Aktuelle Zeit: 18. Oktober 2019, 19:25

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 02:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18. Dezember 2011, 21:50
Beiträge: 87
Habe zu diesem Themenbereich einfach zu viele Beiträge gefunden, wurde ev. schon wo behandelt:
Im März 2017 wären die (ersten) 5 Jahre seit der WBK-Ausstellung vorbei, hatte aber vor kurzem schon diese erste Verwahrungskontrolle. Ist das rechtens?

Ich habe gelesen, dass man selber auch ein Protokoll anfertigen soll - überreicht erhalten habe ich nur ein allg. Informationsblatt. Erhalte ich das offizielle Polizeiprotokoll auch bzw. brauche ich eine Anfrage machen?

Offen ist bei mir natürlich der Nachweis meiner Praxis (weil die ja unangekündigt und zu früh kamen):
Am Infoblatt steht "bei Sportschützen die Ergebnislisten über die regelmäßige Teilnahme an Schießsportveranstaltungen".
Das wäre weniger als ich dachte - wie es klingt sollte eine Übermittlung der Ergebnistabellen reichen oder sollte ich sicherheitshalber vom Verein Trainings und Ergebnislisten bestätigen lassen?

Es steht da, innerhalb von 8 Wochen. Habe ich so lange Zeit? - Ich war nämlich jetzt länger nicht, wieviele "Übungseinheiten" sind denn mindestens notwendig pro Jahr? Gibts da Vorgaben oder Hinweise?
W.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 04:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Februar 2009, 19:27
Beiträge: 181
Wohnort: Wien
also Sportschütze brauchst 4 Ergebnislisten pro Jahr,
wobei zur Vorlage bei der BH nur die letzten 6 Monate relevant sind, ergo 2 Ergebnislisten

oder (!) den Waffenführerschein (den müsstest du jetzt innerhalb von 8 Wochen machen)

und dann bei deiner BH innerhalb der 8 Wochen vorzeigen

;-)

_________________
IWÖ Mitglied 5664
my job is to save your ASS...
NOT KISS IT!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 10:21 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3600
Die Verwahrungskontrolle hat "längstens" nach 5 Jahren zu erfolgen, ist aber auch früher möglich. Manche Behörden machen anlässlich eines Erweiterungsantrags eine Verwahrungskontrolle, vorgeblich um die Verwahrungsmöglichkeiten für die höhere Anzahl der Waffen zu prüfen. Sie ist jedenfalls auch dann zulässig, wenn "bestimmte Tatsachen" vorliegen, die einen begründeten Anfangsverdacht darstellen.

Ein Protokoll muss "auf Anforderung" ausgehändigt werden. Einfacher ist es natürlich, ein "Ergebnisprotokoll" selbst anzufertigen und vom "Kontrolleur" bestätigen zu lassen.

ZB:

"Protokoll der Verwahrungsüberprüfung gemäß §25(1) WaffG 1996 am ... von ... bis ... in ...
Anwesend: <man selber>, <ggf. Zeugen>, <Kontrolleur> (als Kommandant/als Amtshandelnder eine Gruppe von insgesamt x Personen)

Die Verwahrungsüberprüfung hat keinerlei Gründe zur Beanstandung ergeben

<Datum, Ort, Unterschiften>"

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 12:34 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 404
Die 5 Jahre sind eine "Maximalfrist"...Kontrollen können auch vor Ablauf der 5 Jahre unangekündigt stattfinden.
Meine Situation 2016 zur Info:
Die Frist von 5 Jahren wäre Ende April 2016 gewesen, die Überprüfung war dann aber bereits im Jänner.
Wie immer freundlich und ohne Beanstandungen.
Dann habe ich im Juni eine WBK Erweiterung beantragt...und einige Wochen nach der Einreichung wurde neuerlich eine Verwahrungskontrolle bei mir vorgenommen.
Zufällig war einer der drei Beamten schon im Jänner bei der Kontrolle bei mir im Haus, er erinnerte sich sofort an diesen Besuch.
Natürlich wieder alles kompetent und freundlich, es gab wieder keine Beanstandung, die Beamten machten sich aber ein genaues Bild von der sicheren Verwahrung.
Mein Verein schickte die Bestätigung (aktiver Sportschütze in mehreren Disziplinen + regelmäßige Trainingsteilnahme) direkt zum Amt, alles war OK.
Die Erweiterung klappte dann auch...

Ich habe ja in den Jahren schon viele Verwahrungskontrollen erlebt, nie hatte ich den Eindruck einer Schikane, immer lief alles korrekt und freundlich ab.
Vielleicht spielt es auch eine Rolle dass außen am verdeckt montierten Mauertresor unübersehbar das IWÖ-Infoblatt über die Verwahrungskontrolle sichtbar aufgeklebt ist...
Kann ich nur zur Nachahmung empfehlen!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 13:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Juli 2015, 06:15
Beiträge: 1144
Zitat:
Vielleicht spielt es auch eine Rolle dass außen am verdeckt montierten Mauertresor unübersehbar das IWÖ-Infoblatt über die Verwahrungskontrolle sichtbar aufgeklebt ist...
Kann ich nur zur Nachahmung empfehlen!
Kann ich nur bestätigen. Ich hab auch am Tisch daneben immer einen Stapel IWÖ Zeitungen liegen. Die biete ich auch an und sie wurden auch schon angenommen.

MfG
Resistance

_________________
„Wenn du jedoch die Untertanen entwaffnest, beginnst du, sie zu beleidigen; du zeigst nämlich, dass du ihnen gegenüber Misstrauen hegst, sei es aus Feigheit, sei es aus zu geringem Vertrauen; und beides erregt Hass gegen dich.“
Macchiavelli

M - 10092


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 14:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18. Dezember 2011, 21:50
Beiträge: 87
Zitat:
also Sportschütze brauchst 4 Ergebnislisten pro Jahr,
wobei zur Vorlage bei der BH nur die letzten 6 Monate relevant sind, ergo 2 Ergebnislisten

oder (!) den Waffenführerschein (den müsstest du jetzt innerhalb von 8 Wochen machen)

und dann bei deiner BH innerhalb der 8 Wochen vorzeigen
Ist das sicher so? Ich konnte zB mehrere Monate wegen Sehnenscheidenentzündung nicht an Turnieren teilnehmen. Reicht da nicht die regelmäßige Trainingsteilnahme?
Die war zwar weniger als üblich aber doch kontinuierlich.
Danke für verlässliche Info, ich muss das mit der BH klären!
W.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 21:04 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 404
Wenn Du in einem Verein regelmäßig trainierst brauchst du den Waffenführerschein beim Händler nicht zu absolvieren!
Es genügt eine Bestätigung Deines OSM dass Du regelmäßig (in verschiedenen Divisionen?) trainierst...normal schicken die Vereine diese Bestätigung direkt an die zuständigen Waffenämter. "CC" vom OSM an Dich schicken lassen...und wenn Du Gutes tun willst eine Kopie zur erhebenden Polizeiinspektion senden.
Es kann nämlich sein dass die PI den Akt im guten Glauben nicht weiterschickt...weil die Beamten darauf warten dass du den aktuellen Waffenführerschein vorlegst...!
Ich bin nicht sicher ob die Waffenämter tatsächlich die erhebenden Polizeiinspektionen informiert dass die Vereinsbestätigung bereits beim Amt vorgelegt wurde.
Meine empfohlene Vorgangsweise könnte ggf. Zeit ersparen...weil es immer darauf ankommt dass ein Erhebungsakt möglichst umgehend weitergeleitet wird!


@ resistance
Der Tipp mit den "sichtbar aufgelegten IWÖ Nachrichten" ist auch sehr gut...sollte man wirklich nachmachen...danke für die Idee!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22. Dezember 2016, 23:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Februar 2009, 19:27
Beiträge: 181
Wohnort: Wien
Zitat:
ich muss das mit der BH klären!
letzten Endes kommt es nur darauf an was dein zuständiger Sachbearbeiter haben will

manchen reicht auch die Bestätigung vom Trainingsschiessen
(manche Händler ham für sowas auch eine Art Stempelbuch, geht auch!)

bei mir reichen immer 2 Ergebnisslisten

zum Thema Waffenführerschein:
den brauchst nur dann wenn du innerhalb der 5 Jahre GAR NICHT zum Training/Bewerb kommst
und somit nix anderes vorweisen kannst (also wohl kaum für Sportschützen interessant)
;-)


zum Thema Überprüfung
hatte noch nie Probleme, die Beamten waren immer recht freundlich und korrekt
ham auch nur das kontrolliert was im Auftrag stand (also keine C&D Waffen)

hab auch keinen Aufkleber oder sonst was diesbezüglich
aber der aktuelle Praxiskommentar griffbereit am Schreibtisch

_________________
IWÖ Mitglied 5664
my job is to save your ASS...
NOT KISS IT!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 23. Dezember 2016, 01:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 18. Dezember 2011, 21:50
Beiträge: 87
Bei mir ist dann eines noch ärgerlich: konnte aus privanten Gründen genau das letzte 1/2 Jahr kaum trainieren und je nach Datumsauslegung 1 Turnier mitmachen (mehrere Disziplinen). Kenn mich da ja nicht aus und rechnete mit Verwahrungskontrolle im nächsten Jahr. Da hätte ich 2 weitere Turniere gehabt. Die war jetzt aber frühzeitig.
Also kann ich jetzt nur noch diesen Führerschein machen oder möglichst viele Trainingeinheiten die kommenden 8 Wochen. Soviel Zeit lassen dir mir offensichtlich.
Falls ich was übersehe, bitte um Info!

Kann mir wer noch den Gesetzesteil oder falls im Erlassweg geregelt diesen sagen, wo das genau festgelegt ist bitte?
W.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 23. Dezember 2016, 09:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. September 2011, 23:52
Beiträge: 415
Mach einfach den Waffenführerschein und gut ist es.
Bei Zeitstress und dann vielleicht noch spekulieren bei der ersten nicht vollständigen Prüfung..... Selbst wenns im Gesetz steht an deiner Stelle überleg ich nicht lange und beiß in den sauren Apfel und Zahl die 60€ einmal in 5 (4) Jahren. Blöd gelaufen beim nächsten mal hast deine Listen. Worst Case für dich: es gibt kein nächstes Mal wennst dich spielst.

LG


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise