. Kinder dürfen doch sowieso keine Waffe kaufen. Wie kommen die auf diese Liste?

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise