Aktuelle Zeit: 18. Juli 2018, 01:07

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 106 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 14 5 6 7 8 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: J H
BeitragVerfasst: 15. Oktober 2008, 23:08 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 22:23
Beiträge: 424
Zitat:
Zitat:
Nicht, daß ich das Fahren in alkoholisiertem Zustand oder die Geschwindigkeitsübertretung vernachlässigen möchte,

ABER

J H konnte sicherlich mit 1,8 Promille noch mehr für sein Vaterland schaffen, als der Rest seiner Gegner zusammen in nüchternem Zustand!

Franz Schmidt
:lol: Sehr schlagfertiger Kommentar für einen Nichtakademiker! :lol:

Für diesen Fehler mußte er mit der höschstmöglichen Strafe büßen. RIP.
Ich denke, wir sollten es hier damit belassen, daß die Untersuchungen des Unfallortes und die Obduktionsbefunde der Gerichtsmedizin in Graz korrekt waren. Tatsache ist, Herr Dr. Haider ist leider aus dieser Welt gegangen und damit auch ein gewichtiger Vertreter der Anliegen von uns Besitzern legaler Waffen. Jenseits persönlicher Betroffenheit über den Abgang dieses einzigartigen und über die Grenzen unserer Heimat hinaus politisch wirkenden Menschen steht neben Vielem die Frage: wie geht es weiter?
Abzusehen ist eine Neugestaltung des Systems Rot/Schwarz, unter Faymann/Pröll- ein Linksruck nicht nur im Vergleich zu Gusenbauer/Molterer sondern vor allem angesichts des Wahlergebnisses überwältigend rechts der Mitte. Was bedeutet das für die Bürgerrechte- insbesonders das von Brüssel unter Beschuß stehende Waffenrecht?
Kaum beachtet, angesichts der tragischen Ereignisse, wird die Verschiebung eines Nationalratsmandates von Rot zu Grün aufgrund offenbar unkorrekter Briefwahl ("Die Presse" berichtete).
Damit sind aber auch Konstellationen wie etwa Rot/Blau rechnerisch vom Tisch.
Wie könnte die Umsetzung des Brüsseler Diktates also jetzt für uns aussehen?

_________________
Niemals wollen wir so tief sinken
von dem Kakao, durch den man uns zieht,
auch noch zu trinken.
(Erich Kästner) Nr.546


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 09:26 
Offline

Registriert: 5. Januar 2006, 11:17
Beiträge: 1950
Wohnort: südlich von Wien
Zitat:
zum Unfall Daten Speicher schaust Du da

http://www.kienzle-argo.de/index.php?id ... roducts=33

Es sind die wichtigsten Funktionen des Fahrzeugs einige Minuten vor dem Unfall aufgezeichnet.
Offensichtlich doch nicht. Jetzt ist auf einmal die Rede davon, dass nur die Geschwindigkeit beim Auslösen des Airbag im System festgehalten wurde, und das waren die besagten 142 km/h. Da das Fahrzeug vor Auslösen des Airbag abgebremst worden sein müsse, wäre die Geschwindigkeit vorher noch höher gewesen, so zwischen 160 und 170 km/h. Dafür gebe es aber keine Aufzeichnung.

Hier mehr zum Unfall:
http://info.kopp-verlag.de/news/beobach ... erg-h.html

Ziemlich schräge Angelegenheit. Ebenso, dass Haider, der nach mehreren Zeugenaussagen (auch solcher seiner politischen Gegner) bis eine Stunde vor dem Unfall keinen Alkohol konsumiert haben soll, sich nachher innerhalb kürzester Zeit aber 1,8 Promille angesoffen hat? Hat der eine ganze Wiskey-Flasche geleert? Da er (wiederum nach übereinstimmenden Zeugenaussagen) kein geeichter Trinker war, wäre er dann wohl vorher schon umgefallen.

Trenck

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 4198

Als "Kleinbürger mit Abstiegsängsten" bezeichnet die Gesinnungspresse Menschen, die ihr Leben mit Arbeit verbringen, aber keine Neigung verspüren, für noch mehr fremder Leute Rechnungen aufzukommen.
Michael Klonovsky


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 10:09 
Offline

Registriert: 21. Juli 2006, 23:40
Beiträge: 1551
Wohnort: Wien
Ich habs selber auch vermutet, dass da Alkohol im Spiel war.
Anders ist der Unfallhergang fast nicht zu erklären.
Wie wollen Zeugen wissen, was wer getrunken hat, auf einer Party?
Und würden sie es nachher sagen? Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Wer von JHs Freunden würde sich vor die Kamera stellen und sagen, ja der Jörg ist eigentlich immer fett ins Auto gestiegen, 1,8pm hättem ihm nichts machen sollen.
Niemand würde so über einen verstorbenen Freund reden, oder?
Ich würde es zumindest nicht machen.

Alkohol am Steuer ist ein grosses Problem, dass viele nicht wahrhaben wollen. -Bis es zu spät ist...

Hoffentlich gehts politisch gut aus für die Wähler, die an Jörg geglaubt haben. Das ist ihm als Vermächtnis zu wünschen.

DVC,
Coolhand

_________________
Ich bremse auch für Grün-Wähler!


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 14:31 
Kann nur jedem Empfehlen den Link zum Kopp Verlag zu lesen. :lol:

Und bei einer Person die so im Rampenlicht steht wie Haider,wäre es sofort in den Zeitungen gestanden wenn er einen Rausch gehabt hätte.
Die Presse hat darauf nur gewartet das ihm so etwas passiert.
Und so wenig sind 1,8 Pomille ja auch nicht das man es einfach so Verbergen könnte.

Jeder der den Unfallplatz besichtig hat versteht diesen Unfall nicht. :twisted:


Grüße Leonardo


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 18:57 
Offline

Registriert: 6. Januar 2006, 22:51
Beiträge: 256
Zitat:
Ich habs selber auch vermutet, dass da Alkohol im Niemand würde so über einen verstorbenen Freund reden, oder?
Ich würde es zumindest nicht machen.

Alkohol am Steuer ist ein grosses Problem, dass viele nicht wahrhaben wollen. -Bis es zu spät ist...

Hoffentlich gehts politisch gut aus für die Wähler, die an Jörg geglaubt haben. Das ist ihm als Vermächtnis zu wünschen.
Auch die Familie bestreitet nicht den Inhalt der staatsanwaltschaftlichen Veröffentlichungen, auch wenn sie die Staatsanwaltschaft wegen der Bekanntgabe angreift.
Zitat:
Jörg Haider war bei seinem tödlichen Autounfall betrunken. Untersuchungen der Gerichtsmedizin hätten 1,8 Promille ergeben, sagte am Mittwoch der neue Vorsitzende von Haiders Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ), Stefan Petzner. Eine Stellungnahme der Behörden und der Familie werde es nicht geben. Petzner forderte die Medien auf, "jetzt und hier die Stopptaste zu drücken und die Berichterstattung betreffend des Unfalles abzuschließen".

hier die vollständige Quelle: http://www.zoomer.de/news/topthema/toed ... 8-promille
Nicht nur die Berichterstattung, auch die Produktion von Gerüchten sollte gestoppt werden.

Karl


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 19:40 
Offline

Registriert: 22. November 2007, 12:43
Beiträge: 2364
......wie die unsern Jörgl in Dreck ziehn :cry: :evil:


Bild wieder gelöscht, da makaber

_________________
--------------------

IWÖ Nr 5888


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 20:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Oktober 2007, 21:56
Beiträge: 1048
Wohnort: Enzesfeld (Nö)
Ich glaube nicht, dass er betrunken war.
Angeblich haben auch viele die nicht unbedíngt seine
Freunde waren ausgesagt er wäre bis um 00:00 jedenfalls nüchtern gewesen.
Ausserdem ist diese Info verdammt spät herausgekommen!
Hat man die Tatsache absichtlich zurückgehalten oder
ist man erst ein paar Tage später draufgekommen?
Glaube ich jedenfalls nicht!
Einen derart hohen Blutalkoholgehalt hätte man sofort nach dem Unfall
bemerkt.
Jetz, wo Jörg bereits Länger tot ist kommen die mit der Info.
Bei einer Leiche tut sich von Tag zu Tag einiges und Alkohol ist
eine ziemlich flüchtige Substanz!
Ich bin kein Gerichtsmediziner und weis nicht, wie
Alkohol in einem Verstorbenem sich verhält, gemessen bzw. wieder
abgebaut wird. Aber diese Geschichte stinkt mir zum Himmel!

_________________
Grüße Manuel

Wer Freiheiten aufgibt um Sicherheiten zu bekommen verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

22-250rem, 300win mag, 8*57IS, 6,5*55, 223rem, 22lr, 12/76, 12/70, 357mag, 9 Steyr, 9 para

IWÖ Mitglieds Nr.5682


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 20:41 
Offline

Registriert: 6. Januar 2006, 22:51
Beiträge: 256
Zitat:
Ich bin kein Gerichtsmediziner und weis nicht, wie
Alkohol in einem Verstorbenem sich verhält, gemessen bzw. wieder
abgebaut wird. Aber diese Geschichte stinkt mir zum Himmel!
Dann halt es doch einfach mal mit Dieter Nuhr

Karl


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 21:46 
Dann halt es doch einfach mal mit Dieter Nuhr

Karl[/quote]
++++++++++++++++++++++++++++++
Ein recht Konstruktiver Beitrag.
Hast sicher lange Nachdenken müssen für deinen Hoch Intelligenten Kommentar. :lol:

Könnte es sein das Du dich dran halten solltest?

Leonardo


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 21:56 
Offline

Registriert: 6. Januar 2006, 22:51
Beiträge: 256
Zitat:
Dann halt es doch einfach mal mit Dieter Nuhr

Karl
++++++++++++++++++++++++++++++
Ein recht Konstruktiver Beitrag.
Hast sicher lange Nachdenken müssen für deinen Hoch Intelligenten Kommentar. :lol:

Könnte es sein das Du dich dran halten solltest?

Leonardo[/quote]

Warum, weil ich nicht an die dunklen Kräfte glaube?

Karl


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 22:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2006, 18:07
Beiträge: 709
Wohnort: Graz
Es ist normal, einer Sache die man nicht versteht oder nicht zu akzeptieren bereit ist, dunkle und mystische Kräfte zuzusprechen.
Ich persönlich würde auch lieber an eine böse, sozialistische Verschwörung glauben, als diesen Unfall als das zu akzeptieren was er war: einfach ein beschissener Unfall.

Lieber Jörg, ruhe in Frieden.

_________________
Mitgliedsnummer: 5023


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. Oktober 2008, 23:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2006, 23:06
Beiträge: 3955
Wohnort: Rot-Weiss
Egal wie der Unfall passiert ist und wer Schuld daran trägt, so sollte sein Tod sicherlich kein Grund sein uns in die Haare zu kriegen und verbal ausfällig zu werden (sicherheitshalber im Vorhinein).

Georg

_________________
"The problem with Socialism is that eventually you run out of other people's money"
Lady Margaret Thatcher


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Oktober 2008, 05:33 
Zitat:
Zitat:
Dann halt es doch einfach mal mit Dieter Nuhr

Karl
++++++++++++++++++++++++++++++
Ein recht Konstruktiver Beitrag.
Hast sicher lange Nachdenken müssen für deinen Hoch Intelligenten Kommentar. :lol:

Könnte es sein das Du dich dran halten solltest?

Leonardo
Warum, weil ich nicht an die dunklen Kräfte glaube?

Karl[/quote]
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Jede Religion glaubt an Dunkle Kräfte. :oops:

Ich meinte nur der Spruch"Einfach die Fresse halten" ist nicht passend. :twisted:

Ich bin der Meinung das jeder das glauben soll was er will.
Nur sieht es für viele nicht so aus als wenn alles so abgelaufen ist,wie sie uns versuchen einzureden.

Das hat nichts mit Verschwörung oder Dunklen Mächten zu tun.
Es passen nur viele Dinge einfach nicht zusammen.
Und wer nur ein wenig Verstand hat,hinterfragt solche Geschichten.
Oder glaubt ihr alles was in den Zeitungen steht? 8)

Und die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ist ja auch nicht das Beste was Österreich zu Bieten hat.
Es wäre besser gewesen ein Unabhängiges Experten Team zu Rate zuziehen.

Natürlich sind viele Sachen nur mehr Lachhaft.Ich warte nur mehr drauf bis der Erste schreibt das Haider von Aliens entführt wurde. :lol:

Also versuchen wir sachlich zu bleiben.Es geht doch auch ohne Untergriffe.


Grüße Leonardo


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Oktober 2008, 10:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2007, 11:46
Beiträge: 198
Wohnort: Austria
Zitat:
Kann nur jedem Empfehlen den Link zum Kopp Verlag zu lesen. :lol:

Und Jeder der den Unfallplatz besichtig hat versteht diesen Unfall nicht. :twisted:


Grüße Leonardo
Das ist immer so, wenn sich jemand schwer einbaut.
Sieht man das Fahrzeug am Unfallort still stehen, fragt man sich immer, wie sowas passieren konnte.
Dabei vergisst man gerne die Regeln der Physik.
Denn niemand kann sich VORSTELLEN (sowas muß man mal sehen um es zu glauben), was ein 2,2 t schwerer Wagen bei einem Tempo von 140 km/h macht, wenn er auf Hindernisse trifft. Oft reichen 30-40cm tiefe Rinnen neben der Fahrbahn aus um für einen Überschlag zu sorgen. Der etwa 50cm hohe Betonsockel einer Einfriedung ist etwa 70-80cm tief fundiert. Da bewegt sich nix, wenn ein Wagen dagegenprallt, aber mit dem Wagen passiert einiges. Noch dazu, wenn er auf dem Dach daherschlittert. A- und B-Säulen knicken weg wie Streichhölzer, Türen fliegen weg usw. Das Heck von schweren Limousinen bleibt dabei fast immer nahezu unbeschädigt, da die Dinger vorne viel schwerer als hinten sind.

Einfach mal gucken:
http://de.youtube.com/watch?v=KbdH-J6Uo ... re=related

_________________
Nein, tut mir leid... Goethes Faust ist ausverkauft. Da waren aber auch nur 2 da...


Nach oben
   
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Oktober 2008, 16:14 
Man braucht ja nur bei den Crash Test´s mit 50 KmH die Autos ansehen.
Sind im Grunde Totalschäden.
Nur der Innenraum ist intakt.

Die Energie die bei 150 KmH auf das Fahrzeug einwirkt muss Extrem sein.

Da nützen einen alle Airbags und Helferlein nicht mehr viel.

Leonardo


Nach oben
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 106 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 14 5 6 7 8 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise