Aktuelle Zeit: 25. Juni 2018, 11:37

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17. September 2017, 11:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. August 2017, 18:08
Beiträge: 4
Grüßi die Damen und Herren,
ist der Transport einer FFW in entsprechendem Behältnis (ohne MUNITION!) mittels öffentlichen Verkehrsmitteln zulässig?
Ich nehme an dass zB. bei der ÖBB ein Hausrecht gelten wird womit man vermutlich nicht happy ist wenn ich einen "Jausenkoffer" dabei habe?!

Wie ist die rechtliche Lage?

mfg
KK


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. September 2017, 11:50 
Offline

Registriert: 16. November 2011, 18:41
Beiträge: 542
Es gibt meines Wissens nach kein Gesetz das dies verbietet.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. September 2017, 12:16 
Offline

Registriert: 7. März 2011, 22:29
Beiträge: 103
In der Eisenbahnschutzverordnung wird das Führen geladener Schußwaffen in Schienenfahrzeugen untersagt (ausgenommen Exekutive) und zuwiderhandeln wird mit einer Verwaltungsstrafe belegt (kann eventuell weitere waffenrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen).

Ungeladen sollte es, gesetzlich, kein Problem geben. Verletzungen des Hausrechts führen höchstens dazu den Zug verlassen zu müssen.
PS: Die Westbahn möchte meines Wissens keinen Transport von Waffen in ihren Zügen.

Gruß


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. September 2017, 13:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Februar 2011, 12:57
Beiträge: 2480
Wohnort: Niederösterreich
Bei den Wiener Linien steht in den Transportbedingungen, daß der Transport von Schusswaffen nicht gestattet ist.

_________________
Lieber Gott, bitte schütze mich vor meinen Freunden, vor meinen Feinden schütze ich mich selbst!

Pirker Dietmar Nr. 6928


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. September 2017, 15:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. August 2017, 18:08
Beiträge: 4
Ok danke für die Infos
Ich hab sowieso vorgehabt den Transport so unauffällig wie möglich zu gestalten, denke dass werde ich auch beibehalten


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. September 2017, 19:42 
Offline

Registriert: 23. Juli 2013, 17:23
Beiträge: 8
Zitat:
Bei den Wiener Linien steht in den Transportbedingungen, daß der Transport von Schusswaffen nicht gestattet ist.
In jeder Wiener U-Bahnstation hängen die Beförderungsbedingungen (Hausregeln).

Verbote a. bis p.:

Punkt l.

„Das Mitführen von geladenen Schusswaffen (Ausnahme Polizei und Zollverwaltung)
und das sichtbare Tragen von Waffen aller Art“.

Daraus schließe ich, dass die Wiener Linien Verständnis für Sportschützen haben, die umweltschonend öffentlich auf einen Schießstand innerhalb Wiens fahren wollen.

IWÖ Nr.1770


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. September 2017, 09:29 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3513
Aus Anlass der "Eisenbahnsicherheitsverordnung", die die bestehenden Beförderungsbedingungen in Verwaltungsstraftatbestände (Straftrahmen: Verwaltungsstrafe bis 702 EUR, was die Waffenbehörde daraus noch machen könnte nicht eingerechnet) umwandelt, habe ich mich mit diesem Thema ausführlich beschäftigt:

1) Eine geladene Schusswaffe darf man auf Eisenbahnen (dazu zählen auch die Bahnhöfe und Betriebsgelände sowie die Straßenbahnen) nur als Polizist im Dienst oder mit Genehmigung der Bahnverwaltung mit sich führen. Das bedeutet, dass man als WP Inhaber vor dem betreten des Bahnhofs bzw. vor dem Einsteigen in die Straßenbahn die legal mitgeführte Schusswaffe entladen muss. Der Hinweis, dass ein "unload and show clear" beim Bimfahrer zumindest einen WEGA Einsatz (kostenfrei, da durch behördlich angeordnetes Verhalten ausgelöst) und/oder Herzinfarkt auslösen könnte wurde mit der Empfehlung beantwortet, doch ein anderes Verkehrsmittel benutzen zu wollen.

2) Eine ungeladene Schusswaffe darf man entsprechend der Beförderungsbedingungen (Wiener Linien und ÖBB) und konform mit dem Waffengesetz (ungeladen, in einem geschlossenen Behältnis und nur zum Zweck des Verbringens von A nach B) transportieren. Die Westbahn untersagt auch einen solchen Waffentransport. Da es jedoch nur eine zivile Vertragsverletzung ist, droht schlimmstenfalls ein Hausverbot.

Über steigende Kriminalität in den Öffis braucht man sich nicht wundern, sind sie doch nun eine "notwehrmittelfreie Zone".

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 18. September 2017, 10:43 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 20:02
Beiträge: 71
sind sie doch nun eine "notwehrmittelfreie Zone".

! ! !


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise