Aktuelle Zeit: 25. Mai 2018, 01:08

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 82 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 6 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aufregung um den Landesjägermeister
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 09:34 
Offline

Registriert: 6. Februar 2016, 06:45
Beiträge: 1503
Zitat:
Protest-Mails beim Landesjagdverband. Telefone liefen heiß. Pröll reagierte mit Stellungnahme.

Ein Landesjägermeister und Ex-ÖVP-Vizekanzler, der den ehemaligen Grünen-Chef bei der Bundespräsidentenwahl unterstützt: Diese ungewöhnliche Konstellation bringt Josef Pröll in den eigenen Reihen ins Kreuzfeuer der Kritik. Nach seinem Auftritt bei einer Wahlveranstaltung von Alexander Van der Bellen Montagabend in der Albertina, war am Dienstag im Büro des nö. Landesjagdverbands die Hölle los. Nicht nur die Telefone liefen heiß, erboste Waidmänner ließen auch das eMail-Postfach mit Protestschreiben übergehen.

Wie man aus Prölls politischer Vergangenheit weiß, trennen ihn und Van der Bellen ideologisch gesehen Welten. Obwohl ihre Parteifarbe zur Jagd passen würde, sind die Grünen keine Befürworter des Abschusses von Tieren. Zum Ärger der Jägerschaft treten sie für eine Verschärfung der Waffengesetze ein und fordern psychologische Gutachten für die Ausgabe von Waffen an Jäger.

Dementsprechend groß war die Aufregung, als der KURIER von Prölls Unterstützung für Van der Bellen berichtet hat: "Manche Leute haben einfach nur die Schlagzeilen und nicht den Inhalt der Berichte gelesen. Die ersten 40 eMails habe ich beantwortet", erklärt der Geschäftsführer des nö. Landesjagdverbands, Peter Lebersorger.

Den Jägern stieß sauer auf, wie ihr oberster Vertreter jemanden unterstützen könne, der selbst für die Jägerschaft nichts übrig habe. Wegen der Aufregung entschied sich Pröll, mit einer persönlichen Stellungnahme der Sache Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Botschaft war via Newsletter des Verbandes an alle Jäger gerichtet.

Wirtschaft
Pröll habe als Chef der "Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG" (3800 Mitarbeiter, eine Milliarde Euro Jahresumsatz) und nicht als Landesjägermeister an der Veranstaltung teilgenommen. "Ausschließlich in dieser Funktion ist es mir wichtig, dass der nächste Bundespräsident Österreich gut im Ausland repräsentieren kann. Und das ohne Anfeindungen und Ausgrenzung. Das ist für die Wirtschaft unverzichtbar und das habe ich dort auch geäußert", sagt Pröll.

Angesichts der Optionen sehe er es als notwendig an, sich zu positionieren. Pröll verstehe sein Engagement aber nicht als Wahlempfehlung: "Keinesfalls präjudiziert meine Positionierung zur Stichwahl die Wahlentscheidung der nö. Jäger, die sich jeweils ihr eigenes Urteil aufgrund ihrer privaten, beruflichen und jagdlichen Situation bilden müssen."
http://kurier.at/chronik/niederoesterre ... 98.155.864

_________________
Ein feste Burg ist unser Gott! (Martin Luther)

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta."

(Peter Scholl - Latour)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 10:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Querschuß ist heute schon drinnen. www.querschuesse.at


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 11:03 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Immerhin ein gutes Zeichen, dass doch so manche Jäger bei der Sache sind!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 11:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. Dezember 2015, 19:07
Beiträge: 1310
Damit sollten die letzten 10% der ÖVP Wähler auch noch futsch sein.

_________________
LG und bleibt wachsam...


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 11:29 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Zitat:
Schon wieder eine gespaltene Persönlichkeit
Ein leichter Schizoismus scheint übrigends auch bei J. Prölls LJM-Amtsvorgänger Konrad zu bestehen. Vermutlich wähnte er sich aber als Bonze immer hoch genug oben, um sich seiner eigenen Jagdausübung sicher zu fühlen.
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten ... ellen.html
Zitat:
Bundespräsidentenwahl 2016
Prominente Rückenstärkung für Van der Bellen
[...]
Christian Konrad: Ich habe in meinem Leben für einen Menschen Wahlwerbung betrieben, das war der Erwin Pröll. Das hat ihm nicht schlecht bekommen. Ich komme gerade von einer Diskussion mit Personalmanagern über das Thema Flüchtlinge. Nur da gab es spontanen Applaus. Die Grünen waren mir nicht ganz geheuer. Ich war ja immer ein Grüner, ein Raiffeisen-Mann und ein Jäger. ...


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 12:05 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:16
Beiträge: 177
Wohnort: Klagenfurt
Was für eine Lügenbande. Ein Grüner ist sicher alles mögliche, aber ganz sicher kein Jäger.

LG

_________________
Mitgliedsnummer: 3007


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 12:18 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Zitat:
Was für eine Lügenbande. Ein Grüner ist sicher alles mögliche, aber ganz sicher kein Jäger.
Doch, da gibt es schon ein paar. ZB. beim Menschenschlag der extremen Nonkonformisten (da gibts tatsächlich auch welche, die keine Bobos sind), zB. Reinhold Messner (den man andererseits auch im vdB Kommittee findet und der sogar mal im EP als grüner Abg. gesessen ist).
J.Pröll und Konrad gehören aber nicht zu dieser Sorte, da liegt die Sache etwas anders :roll:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 13:26 
Offline

Registriert: 6. Februar 2016, 06:45
Beiträge: 1503
Zitat:
Querschuß ist heute schon drinnen. http://www.querschuesse.at
Soeben gelesen. Ein besonders guter Querschuss. Kompliment.

_________________
Ein feste Burg ist unser Gott! (Martin Luther)

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta."

(Peter Scholl - Latour)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 13:37 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Stimmt da war mal was! Vielleicht hat vdB dem Pröll unter vier Augen versprochen, dass er SEIN Zeug eh behalten darf? :twisted:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... ksbegehren


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Mai 2016, 15:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Januar 2006, 11:41
Beiträge: 429
Offener Brief an den Landesjägermeister Pröll

Sehr geehrter Herr Landesjägermeister!

Mit großer Verwunderung haben wir den Medien entnehmen können, daß Sie, sehr geehrter Herr Landesjägermeister, dem Personenkomitee des Präsidentschaftskandidaten Van der Bellen beigetreten sind.
Vor allem die zahlreichen Jäger in unserem Verein haben darauf betroffen und mit Unverständnis reagiert und dies zum Teil auch mit recht scharfen Worten zum Ausdruck gebracht.
Jedem Jäger ist nämlich seit langem bekannt, daß der Kandidat Van der Bellen immer ein vehementer Gegner der Jagd gewesen ist, dies auch stets deutlich zum Ausdruck gebracht und sich darüber hinaus als Kämpfer gegen den privaten legalen Waffenbesitz deklariert hat.
Wiewohl Van der Bellen nun als „unabhängiger“ Präsidentschaftskandidat antritt, ist er lange Jahre Vorsitzender der grünen Partei gewesen und hat als solcher die fast jährlich im Parlament eingebrachten Entwaffnungspläne dieser Partei mitgetragen. Das ist auch immer gegen die Jäger gegangen.
Gerade erst in den letzten Tagen wurden vom grünen Abgeordneten Steinhauser zwei Entschließungsanträge zum Waffengesetz eingebracht, die auf ein generelles Waffenverbot hinauslaufen und natürlich auch die Jäger besonders treffen würden. Vor allem, wenn man bedenkt, daß dort für die Jäger ausdrücklich regelmäßig wiederkehrende Psychotests verlangt werden. Es ist denkunmöglich, daß Van der Bellen davon nichts gewußt hat, denn der Zeitpunkt des Einbringens dieser Anträge ist genau auf die Präsidenten-Stichwahl abgestimmt gewesen.
Und gerade versucht die EU das Waffenrecht dramatisch zu verschärfen. Entsprechende Entwürfe der Kommission liegen vor. Auch die werden Ihnen wohlbekannt sein.
Und darin geht es wieder gegen die Jäger: Verbot gewisser Jagdwaffen, ständig zu wiederholende psychologische und medizinische Tests für die Jäger sind nur einige der von der EU geplanten Verschärfungen. Auch Einfuhrverbote für Jagdtrophäen und eine Waffensteuer in Form einer Versicherungspflicht für jede Schußwaffe sind von den Grünen im EU-Parlament initiiert worden. Und daß Van der Bellen ein bedingungsloser Befürworter der EU ist, wie sie sich heute darstellt und daher auch alle diese Maßnahmen gegen die Jagd mitträgt, kann nicht bestritten werden.
Auch gegenüber der IWÖ hat Van der Bellen erst vor kurzem von seinem Wahlkampfteam ausrichten lassen, daß er aus persönlicher Überzeugung gegen ein liberales Waffenrecht ist.
Im Lichte all dieser Umstände ist es für jeden österreichischen Jäger völlig unverständlich, daß Sie, sehr geehrter Herr Landesjägermeister, diesen Kandidaten öffentlich unterstützen. Das widerspricht doch allen Interessen der von Ihnen vertretenen Jäger und wir hoffen, daß Sie zu unserem Brief klärende Worte finden und uns dazu eine Stellungnahme zukommen lassen.

Mit besten Grüßen und Weidmannsheil


Präsident
RA Prof.Dipl.-Ing.Mag. Andreas Rippel

Vizepräsident
Dr. Hermann Gerig

Generalsekretär
Dr. Georg Zakrajsek


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 13. Mai 2016, 07:43 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Immerhin muss man LJM J. Pröll zugute halten, dass er auf die Kritik reagiert hat. Das muss man schon fairerweise anerkennen. :roll:

Da gibt es ja einige seiner Amtskollegen die das ja ganz anders halten. Der steirische LJM Gach hat sich meines Wissens ja bis heute nicht für seinen Sager vereinsrechtlich organisiere Waffennarren entschuldigt. Davon, was Gach zu den Fakten zu der Waffenpassgeschichte verzapft hat, fange ich erst gar nicht an. Dann gibt es LJM, denen das Waffengesetz aus irgendwelchen Gründen offenbar generell am A. vorbei geht und die sich in jahrzehntelanger Amtszeit dazu kein einziges mal geäußert haben, obwohl sie sogar den gesetzlichen Auftrag in den Begutachtungsverfahren dazu haben. Diese Leute wie auch LJM Gach unterstützen die Gegner eines liberalen Waffenrechts halt auf eine andere Weise, die ich für wesentlich perfider halte.
Bei J. Pröll war das eigentlich immer anders, obwohl seine Äußerungen für meinen Geschmack nicht immer inhaltlich perfekt waren, er ist wenigstens ein Gesprächspartner.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 13. Mai 2016, 08:11 
Offline

Registriert: 6. Februar 2016, 06:45
Beiträge: 1503
Für ihren Kadavergehorsam werden diese Paladine womöglich nach der betriebenen, allgemeinen Entwaffnung mit Sondergenehmigungen für Kat.A "versorgt" und sonstigen netzwerkfördernden,
kleinen Aufmerksamkeiten wie Gatterjagden oder Sauschädelessen, etc. "entschädigt".
Ironiemodus off.

_________________
Ein feste Burg ist unser Gott! (Martin Luther)

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta."

(Peter Scholl - Latour)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 13. Mai 2016, 12:20 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
@aurum
Siehst Du das nicht vielleicht etwas zu streng? Die Niederösterreicher in Person von J.Pröll höchstpersönlich waren immerhin die ziemlich einzigen, welche in jüngerer Zeit die EU-Waffenrichtlinie hörbar thematisiert haben.
Kennst Du sowas von irgendeinem anderen österreichischen Landesjagdjägertag? Ich nicht.
http://www.noeljv.at/wir-ueber-uns/pres ... ertag-2016
[quote]Aktuelle Waffenrechtsdebatte kontraproduktiv für die Jäger
„Die aktuelle Waffenrechtsdebatte auf EU-Ebene mit der Ausrichtung „Verschärfung des europäischen Waffenrechts aus Gründen der Bekämpfung des Terrorismus und des illegalen Waffenhandels“ sei ein Prüfstein und eine Herausforderung“, ging LJM Pröll auf einen weiteren Diskussionspunkt ein. Vor allem Jäger, Sportschützen oder Traditionsschützen – und nicht die Terroristen – seien von der EU-Regulierungswut betroffen und dürften keine faulen Kompromisse akzeptieren. Bestes Beispiel sei der Entscheid des Verwaltungsgerichtshofs aus 2015, der den „Waffenpass für Jäger“ auf Eis gelegt habe. „In langen Verhandlungen scheint eine Lösung für uns Jägerinnen und Jäger in Sicht – um wieder legal Schusswaffen der Kategorie B bei der Jagd benützen und führen zu dürfen. Nachsucher und Hundeführer werden diese „Sanierung“ des Waffengesetzes jedenfalls dringend benötigen“, zeigte sich LJM Pröll kämpferisch für die Belange der Jagd
[/quote][/size]


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 13. Mai 2016, 12:34 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
PS: Beim Salzburger Kollegen (nur zum Vergleich) fallen mir dafür immer nur die Photos mit den riesenhaften Staubwedeln auf. Viel mehr kriegt man von seinem Wirken als Interessenvertreter nicht mit.
http://www.sbg-jaegerschaft.at/neuigkei ... rtag-2016/


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 13. Mai 2016, 18:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Februar 2011, 12:57
Beiträge: 2465
Wohnort: Niederösterreich
Mein Brief an ihn war kürzer:
Zitat:
Sehr geehrter Herr Landesjägermeister!

Eine Unterstützung des Herrn VDB in Ihrer Position als Vertreter der Jagd unvertretbar mit unseren "echten grünen Werten". Bleiben Sie bitte in der Wirtschaft und verdienen Sie so viel Geld wie möglich, aber bitte verkaufen Sie nicht unser letztes bißchen Freiheit.

Nehmen Sie sich ein Beispiel an Ihrem ehemaligen Koalitionspartner Herrn Faymann und treten Sie zurück!

Herzlichen Dank
Pirker Dietmar
Weidmann

_________________
Lieber Gott, bitte schütze mich vor meinen Freunden, vor meinen Feinden schütze ich mich selbst!

Pirker Dietmar Nr. 6928


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 82 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 6 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise