Aktuelle Zeit: 9. Dezember 2019, 14:45

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 13. Juni 2008, 10:37 
Offline

Registriert: 18. Juli 2007, 20:06
Beiträge: 104
hallo,

frage:

dürfen kinder eingentlich auf jahrmärkten bei schießbuden mit dem luftdruckgewehren schiessen bzw. ist das legal ?

wie sieht das zu hause aus in z. b. geschlossenen räumen? kugelfang vorausgesetzt...

wie sieht das am eigenen grund und boden aus ?

so wie ich das verstanden habe dürften die das erst ab 18 ?

ronald


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Juni 2008, 17:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Oktober 2007, 21:56
Beiträge: 1048
Wohnort: Enzesfeld (Nö)
Als kind kann man in jeder Schießbude auf diese Plastik-Röhrchen
schießen. Das Gewehr was die dort zum Schießen haben ist auch sicher
nicht sehr stark. Am Parkheuriger oder im Prater hab ich mit sicherlich
nicht mal 10 Jahren in den Schießbuden Geschossen.
und auch sicher 10 Jahre her dass ich sowas gemacht habe....
Auf welche Entfernung schießt man bei sowas 1,2 Meter würd ich sagen.
Also selbst wenn kinder das nicht dürften Wäre der einzige der
zur Verantwortung gezogen werden könnte der Schießbudenbetreiber
der dem Kind das Gewehr in die Hand drückt.

_________________
Grüße Manuel

Wer Freiheiten aufgibt um Sicherheiten zu bekommen verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

22-250rem, 300win mag, 8*57IS, 6,5*55, 223rem, 22lr, 12/76, 12/70, 357mag, 9 Steyr, 9 para

IWÖ Mitglieds Nr.5682


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Juni 2008, 17:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. August 2006, 17:07
Beiträge: 1375
Wohnort: früher Oberösterreich, jetzt bei Wr. Neustadt
Zitat:
so wie ich das verstanden habe dürften die das erst ab 18 ?
nö, viel jünger. sonst würde es keine jungschützen geben. oder meinst du alleine ohne aufsicht in der gegend?

_________________
wo ist meine signatur hin?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Juni 2008, 20:48 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Ob irgendjemand etwas tun "darf", was mich oder andere nicht gefährdet oder sonstwie schadet, interessiert mich herzlich wenig.
Wenn jemand seine siebenjährige Tocher mal mit der KK-Pistole schießen läßt und sie dabei beaufsichtigt, ist mir das völlig egal.
Haben wir nicht schon übergenug Reglementierungen ?

"So viel Staat wie unbedingt nötig, so wenig wie absolut möglich"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2008, 02:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Oktober 2007, 21:56
Beiträge: 1048
Wohnort: Enzesfeld (Nö)
Zitat:

"So viel Staat wie unbedingt nötig, so wenig wie absolut möglich"
AMEN

_________________
Grüße Manuel

Wer Freiheiten aufgibt um Sicherheiten zu bekommen verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

22-250rem, 300win mag, 8*57IS, 6,5*55, 223rem, 22lr, 12/76, 12/70, 357mag, 9 Steyr, 9 para

IWÖ Mitglieds Nr.5682


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2008, 10:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Tja aber es geht hier nicht darum ob etwas mehr oder weniger Sinn macht, sondern ob es erlaubt ist.

Der Umgang Minderjähriger mit Waffen außerhalb eines behördlich zugelassenen Schießstandes ist verboten. D.h. so wie ich das verstehe, der Sohnemann darf mit dem Papa nicht hinter dem Haus oder im Keller auf Dosen schießen, auch nicht mit einem Luftgewehr. Hier gehört eindeutig liberalisiert.

Eine Kat. B Waffe darf außerhalb eines zugelassenen Schießstandes auch niemand "befummeln", auch nicht in der Wohnung des Waffenbesitzers. Auch hier gehört liberalisiert. D.h. eine Sicherheitsinstruktion oder eine Erklärung mit nicht geladener Waffe sollte auf jedenfall erlaubt sein.

Soviel einmal zur Theorie. Sollte ich mir irren, man möge mich korrigieren.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2008, 11:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. November 2006, 21:57
Beiträge: 693
Wohnort: a echter tiroler!
Zitat:
D.h. so wie ich das verstehe, der Sohnemann darf mit dem Papa nicht hinter dem Haus oder im Keller auf Dosen schießen, auch nicht mit einem Luftgewehr.
oh oh, ich hab mich strafbar gemacht :shock:

solange nicht´s passiert finden wir das alle lächerlich, aber rhodium wird da leider recht haben. :cry:

gruß
sniffer

_________________
zwar kein wunschkennzeichen, aber immerhin die nummer 5822 hier.

[b]please stay at least a shotgun length away![/b]

dem land tirol die treue!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2008, 22:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Oktober 2007, 21:56
Beiträge: 1048
Wohnort: Enzesfeld (Nö)
Nöööö.... sicher nicht.
Bei einem Waffenhändler in Amstetten, der viele Sportwaffen und
Luftdruckgewehre verkauft steht eine art Werbetafel auf der
stehtin der Art dass Luftdruck- o. CO2-gewehre und pistolen keine Waffen
sondern Sportgeräte für die Ganze Familie sind und auch in
Kellern und Gärten verwendet werden können.
Also wenns so wäre wie ihr sagt würds im Prater oder sonstwo keine
Schießbuden mehr geben.
Ich schau mal ob ich was im Gesetz darüber finde.
Weiß seitebns der IWÖ keiner die genaue Rechtslage zu sowas?

_________________
Grüße Manuel

Wer Freiheiten aufgibt um Sicherheiten zu bekommen verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

22-250rem, 300win mag, 8*57IS, 6,5*55, 223rem, 22lr, 12/76, 12/70, 357mag, 9 Steyr, 9 para

IWÖ Mitglieds Nr.5682


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Juni 2008, 23:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Zitat:
Bestimmungen über das Überlassen, den Besitz und das Führen von Schusswaffen sowie die Bestimmungen über das Überlassen und den Erwerb von Munition für Faustfeuerwaffen nicht anzuwenden. Waffenverbote (§§ 12 und 13) gelten auf solchen Schießstätten jedoch.

1. Änderung gegenüber dem WaffG 1986
Die vorliegende Formulierung bringt keine inhaltliche Änderung der Regelung des § 15 WaffenG 1986.
2. Begriff: behördlich genehmigte Schießstätten:
Derzeit fehlen spezielle gesetzliche Regelungen über den Betrieb von Schießstätten. Bis zur Erlassung solcher Rechtsvorschriften sind als behördlich genehmigte Schießstätten anzusehen:
a) Schießstätten, die zur Erprobung von Schusswaffen im Rahmen gewerblicher Tätigkeiten bestimmt sind;
b) Schießstätten, deren Betrieb als sogenannte "Schießbuden" nach den das Veranstaltungswesen regelnden Landesgesetzen zulässig ist;c) Schießstätten des Bundesheeres, der Bundespolizei, der Bundesgendarmerie, der Zollwache, der Justizwache und der eschussämter;
d) sonstige Schießstätten, deren Benützung aufgrund eines baupolizeilichen Verfahrens bewilligt worden ist.
wo liegt euer Problem?

GS

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Juni 2008, 10:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. März 2007, 17:14
Beiträge: 596
Wohnort: NÖ.
Ist ein Luftdruckgewehr eigentlich eine WAFFE, eine SCHUSSWAFFE??
Ich glaub nicht, sonst wäre ja die Polizei und das Heer damit ausgerüstet.

_________________
Mitgliednummer: 5598

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd!
(chin. Weisheit)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Juni 2008, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:24
Beiträge: 3190
Wenn das das Kriterium wär, wär ein Unterhebler in Österreich auch keine Schußwaffe...


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Juni 2008, 10:35 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Dann fielen auch sämtliche reinrassigen Sportwaffen ( die ja wirklich zu nichts anderem zu gebrauchen sind ) heraus ..


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Juni 2008, 12:03 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3608
Zitat:
Ist ein Luftdruckgewehr eigentlich eine WAFFE, eine SCHUSSWAFFE??
Ich glaub nicht, sonst wäre ja die Polizei und das Heer damit ausgerüstet.
Zitat:
§ 1. Waffen sind Gegenstände, die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind,
1. die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen durch unmittelbare Einwirkung zu beseitigen oder herabzusetzen oder
2. bei der Jagd oder beim Schießsport zur Abgabe von Schüssen verwendet zu werden.

§ 2. (1) Schußwaffen sind Waffen, mit denen feste Körper (Geschosse) durch einen Lauf in eine bestimmbare Richtung verschossen werden können;
So steht es im Waffengesetz ganz vorne...

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Juni 2008, 14:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2006, 23:06
Beiträge: 3955
Wohnort: Rot-Weiss
Zitat:
Ich glaub nicht, sonst wäre ja die Polizei und das Heer damit ausgerüstet.
Tyrol ÜbGewehr, hatte unser Bundesheer. Ist ein M1 Klon der mit CO2-Gas funktioniert und Rundkugeln verschießt.

Heutzutage ein extrem gesuchtes Sammlerstück.


Georg

_________________
"The problem with Socialism is that eventually you run out of other people's money"
Lady Margaret Thatcher


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Juni 2008, 17:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Oktober 2007, 21:56
Beiträge: 1048
Wohnort: Enzesfeld (Nö)
Jetzt hab ichs!
Ich hab mich doch noch richtig erinnern können, dass es eine
Ausnahmeregelung für bestimmte Waffen Gibt.

Bestimmung von Schußwaffen
§ 44. Die Behörde stellt auf Antrag fest, welcher Kategorie (§ 2
Abs. 1 Z 1 bis 4) eine bestimmte Schußwaffe zuzuordnen ist und
gegebenenfalls ob nur bestimmte Regelungen dieses Bundesgesetzes
(§ 45) auf sie anzuwenden sind.
8. Abschnitt
Ausnahmebestimmungen für bestimmte Waffen, Zwecke und Personen
Ausnahmebestimmung für bestimmte Waffen
§ 45. Auf
1. Schußwaffen mit Luntenschloß-, Radschloß- und
Steinschloßzündung,
2. andere Schußwaffen, sofern sie vor dem Jahre 1871 erzeugt worden
sind,
3. Schußwaffen, bei denen die Geschosse durch verdichtete Luft
(Druckluftwaffen) oder unter Verwendung von Kohlensäure
entstandenen Gasdruck (CO2-Waffen) angetrieben werden, sofern
das Kaliber nicht 6 mm oder mehr beträgt,
4. Zimmerstutzen und
5. andere Arten minderwirksamer Waffen, die der Bundesminister für
Inneres durch Verordnung als solche bezeichnet,
sind lediglich die §§ 1, 2, 6 bis 17, 35 bis 38, 40, 44 bis 49, 50
Abs. 1 Z 2, 3, 5, Abs. 2 und 3, 51 mit Ausnahme von Abs. 1 Z 2 und 4
bis 8 sowie 52 bis 57 dieses Bundesgesetzes anzuwenden.


Also sind Luftdruckgewehre Genauso zu werten wie zb. ein Schöner alter
Gasser- Revolver welcher vor 1871 erzeugt worden ist oder ein Messer.
Also ab 18 Jahren und gelten auch nicht als SCHUSSwaffen sondern als normale Waffen.
Sonst müsste ja auch die Abkühlphase auf die Dinger Anzuwenden
sein bzw. Überprüfung auf Waffenverbot.
Somit dürfen (unter aufsicht) auch minderjährige damit hantieren.

Lese ich zumindest so heraus....

_________________
Grüße Manuel

Wer Freiheiten aufgibt um Sicherheiten zu bekommen verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

22-250rem, 300win mag, 8*57IS, 6,5*55, 223rem, 22lr, 12/76, 12/70, 357mag, 9 Steyr, 9 para

IWÖ Mitglieds Nr.5682


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise