Aktuelle Zeit: 16. September 2019, 01:06

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 09:59 
Offline

Registriert: 12. September 2006, 09:45
Beiträge: 56
Wohnort: Burgenland - Wien
Halle, bin neuling hier.
Hab bisher nur erfahrung mit Druckluftgewehren und C02 Pistolen.
Haben ein starkes Druckluftgewehr mit ZF. Mich fasziniert das schießen auf weite Entferunungen.
Mit dem Luftgewehr schoß ich bisher nur im Garten herum.

Ich möchte noch weiter präzise schießen können und überlegte ein Pressluftgewehr zu besorgen.

Nun möchte ich mir doch gleich ein KK-Gewehr anschaffen. Kal .22lfB


Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
Welche Voraussetzungen muss ich für einen Halbautomacht erfüllen?

Eine KK ist meines wissens Kat C, welche Kategorie ist ein KK-Halbautomat. Stimmt das?

Wo darf ich damit schießen?


MFG


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 10:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3934
Wohnort: Gars am Kamp
Willkommen im Forum, Racecobra!

Zu Deiner Anfrage gibt es hier einen aktuellen Thread.

Um Deine Fragen aber doch kurz zu beantworten:
KK-Gewehre sind Kat.C-Waffen und somit ab 18 frei erhältlich (sofern kein Waffenverbot besteht, etwa auf Grund einer Vorstrafe). Das gilt übrigens auch für Großkaliber, das Gesetz macht keinen Unterschied.
Halbautomaten sind Kat.B-Waffen, für den Erwerb benötigst Du WBK oder WP.

Schießen würde ich persönlich Dir nur auf einem Schießstand raten.

Aber alle Deine Fragen (und noch viel mehr) sind hier im Forum schon abgehandelt bzw. diskutiert worden.
Lies Dir das alles einmal durch - die Titel geben Aufschluß und es gibt auch eine Suchfunktion.

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 12:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
@Racecobra

Ob sich die Mühe eine WBK zu machen für einen KK-HA rentiert lasse ich dahin gestellt, ich würde mir dies überlegen. Du kannst theoretisch mit jedem Gewehr bei Dir daheim schiessen, nur muss gewährleistet sein, dass die Geschosse nicht Deinen Grund verlassen. Ausserdem kannst es vergessen wenn Du lärmempfindliche Nachbarn hast. Zum daheimschiessen kann ich bestenfalls noch einen KK-Repetierer empfehlen, welchen man mit Zimmerpatronen betreiben kann. Sind ein Stück stärker wie ein Luftdruckgewehr, aber nicht laut (funktionieren aber in Halbautomaten nicht zuverlässig !). Es stellt sich natürlich die Frage welche Distanzen du daheim zur Verfügung hast, bei kurzen kannst Du gleich beim LG bleiben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. September 2006, 18:38 
Offline

Registriert: 12. September 2006, 09:45
Beiträge: 56
Wohnort: Burgenland - Wien
Wenn ich einen KK-HA haben möchte muss ich eine WBK machen, weil Kat B, richtig?
EIn KK-Repetierer ist Kat C, daher keine WBK, richtig?


Das Grundstück ist ausreichend lang (fast 100Meter), hinter den Scheiben befindet sich eine Betonmauer.

Das Problem wird wohl die Geräschentwicklung sein. Der Nachbar hat sich über mein LG mitv0=320m/s beschwert.

Doch mir gehts ums Gesetz, womit darf man am eigenen, eingezäuten Grundstück schießen. LG ja, KK ja, wie siehts aus wenn rein theoretisch mit einen HK SL8 5.56x45 Munition verschießen würde. (Abgesehen von der Lärmentwicklung)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 00:02 
Offline

Registriert: 12. Mai 2006, 20:34
Beiträge: 144
Zitat:
Wenn ich einen KK-HA haben möchte muss ich eine WBK machen, weil Kat B, richtig?
EIn KK-Repetierer ist Kat C, daher keine WBK, richtig?
Beides richtig.
Zitat:
LG ja, KK ja, wie siehts aus wenn rein theoretisch mit einen HK SL8 5.56x45 Munition verschießen würde. (Abgesehen von der Lärmentwicklung)
Mit SL8 sieht's düster aus, das ist nämlich Kriegsmaterial.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 09:55 
Offline

Registriert: 12. September 2006, 09:45
Beiträge: 56
Wohnort: Burgenland - Wien
Komisch, wieso trägt das DIng den Titel Sportgewehr? Ist doch nur ein Halbautomat. Vieleicht weil es auf dem G36 basiert?
Ist das USC von HK auch Kriegsmaterial?

War ein blödes Beispiel, nehemen wie ein Großkaliber Gewer, Pistole. Darf man damit auf seinem Grundstück damit schießen, und unter welchen Bedingungen?

(nein ich möchte nicht am meinem Grund GK verschießen, interesiert mich einfach)

Mfg cobra


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 10:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3934
Wohnort: Gars am Kamp
Zitat:
War ein blödes Beispiel, nehemen wie ein Großkaliber Gewer, Pistole. Darf man damit auf seinem Grundstück damit schießen, und unter welchen Bedingungen?
Theoretisch ja.

Das Grundstück muß zur Gänze eingefriedet sein,
es dürfen keine Geschoße die Grundstücksgrenze verlassen (Kugelfang!),
es darf für die Anrainer zu keiner Lärmbelästigung kommen.

Praktisch also nein - es sei denn, Du lebst in einer umfriedeten Einsiedelei... :D
Da könnten sich dann aber eventuell Wanderer gefährdet fühlen.

Also laß es sein und geh auf den Schießplatz - ist auch lustiger.

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 11:14 
Offline

Registriert: 12. September 2006, 09:45
Beiträge: 56
Wohnort: Burgenland - Wien
einer im meiner Ortschaft baller mit seiner .44 Magnum manchmal im Garten herum. Danach entschuldigt er sich immer bei den Nachbarn (wobei es fast jeder hört). Er sagte auch, das man mit jeder Waffe in seinem Grundstück herumschießen darf, konnte es nicht so Recht glauben.

Also theoretisch dürfte ich auch mit eine .50BMG verschießen (abgesehen davon, dass der Kugelfang ein Problem darstellen könnte)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 11:19 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Zum bloßen Funktionstest genügt der Keller. ( Fenster schließen )
Und sonst ist mbE. ein Schießplatz wesentlich komfortabler.
Anscheinend hat der Kollege geduldige Nachbarn..


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. September 2006, 11:23 
Offline

Registriert: 12. Mai 2006, 20:34
Beiträge: 144
Zitat:
Komisch, wieso trägt das DIng den Titel Sportgewehr?
Weil HK es als Sportgewehr anbietet.
Hat mit dem rechtlichen Status bei uns nur sehr wenig zu tun.
Zitat:
Ist doch nur ein Halbautomat. Vieleicht weil es auf dem G36 basiert?
Vielleicht. In den mir zugänglichen Dokumenten hab' ich keine Begründung gefunden.
Zitat:
Ist das USC von HK auch Kriegsmaterial?
Möglich, scheint aber nicht offziell eingestuft zu sein.
Zitat:
Also theoretisch dürfte ich auch mit eine .50BMG verschießen (abgesehen davon, dass der Kugelfang ein Problem darstellen könnte)
Theoretisch, ja.
(Abgesehen davon, dass das auch Kriegsmaterial ist - "Panzerbüchse")


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. September 2006, 18:01 
Offline

Registriert: 12. September 2006, 09:45
Beiträge: 56
Wohnort: Burgenland - Wien
So jetzt stellt sich für mich die Frage welches KK-Gewehr, bzw welcher Typ.

Mich reizt es vor allem auf weit Distanzen 100m( oder weiter?, hab null Erfahrung mit KK, außer ein paar Schüsse) zu Schießen. Mit meine LG mit 310m/s v0 waren es 50m (im Garten).

Die Frage ist Selbstlader oder Repetierer?
Ist ein Repetierer genauer als ein HA, wie starkt wirk sich dies bei KK aus?
Bzw zahlt es sich aus eine WBK zu machen wegen einem KK-Selbstlader?

Ein HA, wie das G22 von Walther würde mich schon reizen....


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15. September 2006, 21:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Billigst: http://www.egun.de/market/item.php?id=1050309

Allerdings werden die üblichen 56 Euro Einfuhrgenehmigung fällig. Ist halt mehr eine Bastlerwaffe.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16. September 2006, 10:18 
Offline

Registriert: 6. Februar 2006, 19:56
Beiträge: 1119
Wohnort: Tirol
kk repetierer sind in 99,99% präzieser als selbstlader, liegt an deren konstruktion.
beim ha, wird beim zuführen der patrone meist (nicht immer) die geschossspitze leicht beschädigt und-oder durch das reindreschen durch den vorschnellenden verschluss etwas azentrisch von der hülse gehauen.
beim rep passiert der patrone im normalfall nix beim laden.

zum genau schiessen einen repetierer, zum fun haben einen ha, so siehts bei mir aus.
meinen "gepimpten" selbstlader kannste unten in der waffengalerie ansehen, dafür kann man einen wbk platz belegen :D .
es gibt auch ha´s die genau schiessen, das erma gehört dazu.
allerdings muss ich zugeben das da mit den kosten der munition, so günstig die auch sein mag (im vergleich zu gk mun), sich das bei der verwendung eines ha´s nicht richtig rechnet.
ich hab durchaus tage wo ich 300 und mehr durch´s ermachen jag, der spassfaktor ist dementsprechend hoch :twisted: .
auch nicht schlecht ist, wenn man mit einem alten militär kk trainingskarabiner auf 100m eine 5x5er stahlträger mit jeden schuss erwischt und sich das mit einem gut hörbarem "BLING" kund tut :wink: .

wenn dann auch noch seitenwind mit ins spiel kommt, dann wirds richtig spannend und ein lehrreicher und unterhaltsamer schiessstandnachmittag ist angesagt :lol: .


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise