Aktuelle Zeit: 23. Juni 2018, 01:03

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Interessant
BeitragVerfasst: 21. August 2016, 15:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Also, laut ORF-on-line ruft die deutsche Regierung die Bevölkerung auf Vorräte für Krisen anzulegen. Das liest sich dann so: "Dennoch sei es nötig sich trotzdem auf eine solche, für die Zukunft nicht auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung angemessen vorzubereiten...." Ende der Durchsage.
Wir selbst haben genug Vorräte, nicht nur Lebensmittel und Wasser sondern vor allem Munition (das ist wohl einer der wichtigsten Vorräte....)
grüsse
sousek, M.Nr. 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Interessant
BeitragVerfasst: 21. August 2016, 19:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2014, 18:56
Beiträge: 271
Wohnort:
Zitat:
„Die Bevölkerung wird angehalten, einen individuellen Vorrat an Lebensmitteln von zehn Tagen vorzuhalten“, zitierte die „FAS“ aus dem Papier. Die Bürger sollen im Notfall - bei einer Katastrophe oder einem Angriff - zum Selbstschutz fähig sein, bevor staatliche Maßnahmen anlaufen, um eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser, Energie und Bargeld sicherzustellen. Daher solle die Bevölkerung auch angehalten werden, zur Erstversorgung für einen Zeitraum von fünf Tagen je zwei Liter Trinkwasser pro Person und Tag vorzuhalten.
Passt irgendwie nicht zu den perfiden Entwaffnungsplänen, die parallel dazu in der EU betrieben werden!

_________________
Der Verstand des Gebildeten wählt den rechten Weg,
der Verstand des Ungebildeten den linken

Bibel Buch Kohelet 10,2


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Interessant
BeitragVerfasst: 21. August 2016, 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Also, F.SCHMIDT haz geschrieben: "Lebensmittel für 10 Tage sind lächerlich....."
Natürlich, wir haben Lebensmittel für ca. 6 Wochen, stabilisiertes Trinkwasser (ca. 60 Liter) und noch so 40 Liter Mineralwasser, natürlich auch entsprechende Menge Treibstoff für das Notstromaggregat....das ist wohl das Mindeste was man in einer plötzliche Krise so braucht, abgesehen von den Mun.Vorräten...
grüsse
sousek, M.Nr. 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Interessant
BeitragVerfasst: 22. August 2016, 00:37 
Offline

Registriert: 25. März 2013, 10:20
Beiträge: 114
Zitat:
Schön langsam - in homöopatischen Dosen - kommt die Wahrheit ans Licht.

Nur, Lebensmittel für 10 Tage sind lächerlich!
Ja, wenn man so denkt und gelernt hat wie unsereins. Für viele ist das aber das fünffache von dem, was sie gewohnt sind. Ich schaue da immer interessiert, was am Sonn- und Feiertag von den Leuten so aus der Tankstelle getragen wird. Die denken keine 48 Stunden voraus! Auch Leute mit Kindern, leben in den Tag. Nach 3 Tagen kriselt es schon in den meisten Familien, garantiert! Liegt auch daran, was sie gewohnt sind zu essen.

Wenn sich, sagen wir einmal ein Drittel einen 10-Tagesvorrat auf Grund des Aufrufes zulegt, ist das schon der höchste Erfolg, den man sich überhaupt vorstellen kann. Und das schiebt dann den Handlungsspielraum (zeitlich) der Obrigkeit schon ordentlich hinaus. Über Tauschhandel verteilt sich der Vorrat ein wenig. Sagen wir, eine Woche Ruhe ist vorstellbar.

Mit diesem Aufruf wird auch die Verantwortung auf den Bürger abgeschoben: "Sagten wir doch, hast du nicht?" Bringt nocheinmal ein paar Tage Gequatsche.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Interessant
BeitragVerfasst: 22. August 2016, 08:59 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3513
Zitat:
Zitat:
Schön langsam - in homöopatischen Dosen - kommt die Wahrheit ans Licht.

Nur, Lebensmittel für 10 Tage sind lächerlich!
Ja, wenn man so denkt und gelernt hat wie unsereins. Für viele ist das aber das fünffache von dem, was sie gewohnt sind. Ich schaue da immer interessiert, was am Sonn- und Feiertag von den Leuten so aus der Tankstelle getragen wird. Die denken keine 48 Stunden voraus! Auch Leute mit Kindern, leben in den Tag. Nach 3 Tagen kriselt es schon in den meisten Familien, garantiert! Liegt auch daran, was sie gewohnt sind zu essen.

Wenn sich, sagen wir einmal ein Drittel einen 10-Tagesvorrat auf Grund des Aufrufes zulegt, ist das schon der höchste Erfolg, den man sich überhaupt vorstellen kann. Und das schiebt dann den Handlungsspielraum (zeitlich) der Obrigkeit schon ordentlich hinaus. Über Tauschhandel verteilt sich der Vorrat ein wenig. Sagen wir, eine Woche Ruhe ist vorstellbar.

Mit diesem Aufruf wird auch die Verantwortung auf den Bürger abgeschoben: "Sagten wir doch, hast du nicht?" Bringt nocheinmal ein paar Tage Gequatsche.
Damit ist es ganz offiziell: Wer für mehr als 10 Tage Vorräte zu Hause hat ist ein böser Hamsterkäufer, wird von den nach 10 Tagen eintreffenden Regierungskräften formlos enteignet und seine Vorräte auf die Nachbarschaft aufgeteilt. Ist entschieden einfacher, als mangels funktionierender Lieferkette nicht vorhandene Lebensmittel zu verteilen.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise