Aktuelle Zeit: 21. Juni 2018, 20:21

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. Oktober 2006, 23:03 
Deswegen bin ich auch für ein Kampfhundverbot für alle Vorbestraften.

Die Maxime: Weniger Waffen gleich weniger Tote" ist natürlich Blödsinn,
das wissen wir alle, dann werden nämlich andere Tatwaffen eingesetzt

Die Maxime: "Weniger Kampfhunde bedeuten weniger Bisse" stimmt
dagegen schon. Anders als Waffen oder anderen bösen Gegenständen
ist ein Hund ein eigenständiges Wesen, das selbst handeln kann. Eine
Waffe kann nicht wild um sich ballern, ein Kampfhund geht dagegen
selbstständig auf die Umgebung los (allerdings sehr selten ). Und es
kann mir keiner erzählen, dass der Hundehalter dass Viech auf ein
kleines Kind gehetzt hat. Vielleicht ist der Hund von dem Halter scharfgemacht worden, aber ein Hund ist letztlich im Gegensatz zu
einer Waffe unberechenbar. Der Hund greift ein kleines Kind an,
das weder für den Hund noch den Halter eine Bedrohung darstellt.

Schiesst man mit einer Waffe, ist die Wirkung genau abschätzbar
( z.B. ein Loch in der 10 )

Hält man dagegen einen Kampfhund und macht in auch noch scharf, sind
die Konsequenzen unabschätzbar. Es kann gut gehen oder auch nicht.....


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. Oktober 2006, 23:17 
Und zum Schluss ein kleines Rechenspiel :

In D gibt es etwa 10 Millionen legale Waffen, mit ca. 10 wird jedes Jahr
eine Straftat verübt. Also sind 99,9999% der Waffen kein Problem,
wenn ich mich nicht um eine Dezimalstelle vertan hab. Und die 10 Taten sind meist Beziehungtaten, die man eh nicht verhindern kann

Wenn jetzt 98% der "Kampfhunde", wie du geschrieben hat, ungefährlich sind, sind also 2% gefährlich. Auf 100 "Kampfhunde" sind das dann 2.
In einer Grossstadt wie z.B. Berlin mit vielleicht 100.000 Viechern macht das 2000. Auf das Bundesgebiet hochgerechnet sind es also eine ganze Menge. Wenn nur jeder 20. von den gefährlichen "Kampfhunden" pro
Jahr durchdreht, ist das ein ziemliches Sicherheitsrisiko, finde ich


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. Oktober 2006, 23:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Das Grundproblem ist nicht der Hund (ob Kampf- oder nicht) sondern immer der Besitzer.
Da der Staat nicht in der Lage ist und auch nicht bereit dazu ist, die unverläßlichen Besitzer von Hunden aus dem Verkehr zu ziehen, wird eben ein Gesetz gegen das Werkzeug (Hund) erlassen und alle sind zufrieden. Zumindest die Medien und sonstige Dummköpfe.
Bei den Waffen ist es genau so. Nicht der Verbrecher wird bekämpft sondern der Waffenbesitz. Ist bequemer und kostet keine Mühe.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Oktober 2006, 00:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24. Januar 2006, 17:34
Beiträge: 918
Wohnort: Wien
Zitat:
Das Grundproblem ist nicht der Hund (ob Kampf- oder nicht) sondern immer der Besitzer.
Da der Staat nicht in der Lage ist und auch nicht bereit dazu ist, die unverläßlichen Besitzer von Hunden aus dem Verkehr zu ziehen, wird eben ein Gesetz gegen das Werkzeug (Hund) erlassen und alle sind zufrieden. Zumindest die Medien und sonstige Dummköpfe.
Bei den Waffen ist es genau so. Nicht der Verbrecher wird bekämpft sondern der Waffenbesitz. Ist bequemer und kostet keine Mühe.
... und der "Grund" diverser Straftaten läuft noch immer draussen herum ... :?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Oktober 2006, 11:10 
Offline

Registriert: 26. Januar 2006, 00:47
Beiträge: 4520
Tja, Kampfhundeverbote sind wie sich ja in der brave new bundesrepublik zeigt Unsinn. Das Problem sind die Halter.
Zum Thema Khol aber zurück:
Ich weiß nicht ob's stimmt aber im Teletext stand Khol hätte den Slowenen geraten mit Geschwindigleitsüberschreitungen zweisprachige Ortstafeln zu erkämpfen!!!! :shock:
Wenns stimmt, sagt das wohl alles über den Herren.
Da kann er sich seinen "Verfassungsbogen" dorthin stecken wo die Sonne nicht scheint.
Geht aber sicher nicht so schwer, weil das ominöse Ding schaint ja sehr flexibel zu sein wenn mans innerhalb von 5 Jahren für einen Marsch durch die Wüste Gobi hinbiegen kann wie mans braucht.


Zuletzt geändert von Egil am 13. Oktober 2006, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Oktober 2006, 12:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 19:35
Beiträge: 207
Zitat:
Zitat:
Ihm haben wir es zu verdanken daß nach dem Vorfall in Hamburg kein "Kampf"hunde Gesetz kam!
Ich bin mir sicher, die Eltern der Kinder, die am nachhauseweg von der Schule totgebissen werden und die kleinen Mädchen, denen das halbe Gesicht fehlt, sind genauso dankbar wie Du.
...

Ich darf Dir als Deutscher versichern, dass diese Gesetze kaum einen einzigen Beissunfall verhindert haben. Die gibts bei uns immer noch.
Das Gesetz kam, weil die Behoerden in Hamburg ihre Arbeit nicht machten un ein Vorbestrafter, der schon laengst mit Hundehaltungsverbot belegt war, seine Koeter illegal frei laufen liess.

Kommt einem das bekannt vor? Ist halt einfacher, neue, schwachsinnige Gesetze zu machen, an die die Boesen sich ebenso nicht halten, wie an die frueheren und mit denen man dafuer aber die normalen Buerger schikanieren und abkassieren kann, als sich mal um die Verbrecher zu kuemmern und die ausreichenden alten Regeln bei diesen durchzusetzen.

_________________
Gruss, Frank.
FWR und IWÖ (Mitgliedsnr. 4480) - Ich bin drin.
Gründungsmitglied E.L.F.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: weils auch mich betrifft
BeitragVerfasst: 17. Oktober 2006, 12:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. April 2006, 12:26
Beiträge: 44
Wohnort: Linz
mein american stafford mädel.. jessy - 5 jahre alt...

in vielen medien als "kampfhund" propagiert...
hatte einen wirklich miesen start ins leben.. vom ersten besitzer geschlagen und fast verhungert mit problemen im magen-darm.. kam sie damals ins tierheim wo sie eine lange zeit verbrachte..

da ja kein "normaler mensch" sich mit einem "problem-kampfhund" belasten will...

ich gebe zu dass ich am anfang auch skeptisch war.. da ich vorher keinen hund hatte, keinen hund wollte und somit auch nicht vor hatte hundebesitzer zu werden...

aber - meine schwester lies sich damals nicht davon abhalten das tierchen mitzunehmen.. sie hat den hund (eher knochensack) dann liebevoll aufgepäppelt..

in der ersten zeit war der hund sehr sehr ängstlich und verstört.. ein sogenannter "kneifer"...

sie hat für den hund wirklich alles getan und im zuge dessen ihm auch sehr viel durchgehen lassen (couch, bett etc...)

dann war es soweit - dass es bei ihr beruflich nicht mehr ging den hund zu behalten - somit hätte jessy wieder ins tierheim müssen - und das wollte ich dann nicht mehr - denn ich hatte das tier liebgewonnen...

also ist sie seit der zeit bei mir...

und dann gings los...

wohlwissend - ihrer "schweren vergangenheit"..
wir haben mit ihr - zu meiner und der sicherheit anderer - etliche wesenstests durchführen lassen.. ergebnis.. kein einziges mal reagierte sie agressiv gegenüber menschen - selbst als sie bedroht wurde...

absolut kinderlieb.. die können wirklich alles mit ihr machen.. und ein richtiger schosshund..

http://iwoe.org/bbforum/viewtopic.php?t=3388

es kommt auch nicht von ungefähr, dass sich viele amstaff züchter - rottweiler halten - damit die amstaffs nicht gestohlen werden...

zudem ist zu beachten dass mit amstaffs - bzw. sogen. kampfhunden nachweislich die wenigsten beissunfälle passieren...
die allermeisten - soweit ich weiss mehr als 90% - passieren mit hunden welche nicht als kampfhunde klassifiziert werden.. (sehr häufig die überzüchteten rassen - dt. schäfer, golden retriever, etc..)




ich habe also ...
gegen 10 wesenstests
einen sachkundenachweis ( :evil: waffenführerschein :evil: )
sowie die bgh 1 & 2 (begleithundeprüfung)

und muss mich "leider" immer wieder vor diversen personen rechtfertigen warum ich gerade einen solchen hund habe.. und immer wieder stehe ich teilweise fassungslos vor leuten die mit vorurteilen und klischess überflutet sind...

ein beispiel...

frau: "mein gott ist das ein süsser hund, was ist denn das für eine rasse?"
ich: "ein american stafford"
frau: "aaahh, tuns bloss den kampfhund weg, so ein schreckliches tier!"
ich : ".....?!?....."


grundsatz:
ein "kampfhund" wird nicht als "kampfhund" geboren...
jeder hund kann ein "kampfhund" werden...
wenn sich der hund agressiv entwickelt ist zu 99% der besitzer schuld...
ich würde keinen anderen hund wollen...


hier noch ein link... nichts für schwache nerven.
http://www.wob-kampfhunde.de/html/Graus ... samde.html

American Stafford - Weltmeister Rettungshunde
http://www.staffmaster.at/StaffmasterNeuWeltmeister.htm

Unter Bezugnahme der Rassepopulation wurde 2006 im Wuff ein Risiko-Index veröffentlicht. (Grundlage die Studie - Analyses of Dog Bites in Children) Allerdings wurden hier "nur" Bissunfälle mit Kindern und Jugendlichen unter 17 Jahren berücksichtigt.

von 100 Beissatacken (auszug)

34 deutscher Schäfer
13 div. Mischlingshunde
7 Dackel
5 alle Terrierrassen zusammen
4 alle Retriever
3 Dobermann
3 Pekinese
3 Collie
3 Pudel
2 Spitz
2 Schnauzer
2 Spaniel
1 Berner Sennenhund
1 Beagle
1 Rottweiler

Für mich wieder einmal ein Hinweis darauf dass "Kampfhunde" oder "gelistete Hunde" wesentlich weniger Gefahr darstellen als über die Medien verbreitet.

Dazu muss man auch anmerken dass etwa 82% der gesamten Beissunfälle durch die eigenen Hunde erfolgen. Hier sind wieder die Besitzer gefordert.

_________________
Mitglied - 5345

* jener senf der von mir kundgetan wird, stammt, wenn nicht durch quellenangaben erläutert, von meiner person und spiegelt meine höchsteigene meinung wieder *


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Oktober 2006, 15:19 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:09
Beiträge: 1018
Freut mich daß die Geschichte Deines Hunde-Mädels jetzt doch ein Happy End genommen hat! Deine Erfahrungen spiegeln die meinigen wieder- ich hab schon 3jährige Knirpse aus 100m Entfernung auf meine Akira (stammt auch aus dem Tierheim) zeigen sehen und (bei Näherkommen) "Iiiii, ein Rottweiler" gehört.... :roll:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: weils auch mich betrifft
BeitragVerfasst: 18. Oktober 2006, 07:34 
Offline

Registriert: 13. September 2006, 15:08
Beiträge: 102
Zitat:
von 100 Beissatacken (auszug)

34 deutscher Schäfer
13 div. Mischlingshunde
7 Dackel
5 alle Terrierrassen zusammen
4 alle Retriever
3 Dobermann
3 Pekinese
3 Collie
3 Pudel
2 Spitz
2 Schnauzer
2 Spaniel
1 Berner Sennenhund
1 Beagle
1 Rottweiler
Daß "Kommissar Rex" auch nicht ohne ist, ist ein wertvoller Hinweis. Allerdings sind die Schäferhunde, nehme ich an, auch um ein Vielfaches zahlreicher als die Rottweiler. Mna müßte also die Anzahl der Attacken relativ zum Bestand setzen, um eine aussagekräftige Statistik zu erhalten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18. Oktober 2006, 08:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. März 2006, 20:39
Beiträge: 155
Wohnort: Wien
@ Equality Jack

Es wird auch dann nicht besser aussehen, und die Grundaussage bleibt die Selbe!!!

LG, Gü

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 5265


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: weils auch mich betrifft
BeitragVerfasst: 18. Oktober 2006, 10:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. April 2006, 12:26
Beiträge: 44
Wohnort: Linz
Zitat:
Daß "Kommissar Rex" auch nicht ohne ist, ist ein wertvoller Hinweis. Allerdings sind die Schäferhunde, nehme ich an, auch um ein Vielfaches zahlreicher als die Rottweiler. Mna müßte also die Anzahl der Attacken relativ zum Bestand setzen, um eine aussagekräftige Statistik zu erhalten.
Bei dieser Studie wurde dies berücksichtigt.

_________________
Mitglied - 5345

* jener senf der von mir kundgetan wird, stammt, wenn nicht durch quellenangaben erläutert, von meiner person und spiegelt meine höchsteigene meinung wieder *


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Oktober 2006, 10:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. August 2006, 18:00
Beiträge: 1389
Wohnort: südlich von Wien
Zitat:
Zitat:
Mna müßte also die Anzahl der Attacken relativ zum Bestand setzen, um eine aussagekräftige Statistik zu erhalten.
Bei dieser Studie wurde dies berücksichtigt.
Das halte ich für absolut unwahrscheinlich. Weil die Biss-Häufigkeiten mit der Verbreitung der Rassen scheinbar eine starke Korrelation aufweisen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die verbreitetsten Rassen gleichzeitig die aggressivsten sind...

Als ich ein Kind war, hat mir übrigens komischerweise ein Rottweiler und kein Dackel das rechte Ohr abgebissen. (Wurde wieder angenäht; ich weiss, das ist nur ein Einzelfall und sagt nichts)

PS: Bin trotzdem selbst Hundophil.

_________________
Digital - Nr. 5415
"Ich dachte Sie sind ein sympathischer Mensch, und jetzt entpuppen Sie sich als Jäger!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: weils auch mich betrifft
BeitragVerfasst: 25. Oktober 2006, 11:56 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:08
Beiträge: 814
Zitat:
Daß "Kommissar Rex" auch nicht ohne ist, ist ein wertvoller Hinweis. Allerdings sind die Schäferhunde, nehme ich an, auch um ein Vielfaches zahlreicher als die Rottweiler. Mna müßte also die Anzahl der Attacken relativ zum Bestand setzen, um eine aussagekräftige Statistik zu erhalten.
Vor allem muß man "Beißattacke" aufgliedern in "Zuschnappen" und "so herrichten, daß ein plastischer Chirurg benötigt wird". Die letzteren Fälle sind's nämlich, um die man sich Sorgen macht.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise