Aktuelle Zeit: 8. Dezember 2019, 02:18

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. März 2008, 21:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. September 2007, 23:06
Beiträge: 5483
Wohnort: Wien
Wo ist der "Bier-zuprost-Smiley"?

Der Psychotest ist meines Erachtens nur ein politisches Feigenblatt nach dessen Einführung die Politiker sagen können
"Wir haben was gegen die Sicherheit im Land getan!"
oder wars für die Sicherheit??? :wink:

_________________
.22lr, .223rem, .308win, 9x19mm, .45acp, .357mag, .44mag, 12/70
IWÖ Nr.: 5710
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
Volksvertreter verkaufen das Volk.

Don't steal! - The government hates competition!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 04:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. August 2006, 18:00
Beiträge: 1385
Wohnort: südlich von Wien
Ich - habe - nicht - gesagt - dass - der - Psychotest - dieses - Land - sicherer - macht.

Für mich ist dieses Thema ein reines PR-Thema und hat GAR nichts mit der Testmethode zu tun.

Ich habe die These aufgestellt, dass die Tatsache dass man sich im unvermeidlich dann und wann auftretenden Vorfall mit Legalwaffen darauf berufen kann, dass es eh einen Psychotest gibt und so die aus dem Aus- und Inland bekannten Kurzschlusshandlungen leichter abzuwenden sind. Kocht die Öffentlichkeit wegen eines Vorfalles, und hat man keine subjektive Absicherung, auf die man verweisen kann, ist es zu spät.

Wie rubylaser sagt, ein Feigenblatt. Dieses ist aber notwendig, um vor allem im Ernstfall keine Probleme aufkeimen zu lassen.

Wie die Mehrheiten für Waffenbesitz und vor allem in welcher Form sind, müsste man erst mal erheben. Insofern sind beide Sichten Spekulationen, mehr nicht. Von absoluten Behauptungen über richtige und falsche Strategien halte ich daher nicht viel, da beide Meinungen ihre strategischen Berechtigungen haben, die nicht einfach zu widerlegen sind.

Dass der Test Aussagekraft hat, habe ich nie behauptet, im Gegenteil. Ich habe lediglich seine Schutzmantelfunktion betont, und dabei bleibe ich auch.
Zitat:
Egal wie sehr Du beleidigt rumjammerst und zeterst, Du hast noch nicht mal kapiert, daß der Test mit Waffen nichts zu tun hat.
In Deiner blinden und an der grenze zur Beleidigung schreitenden Abwehr hast Du den Sinn meiner Aussage leider noch immer nicht verstanden. Sei so nett und lass eine differenzierte Betrachtung zu.

@ raptor
Ich verstehe prinzipiell worauf Du hinaus willst. Du hast prinzipiell damit auch recht. Man kann allerdings nicht vor der Realität die Augen verschließen. Daher ist es essentiell zu sehen, wo die Punkte sind, die uns vor übereilten Änderungen schützen. Eine Abschaffung des Psychotests würde meiner Meinung nach in der heutigen Zeit ein sehr sehr großes Risiko eines späteren Totalwaffenverbotes oder zumindest der Herstellung eines schlimmeren Zustandes als jetzt enorm erhöhen. Wie man zu einer Forderung nach Abschaffung des Tests steht, ist nochmals was anderes (Verhandlungsstrategie, Vor- und Nachteile im Bezug auf ernstgenommen werden etc.).

Daher meine Meinung zum Test: Gäbe es den Test nicht, hätte im Lichte des allgemeinen Zeitgeists (Ausland!) möglicherweise schon einer der "kleineren" Vorfälle, die es in Österreich gab, bereits zu massiven Folgen führen können.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Medienanalyse dies bestätigen würde. Und um mehr, als man aus dieser lesen könnte, geht es mir auch nicht.

_________________
Digital - Nr. 5415
"Ich dachte Sie sind ein sympathischer Mensch, und jetzt entpuppen Sie sich als Jäger!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 10:52 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:07
Beiträge: 865
Hallo digital!

Ich verstehe Deine Argumentation, sie hält auf den ersten und auch auf den zweiten Blick.

Ich habe jedoch Probleme GRUNDRECHTE im Licht des „allgemeinen Zeitgeistes“ zu sehen. Rechte sind nicht bequem, sie verlangen auch nach Pflichten. Ich kann Pflichten, in diesem Fall (Eigen-)Verantwortung nicht delegieren, schon gar nicht an Psychologen und ihre Tests!

Diverse Tests – in diesem Fall der Psychotest für Waffenbesitzer - als Feigenblatt oder Schutzmantel zu benützen und sich darauf zurückzuziehen halte ich für einen schweren Fehler, da diese Tests (zu Recht!) immer wieder in Frage gestellt werden.

Um bei der Symbolik zu bleiben: Ich bin immer wieder erschüttert, wie sehr wir Alle auf die Schlange hören und vom Apfel des Zeitgeistes naschen. Das (auf einmal unbedingt notwendige) Feigenblatt hat schon einmal etwas verhüllen sollen, und hat letztlich die Vertreibung aus dem Paradies bewirkt…

JPC 200

_________________
Hinweis: Bitte beachten Sie, daß dieser Kontakt und dessen Inhalt höchstwahrscheinlich lebenslang gespeichert wird. Sie können das verhindern, indem Sie die bestehenden Parteien und Politiker abwählen."

Mitglieds-Nr. 1384


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 16:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. August 2006, 18:00
Beiträge: 1385
Wohnort: südlich von Wien
Heute habe ich etwas gelesen, das mich an den Grundsatz "Recht auf Leben" und davon abgeleitet das Recht auf Selbstverteidigung erinnert hat.

Ich muss sagen, in dem Sinne habt ihr mit Eurer Position auch völlig Recht. Die Grundrechtskomponente hatte ich völlig übersehen.

Was immer noch nichts daran ändert, dass uns der Test wohl vor schlimmem bewahrt hat.

Aber prinzipiell gebe ich mich in diesem Thema eher geschlagen.

Das hier evident gewordene Problem zwischen Theorie und Praxis besteht aber weiterhin. Denn das Grundrecht ist für die Realität kein Faktor.

_________________
Digital - Nr. 5415
"Ich dachte Sie sind ein sympathischer Mensch, und jetzt entpuppen Sie sich als Jäger!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 17:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28. Oktober 2007, 19:41
Beiträge: 133
Wohnort: Graz
Zitat:
Aber prinzipiell gebe ich mich in diesem Thema eher geschlagen.
NA Geh! wer wird den wohl aufgeben! Diesen vorzüglichen Diskurs wollen wir nicht vermissen!!! :wink:

_________________
Schützenheil!

Geht net gibt´s net!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 17:40 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:07
Beiträge: 865
Hallo digital!

Stells rein, ist sicher auch für Andere interessant.

Mir hat auch wieder ein Beitrag (war der von Trenk?) sehr zu denken gegeben. Da gings über das Selbstverständnis amerikanischer Waffenbesitzer in einer Doku. Finde es jetzt leider nicht, es ist aber traurig, daß Rechte bei uns in Europa so überhaupt nicht als Rechte wahrgenommen werden. Ganz Europa hat für die Rechte der Bürger jahrhundertelang geblutet, leider wird im Geschichtsunterricht dieser Aspekt der Erkämpfung der Bürgerrechte und deren Bedeutung auch für uns heute überhaupt nicht eingegangen (kann mich nicht erinnern, daß jemals in meinem Geschichtsunterricht auf solche Sachen eingegangen worden ist. Dafür weiß ich noch heute, wie dorische, jonische und korinthische Säulen ausschauen...). Bildungslücke? JA! -- Leider.

Wahrscheinlich haben es deshalb diverse Politiker so leicht EU-weit "lustige" Richtlinien gegen das Volk durchzudrücken.
Danke für solche Beiträge!

JPC 200

_________________
Hinweis: Bitte beachten Sie, daß dieser Kontakt und dessen Inhalt höchstwahrscheinlich lebenslang gespeichert wird. Sie können das verhindern, indem Sie die bestehenden Parteien und Politiker abwählen."

Mitglieds-Nr. 1384


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 17:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. August 2006, 18:00
Beiträge: 1385
Wohnort: südlich von Wien
@ Uhrendoktor
Wer Recht hat, hat Recht. Ich bin kein Betonschädel.

Es geht da um ein sehr hoch stehendes Prinzip, das man mit dem Test untergräbt. Ich hab eine wichtige Grundlage außer Acht gelassen und kann die anderen Positionen jetzt nachvollziehen.

Dass wir in der PR in der Sphäre weiterhin ein vielschichtiges Problem haben, und das mit den Grundrechten nicht so einfach zu vermitteln ist, ist ja sicher von allen Seiten unbestritten.

_________________
Digital - Nr. 5415
"Ich dachte Sie sind ein sympathischer Mensch, und jetzt entpuppen Sie sich als Jäger!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. März 2008, 21:02 
Offline

Registriert: 5. Januar 2006, 11:17
Beiträge: 1950
Wohnort: südlich von Wien
Zitat:
Mir hat auch wieder ein Beitrag (war der von Trenk?) sehr zu denken gegeben. Da gings über das Selbstverständnis amerikanischer Waffenbesitzer in einer Doku. Finde es jetzt leider nicht, es ist aber traurig, daß Rechte bei uns in Europa so überhaupt nicht als Rechte wahrgenommen werden.
Es war nicht von mir, aber ich glaube, Du meinst das hier:
http://iwoe.org/bbforum/viewtopic.php?t ... es+amerika

Trenck

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 4198

Als "Kleinbürger mit Abstiegsängsten" bezeichnet die Gesinnungspresse Menschen, die ihr Leben mit Arbeit verbringen, aber keine Neigung verspüren, für noch mehr fremder Leute Rechnungen aufzukommen.
Michael Klonovsky


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9. März 2008, 00:34 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:29
Beiträge: 90
Wohnort: Im Ländle
Ich verlange, dass ein Psychologe der mich testet, zuerst einmal von höherer Stelle selbst getestet wird. :evil:

Bin in der glücklichen Lage, dass ich den Psychosch... nicht brauche, mich nur Langwaffen interessieren (mit Kurzen treff ich nix- schneller Schuß liegt mir nix :D ). Finde dennoch daß das Recht auf geistige Zuverlässigkeit mir eingeräumt wird. Bis ich Gegenteiliges an den Tag gebracht habe! Und nicht umgekehrt!

Was bitte schön ist normal? Ja ich weiß schon. Das was die Mehrheit tut und denkt.
Hatten wir aber schon einmal, und an dem kauen wir noch heute mit allerhand Endschuldigungen und Schuldzuweisungen. Damals wars normal. :oops:

Die Sendung Universum zeigt uns Tierarten die sich anpassen um zu überleben. Für manche ist es in dem Moment nicht normal.
Später aber logisch. :idea:

Ps: Schon wieder geoutet im öffentlichen Bereich! Ich schau gerne Universum, derzeitige Politik interessiert mich einen Stink, und ich hätte gerne ein geschlossenes Mitgliederforum oder zumindest Fred.

_________________
IWÖ Mitgliedsnummer: 5081


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9. März 2008, 10:42 
Offline

Registriert: 5. Januar 2006, 11:17
Beiträge: 1950
Wohnort: südlich von Wien
Zitat:
Ich verlange, dass ein Psychologe der mich testet, zuerst einmal von höherer Stelle selbst getestet wird. :evil:
Das könnte interessante Ergebnisse bringen. Lautet doch eine alte Regel:
Zitat:
Ein Psychologe ist jemand, der selbst einen braucht.
Trenck

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 4198

Als "Kleinbürger mit Abstiegsängsten" bezeichnet die Gesinnungspresse Menschen, die ihr Leben mit Arbeit verbringen, aber keine Neigung verspüren, für noch mehr fremder Leute Rechnungen aufzukommen.
Michael Klonovsky


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9. März 2008, 12:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. März 2007, 21:58
Beiträge: 1703
Wohnort: Niederösterreich
Zitat:
Das ist natürlich wahr. Ich hätte in meinem Umfeld noch einige Interessenten die sich sofort eine FFW (in erster Linie zur Selbstverteidigung) kaufen würden. Die aufwendige Prozedur für die WBK schreckt viele ab.
Ich hab die gleiche Erfahrung. Viele Leute aus meiner Bekanntschaft sind interessiert in Waffenkauf für SV aber sie werden abgeschreckt durch den Psycho Test und die polizeiliche „Überprüfung“ die viele an eine Hausdurchsuchung denken lassen.

Nur letzte Woche hab ich diese Erfahrung wieder gemacht mit einem der in eine FFW interessiert war, aber als eine anderer Bekannter seine Geschichte von Psycho Test Schikanen und seine letzte „Überprüfung“ erzählte (Seine Freundin wurde für den Tresor Schlüssel gefragt, normale Schikanen usw.) war die interessierte Partei leider nicht mir so interessiert.

Wenn man nachdenkt war es natürlich das Ziel, diese Hürde. Mach es so schwer wie möglich für einen normalen Bürger eine Waffe zu besitzen.

In keinem echten Rechtsstaat, ist der Schutz von Leben von dir selbst oder die von deiner Familie eine Privileg!

Ich bin für einen Psycho Test für Politiker und auch einen Fähigkeitsnachweis.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9. März 2008, 15:01 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:29
Beiträge: 90
Wohnort: Im Ländle
Zitat:
@ raptor

Das ist natürlich wahr. Ich hätte in meinem Umfeld noch einige Interessenten die sich sofort eine FFW (in erster Linie zur Selbstverteidigung) kaufen würden. Die aufwendige Prozedur für die WBK schreckt viele ab.
Mal angenommen es gäbe da so ein Verein, :wink: der alle diese Interessenten in allen Angelegenheiten (WBK, WP, Anträge bei BH, Psychotest, Überprüfungen usw.) persönlich betreut und mitbegleitet, könnte man diese Personen sicher wieder motivieren.

Also Rhodium, für Vorarlberg wird ein persönlicher Betreuer gesucht. :lol:

_________________
IWÖ Mitgliedsnummer: 5081


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise