Aktuelle Zeit: 15. September 2019, 19:09

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24. März 2016, 17:50 
Offline

Registriert: 18. Januar 2013, 06:34
Beiträge: 68
Jener Mann, der am Mittwochabend mit einer Schusswaffe in einem Kinosaal der Wiener Millennium City für Aufregung gesorgt hat, ist ein Justizwachebeamter. Der Mann besitzt einen Waffenpass und ist daher zum Führen einer Pistole berechtigt. Warum er diese ausgerechnet sichtbar in einen Kinosaal mitnahm, ist unklar. Das Justizministerium spricht von einem "unglücklichen Zwischenfall".

In Zeiten von Terroranschlägen in Paris und Brüssel liegen die Nerven auch in Wien bei vielen Menschen blank. So etwa am Mittwochabend bei der Preview des Films "Batman vs. Superman" in der Millennium City - als ein Besucher des Blockbusters die Polizei alarmierte: "Bitte kommen Sie schnell, ein Bewaffneter ist im Kinosaal!"

Gegen 21 Uhr rückte die Cobra mit einem Katastrophenzug der Wiener Berufsrettung und einer Hundestaffel an, die Millennium City wurde großräumig abgeriegelt. In einer Pause, als die meisten Zuschauer den Kinosaal verließen, wurde der Bewaffnete von Polizeibeamten aufgespürt und zur Rede gestellt, wobei sich herausstellte, dass er zum Tragen der Waffe berechtigt war.
"Unglücklicher Zwischenfall"

Im Justizministerium gab man sich dessen ungeachtet betreten über den "unglücklichen Zwischenfall", wie Mediensprecherin Britta Tichy- Martin sagte. "Er hat nicht seine Dienstwaffe, sondern eine private Waffe dabei gehabt", so Tichy- Martin. Aus welchen Gründen sich der Justizwachebeamte bewaffnet ins Kino begeben hatte, ist unklar. "Zu betonen ist, dass es zu keinem Zeitpunkt eine gefährliche Situation gegeben hat und der Beamte im Umgang mit Waffen ausgebildet ist", sagte Tichy- Martin.

Dass es ausgerechnet wenige Stunden nach den Terroranschlägen in Brüssel und noch dazu in einem Batman- Film zu dem Polizeieinsatz kam, was Erinnerungen an den Amoklauf von Aurora vom Juli 2012 weckte - bei einer Mitternachtspremiere des Streifens "The Dark Knight" waren in den USA zwölf Menschen erschossen und fast 60 verletzt worden -, sei "natürlich höchst unglücklich", so die Sprecherin.
Waffen künftig "möglichst verdeckt tragen"

Die Generaldirektion für den Strafvollzug und den Vollzug freiheitsentziehender Maßnahmen reagierte mit einer Dienstanweisung auf den Vorfall. Mitarbeiter mit einem Waffenpass werden darin dazu angehalten, beim Mitführen einer Waffe in Zukunft einen "besonders sensiblen Umgang zu pflegen" und die Waffe "möglichst verdeckt zu tragen", gab Tichy- Martin bekannt.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 28. März 2016, 05:23 
Offline

Registriert: 13. September 2015, 17:23
Beiträge: 239
Wohnort: Wien
Offen tragen war vielleicht nicht so schlau. In unserer Gesellschaft funktioniert das leider nicht.
In der Millennium City ist man dieser Tage allerdings gut beraten, Abends nicht unvorbereitet unterwegs zu sein - wenn man denn darf...

_________________
MNr: 10248 || *glock glock* ... "whos there?"


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 28. März 2016, 09:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26. Dezember 2015, 19:07
Beiträge: 1308
Zitat:
Offen tragen war vielleicht nicht so schlau.
Stimmt, der Überraschungseffekt für Kriminelle ist so weg, dafür war der der Kino Besucher umso größer.
Zitat:
In der Millennium City ist man dieser Tage allerdings gut beraten, Abends nicht unvorbereitet unterwegs zu sein - wenn man denn darf...
Oder man geht einfach nicht mehr hin und fährt ins kleine Kino ums Eck.

_________________
LG und bleibt wachsam...


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 28. März 2016, 11:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. August 2014, 14:40
Beiträge: 163
Wohnort: Tullnerfeld
Vielleicht beantwortet das nun die Fragen einiger Forumsuser zum Thema "offen führen" einer Waffe.

LG
esox

_________________
Mitglieds-Nr.: 09691


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 29. März 2016, 10:35 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3598
In den USA ist man auf derartige Wahrnehmungen vorbereitet. So sollen die "Dispatcher" gezielt fragen, ob ein Holster benutzt wird; wenn ja, so ist der Anrufer darauf hinzuweisen, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen legalen Waffenträger handelt. (Kriminelle benutzen keine Holster, weil sie im Notfall ihre Waffe entsorgen wollen, ohne durch einen leeren Holster verraten zu werden.) Ein entsprechender Einsatzbefehl wird nur erteilt, wenn der Anrufer darauf besteht, dass ein Polizeibeamter vorbeikommt.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 29. März 2016, 23:02 
Offline

Registriert: 11. Februar 2011, 21:00
Beiträge: 165
Zitat:
In den USA ist man auf derartige Wahrnehmungen vorbereitet. So sollen die "Dispatcher" gezielt fragen, ob ein Holster benutzt wird; wenn ja, so ist der Anrufer darauf hinzuweisen, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen legalen Waffenträger handelt. (Kriminelle benutzen keine Holster, weil sie im Notfall ihre Waffe entsorgen wollen, ohne durch einen leeren Holster verraten zu werden.) Ein entsprechender Einsatzbefehl wird nur erteilt, wenn der Anrufer darauf besteht, dass ein Polizeibeamter vorbeikommt.

Erkläre das einmal den depperten AWN´s!

LG Steamy

_________________
Mitglied Nr. 370


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 31. März 2016, 14:12 
Offline

Registriert: 14. März 2013, 23:48
Beiträge: 105
Wo bitte steht, dass er sie offen getragen hat? In einem Zeitungsartikel war zu lesen, dass jemand die Waffe in der Jacke wahrgenommen habe, was eher der verdeckten Trageweise zuzuordnen wäre!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 1. April 2016, 09:43 
Offline

Registriert: 13. September 2015, 17:23
Beiträge: 239
Wohnort: Wien
Dieses Thema, 1. Beitrag, 1. Absatz, 3. Satz
... sichtbar in einen Kinosaal mitnahm ...

_________________
MNr: 10248 || *glock glock* ... "whos there?"


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 5. April 2016, 18:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3349
Wohnort: 1210 Wien
Also, da sieht man wieder wie degeneriert wir heute sind, da sieht irgendeine "Flasche" einen Kinobesucher mit einer FFW und schon rücken COBRA / WEGA, vielleicht auch noch FBI/ CIA / MOSSAD und was weiß ich noch wer aus, sogar der Katastrophenzug des RK wurde alarmiert....
Früher wäre ein (in Worten EIN) Kripobeamter ausgerückt und hätte die Sachlage geklärt!!!
Wenn derjenige nicht gerade wie ein Teppichpilot (Copyright by AURUM) aussieht ist das ganze Brimborium eigentlich absolut nur ein inszeniertes Kasperltheater...
Ist zumindest meine Meinung
grüsse
sousek, M.Nr. 718


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 5. April 2016, 21:50 
Offline

Registriert: 11. September 2012, 07:06
Beiträge: 92
@sousek
dem kann ich mich nur anschließen


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 30. Juli 2016, 17:10 
Offline

Registriert: 14. März 2013, 23:48
Beiträge: 105
Wie den IWÖ-Nachrichten zu entnehmen war, läuft jetzt ein Entziehungsverfahren gegen den JW-Beamten! Er hatte die Glock in einem Innenbundholster unter der Jacke, also verdeckt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch bei verdeckter Trageweise nicht immer verhinderbar ist, dass eine Waffe, zumindest kurz, ungewollt sichtbar wird.

Da handelt jemand im Rahmen der Gesetze und wird von einer Behörde drangsaliert - eigentlich unvorstellbar!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10. August 2016, 14:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. September 2013, 15:49
Beiträge: 19
Zitat:
Da handelt jemand im Rahmen der Gesetze und wird von einer Behörde drangsaliert - eigentlich unvorstellbar!
Richtig, eine unvorstellbare Frechheit !!

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 9192

TOP 5 DO's of Intelligent Concealed Carry!
1. Be Aware.
2. Be Invisible.
3. Know Your Equipment.
4. Practice Safe Gun Handling.
5. Know The Laws.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10. August 2016, 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10548
Noch dazu ein Beamter, also ein Staatsdiener wird vom eigenen Staat verfolgt, zu Unrecht beschuldigt und man versucht ihm etwas anzuhängen. Dieser Staat ist einfach am Ende, abgewirtschaftet.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise