Aktuelle Zeit: 24. März 2019, 13:50

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 13:07 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 15:02
Beiträge: 16
Wohnort: Kirchberg
Guten Tag ich habe zwei Fragen
1. Ich habe einen Bekannten der amerikanischer Staatsbürger ist und seinen Wohnsitz in Österreich hat, kann dieser ein WBK in Österreich erhalten (im Gesetzestext finde ich nur etwas über Eu Bürger)
2. Eingefriedete Liegenschaft: Bezugnehmend auf das führen von Waffen.
Lebe auf einen Bauernhof, dieser ist von einem Weidezaun ung. 23 ha umgeben, gilt dies als eingezäunte Liegenschaft? Wenn nicht.
Unser Haus ist nur über eine Straße aus zugänglich (Straße ist privat).
Direkt ist das Haus nur auf 2 Seiten eingefriedet (Holzzaun, uns Stallung) an der Südseite ist ein Steiler Abhang der nach 200 m in ein Bachbett mündet (also eine natürliche Begrenzung) Offen ist also nur der Zugang zur Straße die jedoch privat ist und über eine Brücke (auch privat ) nach 300 m in die Hauptstraße mündet. Weiter ist unser Hof noch von Wald umgeben. Darf ich hier eine geladene Waffe Führen und private Schießübungen durchführen? Bei der BH möchte ich nicht nachfragen, da mir die Dame dort äußerst unzvorkommend und dabei noch inkompetent erscheint, das musste ich erfahren als ich um eine WBK Erweiterung ansuchen wollte.
Danke im Voraus.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 13:37 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3582
Ad 1)
Zitat:
Ausstellung von Waffenbesitzkarte und Waffenpaß
§ 21. (1) Die Behörde hat verläßlichen EWR-Bürgern, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und für den Besitz einer genehmigungspflichtigen Schußwaffe eine Rechtfertigung anführen können, auf Antrag eine Waffenbesitzkarte auszustellen. Die Ausstellung einer Waffenbesitzkarte an andere verläßliche Menschen, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und für den Besitz einer solchen Waffe eine Rechtfertigung anführen können, liegt im Ermessen der Behörde; ebenso die Ausstellung an Menschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sofern sie den Nachweis erbringen, daß der Besitz einer solchen Waffe für die Ausübung ihres Berufes erforderlich ist.
Im Prinzip Ja (Copyright Radio Eriwan), er muß nur die Behörde davon überzeugen.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Danke
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 13:40 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 15:02
Beiträge: 16
Wohnort: Kirchberg
Dank zu Info 1.
So hab ich das nicht interpretiert ist aber logisch. Danke noch mal. Sollte genauer lesen, fällt bei Gesetzestexten leider schwer


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 15:09 
Offline

Registriert: 12. Juli 2006, 19:41
Beiträge: 170
Wohnort: OÖ Linz Umgebung
Zitat:
...
2. Eingefriedete Liegenschaft: Bezugnehmend auf das führen von Waffen.
Lebe auf einen Bauernhof, dieser ist von einem Weidezaun ung. 23 ha umgeben, gilt dies als eingezäunte Liegenschaft? ...
Wenn ich mich recht entsinne steht irgendwo geschrieben, dass ein üblicher Weide- oder Forstzaun (also mit Pflöcken und gespannten Draht/Maschendraht) nicht als Einfriedung gilt.
Um ehrlich zu sein, ich bin mir auch nicht sicher, nach welchen Kriterien hier gewertet wird und welche Pflichten aus einer Einfriedung erwachsen (betreffend die Widmung des Grunstücks, Steuern/Abgaben, etc...). Daher empfehle ich dir, bei einem juristich Geschulten Fachman nachzufragen und uns dann das Ergebnis hier mitzuteilen!

JG15

EDIT
Ich hab' mehrere Quellen gefunden, die besagen, dass der Begriff "Einfriedung" nirgends (Bauordnung/Bautechnikgesetz) definiert ist.
Daher verweise ich auf Folgende Seite, die zeigt, wie in der praxis damit umgegangen wird:

http://wko.at/ooe/Rechtsservice/umweltr ... auTG_E.htm
ACHTUNG: Die Links funktionieren nicht. (Die von der WKO haben da mist gebaut!)
ihr müsst die URL ausbessern, z.B.:
NICHT: file://intranet/INTRANET/WWW/wko.atooe/Rechtsservice/Umweltrecht/Neutext/Downloades_Intra/BauR_ab_Juli_02/20050523_2.doc
SONDERN:(Querstrich nicht vergessen!)
http://wko.at/ooe/Rechtsservice/Umweltr ... 0523_2.doc

_________________
[size=75]...Die Walter PPK unter den Schulsystemen...Das Aspirin Plus C unter den Massenvernichtungswaffen...[/size]
[size=59]Sendung ohne Namen [/size]


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 15:56 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 15:02
Beiträge: 16
Wohnort: Kirchberg
Danke für die Links


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 16:49 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3582
Zitat:
Unter eingefriedeten Liegenschaften sind Grundstücke zu verstehen, die durch Hecken, Zäune oder Mauern von anderen Grundstücken abgegrenzt sind. Fehlt eine Umzäunung teilweise oder vollständig, handelt es sich jedenfalls nicht um eine eingefriedete Liegenschaft.
Dies von der Seite des bljv, der es aus den IWÖ Nachrichten hat...

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 17:54 
Offline

Registriert: 12. Juli 2006, 19:41
Beiträge: 170
Wohnort: OÖ Linz Umgebung
@ Gunter
Könntest du bitte zitieren, ich möchte das gerne nachlesen!
Ist das aus einer Bauordnung???

JG15
EDIT: Gefunden in IWÖ-Nachrichten Nr 38

_________________
[size=75]...Die Walter PPK unter den Schulsystemen...Das Aspirin Plus C unter den Massenvernichtungswaffen...[/size]
[size=59]Sendung ohne Namen [/size]


Zuletzt geändert von jg15 am 14. Mai 2007, 18:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 17:57 
Offline

Registriert: 13. März 2007, 13:06
Beiträge: 74
Wohnort: Weinviertel
Betreff Einfriedungen würde ich die Judikatur, bzw. die Erläuterungen der NÖ Bauordnung 1996 §14/3 (Hauer/Zaussinger) nehmen.
In den Erläuterungen zu den bewilligungspflichtigen Bauvorhaben ist der zwischen Pflöcken gespannte Draht als "einfache Einfriedung" angeführt. insofern müsste er auch als Einfriedung gelten.
lg karl

_________________
M. Nr.: 5586


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Mai 2007, 18:04 
Offline

Registriert: 12. Juli 2006, 19:41
Beiträge: 170
Wohnort: OÖ Linz Umgebung
SchXXX Landesgesetze!
Das hat für mich leider überhaupt keine Aussagekraft!

JG15

_________________
[size=75]...Die Walter PPK unter den Schulsystemen...Das Aspirin Plus C unter den Massenvernichtungswaffen...[/size]
[size=59]Sendung ohne Namen [/size]


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Danke
BeitragVerfasst: 15. Mai 2007, 12:56 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 15:02
Beiträge: 16
Wohnort: Kirchberg
Danke für die Hilfe


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16. Mai 2007, 16:49 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:10
Beiträge: 686
Zitat:
Eingefriedete Liegenschaft: Bezugnehmend auf das führen von Waffen.
Lebe auf einen Bauernhof, dieser ist von einem Weidezaun ung. 23 ha umgeben, gilt dies als eingezäunte Liegenschaft?
Wenn Dein Besitz die Größe (und Du damit das Ausübungsrecht) einer Eigenjagd hat, dann hast Du kein Problem. Wenn nicht, dann hast nicht Du sondern eine andere Person oder Gemeinschaft das Jagdrecht. Ein Weidezaun ändert da gar nichts.

Ich nehme an, dass du auch einen anteiligen Pachtschilling für Deine Gründe erhältst ?


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16. Mai 2007, 20:40 
Offline

Registriert: 9. Januar 2006, 18:27
Beiträge: 200
Zitat:
Wenn Dein Besitz die Größe (und Du damit das Ausübungsrecht) einer Eigenjagd hat, dann hast Du kein Problem. Wenn nicht, dann hast nicht Du sondern eine andere Person oder Gemeinschaft das Jagdrecht.
Das hat aber mit der Frage nichts zu tun. Er will ja kein Wild bejagen, sondern fragt, ob er auf dem Grundstück eine Waffe führen und/oder schießen darf.

_________________
Mitgliedsnummer 5219


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16. Mai 2007, 21:27 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:10
Beiträge: 686
Zitat:
Zitat:
Wenn Dein Besitz die Größe (und Du damit das Ausübungsrecht) einer Eigenjagd hat, dann hast Du kein Problem. Wenn nicht, dann hast nicht Du sondern eine andere Person oder Gemeinschaft das Jagdrecht.
Das hat aber mit der Frage nichts zu tun. Er will ja kein Wild bejagen, sondern fragt, ob er auf dem Grundstück eine Waffe führen und/oder schießen darf.
Das hat sehr wohl mit der Frage zu tun. Er darf auf seiner Weide ohne Jagdberechtigung eine Waffe nicht führen oder schiessen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 17. Mai 2007, 00:59 
Offline

Registriert: 9. Januar 2006, 18:27
Beiträge: 200
Zitat:
Er darf auf seiner Weide ohne Jagdberechtigung eine Waffe nicht führen oder schiessen.
Das halte ich für komplett falsch. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Kannst Du für diese Behauptung eine gesetzliche Bestimmung anführen (nicht nur das Gesetz, sondern auch den §)? In den mir bekannten (Landes)Jagdgesetzen steht so etwas nicht, und im Waffengesetz schon gar nicht.

Wie kann der Fragesteller also meiner Ansicht nach auf seiner Weide sagen wir eine Kat.-B-Waffe führen?

a) Waffenpaß ODER
b) § 7 (2) WaffG: Hierfür muß die Weide eine eingefriedete Liegenschaft sein. Das ist z.B. durch einen Weidezaun gegeben, der das ganze Grundstück umgibt. Und die Zustimmung des Eigentümers/Pächters (wenn er das nicht selber ist) muß natürlich auch vorliegen. Das Tragen der Waffe ist dann erlaubt und heißt dann auch nicht einmal mehr "Führen".

_________________
Mitgliedsnummer 5219


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Mai 2007, 09:05 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:10
Beiträge: 686
Wenn der genannte einen Waffenpass ohne entsprechende Einschränkungen besitzt dann darf er im Prinzip überall bewaffnet herumlaufen.

Wenn er mit zwei tiefgeschnallten Revolvern über den Marktplatz stiefelt oder mit einem Gewehr durch fremdes Jagdrevier streift, dann wird an seiner Verlässlichkeit gezweifelt werden müssen. Fremdes Jagdgebiet ist auch seine eigene Weide falls er nicht selbst Jagdausübungsberechtigter ist.

Im Kärntner Jagdgesetz, § 15, wird explizit darauf hingewiesen, dass ein Weidezaun KEINE Einfriedung darstellt. Das Jagdgesetz kann man sich hier runterladen: www.kaerntner-jaegerschaft.at


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise