Aktuelle Zeit: 22. August 2019, 18:50

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: VZ 52/57 7,62x39 als Kat. B?????
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 17:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. Januar 2006, 13:29
Beiträge: 1817
Ein Österreicher bietet folgenden Halbautomaten zum Verkauf an. Die Waffe wurde vor ein paar Jahren von einem Büchsenmacher gekauft und ist als Kat. B gemeldet. Da es sich hier um eine ex. Armeewaffe aus der Tschechoslowakei handelt (quasi ein CZ KM1) kann es doch eigentlich nur eine Kat. A Waffe sein, oder?

Ist das wirklich Kat. B? Hat von euch wer sowas?


Bild

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer: 5283
Einigkeit macht stark!
Vivat et res publica, gloriosa Austria.

Bin interessiert an österreichischen Ordonnanzwaffen & Zubehör, auch Exportmodelle (ab 1800)


Zuletzt geändert von Martin am 11. September 2006, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 19:11 
Offline

Registriert: 6. Februar 2006, 19:56
Beiträge: 1119
Wohnort: Tirol
würd ich mich nicht drauf einlassen :? .
könnt im schlimmsten fall kopf und kragen, ähh wbk kosten :evil: .


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 19:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Erinnert mich an die Matrix

--> Ein Fehler im System ?

Also ich tippe auf Kat. A oder auf Umbau zum Geradezugrepetierer. Kaufen würde ich das Ding nicht, sobald Du damit mal an einem Stand auftauchst und der "Falsche" davon Wind bekommt geht die Suppe über.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. September 2006, 23:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. Januar 2006, 13:29
Beiträge: 1817
Eine andere Frage ...

Ich interessiere mich für solche Ordonanz Halbautomaten, kennt jemand gute Fachliteratur über diese alten Dinger?

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer: 5283
Einigkeit macht stark!
Vivat et res publica, gloriosa Austria.

Bin interessiert an österreichischen Ordonnanzwaffen & Zubehör, auch Exportmodelle (ab 1800)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 08:23 
Offline

Registriert: 26. Januar 2006, 00:47
Beiträge: 4516
Hast es auch schon gesehen? 8)
Habs in der gleichen Nacht entdeckt als er ihn reingestellt hatte und den Verkäufer sofort angemailt.
Ist ein HA, kam ursprünglich (mit Genehmigung) aus Deutschland und ging dann über einen Ö-Händler an den jetzigen Besitzer. Ist auf WBK eingetragen und Überprüfung hat angeblich auch schon stattgefunden.
Also was solls dann, wenn die BH das genehmigt, einträgt und dann bei der Überprüfung durch sie Polizei auch nichts beanstandet wird kann ich das doch im guten Glauben erwerben?
Was sagen die Juristen??
@Martin:
Müssen wir uns jetzt um den Prügel prügeln? :wink:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 10:39 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:09
Beiträge: 1014
Mit Bajonett? Kann mir nicht vorstellen, daß das der Herr Eder genehmigt hat... Evtl. sollte das nicht in der Öffentlichkeit diskutiert werden....


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 12:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. Januar 2006, 13:29
Beiträge: 1817
Unwissenheit schützt nicht vor Strafe

@Egil
Wie du weißt habe ich als Alternative in 7,62x39 einen Geradezugrepetierer der mir sehr viel Freude bereitet 8)

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer: 5283
Einigkeit macht stark!
Vivat et res publica, gloriosa Austria.

Bin interessiert an österreichischen Ordonnanzwaffen & Zubehör, auch Exportmodelle (ab 1800)


Zuletzt geändert von Martin am 12. September 2006, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 12:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Eine illegale Waffen in Sammlerhänden ... der Mann wird doch nicht etwa .. .O Gott jetzt läuft er sicher Amok. :roll:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 12:30 
Offline

Registriert: 26. Januar 2006, 00:47
Beiträge: 4516
Das ist ja der Witz! Die ist nicht illegal!
Da hat unter Umständen die BH Mist gebaut, oder im Laufe der Jahrzente hat sich die Rechtsmeinung im BMI geändert und die BH hats verschlafen.
Warum sollte man das hier nicht diskutieren?
Der Mann hat sie auf der WBK eingetragen und verkauft sie nur an WBK-Inhaber, wie sichs für die Kat. B gehört, von der er ausgeht, daß das offiziell erworbene und von der BH eingetragene Stück einzustufen ist. Außerdem wird sie in einer öffentlichen Internetbörse zum Kauf angeboten. Also warum nicht diskutieren?
Wäre aber auf eine Einschätzung der Juristen gespannt!?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 15:09 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:09
Beiträge: 1014
weil sich der Typ - wie der eventuelle Käufer- eine sichere Hausdurchsuchung einhandelt und dem Händler noch Schlimmeres droht. De facto ist das eine Kategorie A Waffe- egal was irgendwer sagt. Denn das Ministerium hat definitiv in den letzten zwanzig Jahren seine Rechtsmeinung in punkto "antiker" Halbautomaten nicht geändert.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 16:23 
Offline

Registriert: 26. Januar 2006, 00:47
Beiträge: 4516
Der Skandal ist ja, daß eine Behörde soetwas zumindest 2 mal einträgt.
Das ist ja kein Einzelfall, es wurden ja auch früher auch z.B.: KM-1 eingetragen.
Wie kommt man dann als Bürger dazu kriminalisiert und enteignet zu werden, wenn man nichts falsch gemacht hat!?
Bei einem Waffenhändler ein halbautomatisches Gewehr zu kaufen und ordnungsgemäß zu melden, keinen "Alarm" von der BH zu hören und dann auch noch eine Überprüfung unbeanstandet überstehen, was will man da einem vorwefen?
Das die eine Hand in der verwaltung nicht weiß was die Andere tut?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 09:23 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, wo Km1 und ihre Nachbauten ( wenn ich mich recht erinnere, gabs da einen von einer Firma Universal .. ), Mini 14 und ähnliche frei erworben werden konnten..


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 11:09 
Offline

Registriert: 6. Februar 2006, 19:56
Beiträge: 1119
Wohnort: Tirol
ja, wo is er den hin??
hat den jemand gekauft??


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 11:22 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Zitat:
kennt jemand gute Fachliteratur über diese alten Dinger?
z.B. "Military Small Arms of the 20.th Century"
oder "Enzyklopädie der Infanteriewaffen"

oder auf die Schnelle :

- oder http://world.guns.ru/main-e.htm


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. September 2006, 10:27 
Offline

Registriert: 26. Januar 2006, 00:47
Beiträge: 4516
Um die aufkeimenden Hoffnung aller Leute(z.B: Ich) die auf so alte Prügel stehen zunichte zu machen:
Habe im BMI angerufen.
Vorweg: Sehr nette Auskunft durch einen Herren im BMI.
Natürlich ohne den Besitzer zu gefährden habe ich eine allgemein gehaltene Anfrage gestellt. Etwa so:
Eine Bezirksverwaltungsbehörde registriert ein halbautomatisches Ordonanzgewehr aus den 50er Jahren(eine nach geltender Auffassung des BMI als Kriegsmaterial einzustufende Waffe) als Kat. B.
Wenn ich diese Waffe kaufe und den Modus nach dem WaffG für Kat. B Waffen einhalte, setze ich mich strafrechtlicher Verfolgung aus, sollte die Eintragung durch einen Fehler der Behörde erfolgt sein und ich die Waffe im guten Glauben und Vertrauen auf die Behörde erworben haben?
Dazu die(eine?) Meinung aus dem BMI:
Selbst wenn die Behörde eine fehlerhafte Registrierung vorgenommen hat, bleibt die Verantwortung beim Besitzer.
Wenn die Behörde ihren Fehler bemerkt(oder eine andere z.B. im Zuge einer Überlassung) gilt: Auch wenn einem kein schuldhaftes Verhalten vorgeworfen werden kann(eben aus Unkenntnis und Vertrauen auf die Behörde) gilt die Waffe auf jeden Fall als verfallen.
Heißt: Wenn auch keine Strafe, so ist die Kanone auf jeden Fall weg.(natürlich ohne Entschädigung)
Also doch, ohne Ausnahmegenehmigung: Finger weg von solchen "Irrläufern"
Keine große Überraschung nicht? :evil:


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise