Aktuelle Zeit: 8. Dezember 2019, 01:48

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Waffenpass, möglich?
BeitragVerfasst: 13. April 2008, 19:10 
Offline

Registriert: 26. März 2007, 16:02
Beiträge: 22
Wohnort: Baden
Ich möchte einen Waffenpass beantragen, richtiges vorgehen?

Kurze Info zu mir: Geschäftsfüher einer GesmbH, mit Geld für Baustellen unterwegs bzw. auch Mieteinnahmen.

Habe bereits eine WBK.

Besonders Erfahrungen BH Baden und Neunkirchen würden mich intressieren.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. April 2008, 22:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
@ FSchmidt

Kepplinger/Hauer?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. April 2008, 22:21 
Offline

Registriert: 26. März 2007, 16:02
Beiträge: 22
Wohnort: Baden
Ich persönlich habe mehr Angst vor einen Überfall aus Neid, die möchten ja nicht nur mein Geld, sonder wollen einen auch noch erniedrigen, zusammen schlagen oder schlimmeres.

Leider bekommt man so manche Drohung schon ausgesprochen, selbst wenn es nur um paar 100 Euro geht. Muss man so einen Fall zur Anzeige bringen um in anzuführen? Gott sei dank bis jetzt meistens nur heiße Luft, aber wenn einmal nicht?

Man muss auch davon Ausgehen, dass in so einer Situation eine Anzeige oft mehr anheizt als beruhigt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenpass, möglich?
BeitragVerfasst: 13. April 2008, 22:32 
Offline

Registriert: 7. Januar 2006, 13:15
Beiträge: 379
Wohnort: südl. Niederösterreich
Zitat:
Besonders Erfahrungen BH Baden und Neunkirchen würden mich intressieren.
Hab' meinen Waffenpass vor einigen Jahren (nach dem Amoklauf eines Schülers in Zöbern) in Neunkirchen durchbekommen, war aber nicht einfach. Obwohl ich zwei Begründungen hatte, habe ich nur einen eingeschränkten WP erhalten.

Näheres, bei Bedarf, gerne per PM.

Würde, an deiner Stelle, den Antrag in Baden stellen.
Die Waffenreferenten der BH Baden haben bereits eine Ehrung für "kundenfreundliche" Bearbeitung bekommen, wenn ich mich recht erinnere.

_________________
Gruß max


Suche .44 Magnum Wechsellauf für Desert Eagle XIX


IWÖ - Mitgliedsnummer 4557


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. April 2008, 07:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Januar 2006, 08:24
Beiträge: 1609
Wohnort: Wien Süd
Zitat:
…wonach Geld (und Geldtransport durch Zivilisten) kein Bedarf für einen WP ist.
Stimmt, so wurde ich auch abgelehnt. Begründung: „Do kennt jo a Jeda kumma.“

_________________
Gruss Erpi
Mitglied 3910
Ich bin zwar verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht dafür, wie es ein Anderer versteht.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. April 2008, 09:50 
Offline

Registriert: 24. Oktober 2006, 08:38
Beiträge: 1524
Was ich hier so mitlese, müßte für einen WP mittlerweile eine persönliche Bedrohung nachgewiesen werden (außer man ist Sicherheitsfachkraft und bewacht Sachwerte). Aber reiner Transport versicherbarer Summen reicht als "normaler" Mitarbeiter reicht nicht aus. Ansatzpunkt ergibt sich höchstens daraus, daß a.) individuell bedroht wird oder b.) die Wertsachen unversicherbar sind.

Wird ein WP ausgestellt, so ist eine "zeitlich-räumliche" Einschränkung (z.B. nur während des Transportes von Wertsachen oder während der Dienstzeit) unzulässig, erlangt aber Rechtskraft, wenn sie nicht beeinsprucht wird. Es ist rein eine generelle zeitliche Beschränkung zulässig (z.B. während der Zugehörigkeit zum Unternehmen XY), der WP gilt dann aber umfassend, d.h. es kann auch in der Freizeit geführt werden.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. April 2008, 21:07 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:08
Beiträge: 812
Zitat:
Leider bekommt man so manche Drohung schon ausgesprochen, selbst wenn es nur um paar 100 Euro geht. Muss man so einen Fall zur Anzeige bringen um in anzuführen? Gott sei dank bis jetzt meistens nur heiße Luft, aber wenn einmal nicht?
Grundsätzlich sollte man Drohungen zwar zur Anzeige bringen, aber faktisch landet das ohne eigenen Anwalt wohl gleich in der Rundablage. Die bessere Strategie wäre es vielleicht, einmal alle solche Vorkommnisse für sich selbst zu protokollieren. Diese Protokolle könnte man später durchaus auch als Beweismittel vorlegen, wenn es einmal ernster geworden ist.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. April 2008, 09:58 
..


Zuletzt geändert von mani am 12. Mai 2009, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18. Mai 2008, 21:11 
Offline

Registriert: 22. November 2007, 12:43
Beiträge: 2364
Zitat:
Anzeigen wegen Drohungen bringen NULL,


Stimmt nicht. Ich hab dadurch WV bekommen!

_________________
--------------------

IWÖ Nr 5888


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise