Aktuelle Zeit: 22. Juli 2019, 00:33

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 26. August 2006, 12:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. August 2006, 19:10
Beiträge: 70
Wohnort: Ost Stmk
Kann mir jemand sagen, ob man an Inhaber einer WBK eine Waffe leihen darf? Beispiel, könnte ich von einem Bekannten / Verwandten eine Waffe abholen, damit zum Schießstand fahren und dann die Waffe wieder zurückbringen?

THX!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. August 2006, 15:54 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3592
Solange die erlaubte Anzahl an Waffen nicht überschritten wird (eventuell eine eigene Waffe zum Tausch mitnehmen; manche Gerichte sind da etwas eigen) sollte das kein Problem darstellen.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. August 2006, 18:42 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Im Waffengesetz steht mW. nur "überlassen".
Ob dies käuflich oder leihweise geschieht, davon ist mW. nichts zu lesen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. August 2006, 20:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 19:33
Beiträge: 205
Wohnort:
IMHO muß sich der Verleiher lediglich davon überzeugen, dass derjenige der sich die Waffe leiht, auch eine WBK oder einen WP hat. Die Überprüfung, wieviele der Plätze belegt sind ist für den Verleiher ja nicht möglich.

sg

BF

_________________
IWÖ-Mitgliedsnr.: 4984


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. August 2006, 06:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. August 2006, 19:10
Beiträge: 70
Wohnort: Ost Stmk
Moin,

Vielen Dank für die Infos!!!!!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. August 2006, 08:08 
Offline

Registriert: 10. Mai 2006, 12:57
Beiträge: 64
waffe ausleihen.

ist laut waffengesetz im paragraph 28 geregelt. der ausleiher muss über ein entstprechendes waffenrechtliches dokument verfügen. von anzahl oder anzahl überschreiten (z. bsp. freie wbk plätze) ist keine rede. für den zeitraum von bis zu vier wochen ist weiters nichts zu tun. bei einer verleihdauer über vier wochen muss das ausleihen der behörde gemeldet werden. ein tip: ich würde eine waffe nur verborgen wenn ich amtlichen ausweis, waffenrechtliches dokument des ausleihers sehe (kopiere). zusätzlich würde ich gemeinsam mit dem ausleiher (eventuell mit zeugen) ein kleines formloses schriftstück aufsetzen: sinngemäß: verleiher, leiher, welche waffe, seriennummer und das der leiher ausdrücklich erklärt, dass gegen ihn kein waffenverbot besteht, sowie den vereinbarten termin der rückgabe.

sicher ist sicher, was, wenn auch der beste freund ihm bloß was zustößt (z.bsp. unfall) und die waffe ist nicht mehr auffindbar?

gruß
magazinfeder

_________________
Mitglieds-Nr.:5403


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. August 2006, 13:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 19:51
Beiträge: 227
Wohnort: Wien
Zitat:
waffe ausleihen.

von anzahl oder anzahl überschreiten (z. bsp. freie wbk plätze) ist keine rede.

magazinfeder
das ist definitiv falsch - bitte lies auch §6. wenn du nur 2 besitzen darfst, 2 im besitz hast und ich dir eine von mir (deine dritte im besitz) borge hast du wenn man dir draufkommt ein problem.

_________________
"Ich lehne es ab, bezwungen zu werden. Ich lasse es nicht zu, dass sich irgendjemand in meinen Weg stellt."
Mike Tyson, Mai 1986



5180


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. August 2006, 10:11 
Offline

Registriert: 10. Mai 2006, 12:57
Beiträge: 64
@evil

UUUPPS. Hast Recht, hab ich übersehen. Sorry,

Gruß
Magazinfeder

_________________
Mitglieds-Nr.:5403


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. August 2006, 19:11 
Offline

Registriert: 12. Juli 2006, 19:41
Beiträge: 170
Wohnort: OÖ Linz Umgebung
@ evil:
Klingt einleuchtend!
Aber: Geht ein Objekt (Waffe) durch das Ausleihen in meinen Besitz, oder nur in meine Verantwortung über??
Kurz: Besitze ich eine Waffen im Sinne des WBK, wenn ich sie ausborge (ohne dafür zu zahlen, etc...) ???

JG15

P.S.: Bitte entschuldigt diese I-Tüpfelchenreiterei, aber dadurch könnte man eine Mänge Ärger Sparen, indem man einfach B-Waffen auf die Freundin/Omi/Frau schreiben lässt.

EDIT: Sorry: §6 Als Besitz ...gilt auch deren Innehabung!
FRAGE ZURÜCKGEZOGEN, Danke!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. August 2006, 22:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 19:33
Beiträge: 205
Wohnort:
Zitat:
Geht ein Objekt (Waffe) durch das Ausleihen in meinen Besitz, oder nur in meine Verantwortung über??
Kurz: Besitze ich eine Waffen im Sinne des WBK, wenn ich sie ausborge (ohne dafür zu zahlen, etc...) ???

JG15

P.S.: Bitte entschuldigt diese I-Tüpfelchenreiterei, aber dadurch könnte man eine Mänge Ärger Sparen, indem man einfach B-Waffen auf die Freundin/Omi/Frau schreiben lässt.

EDIT: Sorry: §6 Als Besitz ...gilt auch deren Innehabung!
FRAGE ZURÜCKGEZOGEN, Danke!
Es ist, wie auch bei anderen Gütern, zwischen Besitz = Innehabung und Eigentum zu unterscheiden. Wann immer von Besitz gesprochen wird, ist die Innehabung, sprich die Verfügungsgewalt gemeint und nicht notwendigerweise das Eigentum.

Lustig wird es wenn zwei Personen in einem gemeinsamen Haushalt leben und beispielsweise je 2 Plätze auf ihren WBK's haben und genau 4 Waffen gemeinsam aufbewahren. Damit hat ja jeder einzelne den Zugriff auf alle Waffen. Genau genommen dürfte das aber nicht sein. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass es diesbezüglich einen VwGH-Entscheid gibt, der das relativiert, sprich nicht so eng sieht.

sg

BF

_________________
IWÖ-Mitgliedsnr.: 4984


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31. August 2006, 09:30 
Offline

Registriert: 12. Juli 2006, 19:41
Beiträge: 170
Wohnort: OÖ Linz Umgebung
Ist schon jemandem aufgefallen, dass bei näherer Betrachtung unseres Waffengeseztes immer mehr "Käse"(der berühmte Amtsschimmel) zum Vorschein kommt?

Demnach dürfte strenggenommen der Oben erwähnte Ehegatte nicht die Pistole der Ehefrau zum Büchsenmacher zwecks Reperatur bringen, da er ja dann 3 WBK-Plätze brauchen würde. (Auch wenn er die anderen 2 Waffen nicht dabei hat)

:?: :evil: JG15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31. August 2006, 10:00 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Aber nicht doch :)
Er überläßt seiner Frau eine seiner Waffen.
Vier Wochen haben sie ja Zeit, den Tausch zu melden.
Wenn dieser inzwischen rückgängig gemacht wurde, dann eben nicht..
Ist doch ganz einfach ?
Zitat:
..Es erben sich Gesetz' und Rechte Wie eine ewge Krankheit fort; Sie schleppen von Geschlecht sich zum Geschlechte Und rücken sacht von Ort zu Ort. Vernunft wird Unsinn, Wohltat Plage; Weh dir, daß du ein Enkel bist! Vom Rechte, das mit uns geboren ist, Von dem ist, leider! nie die Frage..


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Also wie jetzt?
BeitragVerfasst: 1. September 2006, 00:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. August 2006, 18:00
Beiträge: 1385
Wohnort: südlich von Wien
Wenn ich 2 Plätze hab, und von meinem besten Freund seinen Revolver zum Schießen ausleihen will, und (mit nur einer meiner eigenen Waffen) seine mit auf den Schießstand nehme und nachher zurück gebe?

Ist das jetzt erlaubt, oder nicht? Überschreite ich die Anzahl der Plätze tatsächlich? Wie ich bisher glaubte, nicht.

Ich hatte ja in dem Zeitraum keine Möglichkeit auf die zuhause verbliebene Waffe zurück zu greifen?

Oder brauche ich für eine ausgeliehene, nicht getauschte Waffe einen leeren Platz? Oder muss ich die Waffe mit einer meiner Waffen tauschen?

_________________
Digital - Nr. 5415
"Ich dachte Sie sind ein sympathischer Mensch, und jetzt entpuppen Sie sich als Jäger!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Noch was das zu diesem Thread passt
BeitragVerfasst: 1. September 2006, 01:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. August 2006, 18:00
Beiträge: 1385
Wohnort: südlich von Wien
Annahme:
Einer hat einen WP, 2 Plätze und 2 Waffen.
Der zweite hat eine WBK, 2 Plätze und 2 Waffen.

Man geht schießen, jeder hat nur eine Waffe mit. Der eine darf die Waffe nachher auf ein Bier mit nehmen, der andere aber natürlich nicht.

Was sagt ihr, reicht es, dass ein er der beiden einen WP hat, damit der zweite auch seinen Koffer mit ins Lokal nehmen kann, und es irgendwie auf einem Weg legal ist?

lg
digital

_________________
Digital - Nr. 5415
"Ich dachte Sie sind ein sympathischer Mensch, und jetzt entpuppen Sie sich als Jäger!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 1. September 2006, 18:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Nun ja Bier und Waffen halte ich für eine ganz schlechte Kombination. Da gibts sicher viele Polizisten die für sowas null Verständnis haben.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise