Aktuelle Zeit: 22. Oktober 2018, 10:59

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zuverlässigkeit
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 14:16 
Offline

Registriert: 9. Januar 2006, 14:28
Beiträge: 48
Hallo!

Ich habe da eine Frage:

Inwieweit wirkt sich ein Verkehrsdeleikt (zb. Schnellfahrne) auf die waffenrechtliche Zuverlässigkeit aus?

Gruß
Lois

_________________
4889
---------------------


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 14:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Februar 2007, 15:20
Beiträge: 887
Wohnort: 1220 Wien
meines wissens nach ist das beim WP von belangen

für die WBK ist es nicht ausschlaggebend

_________________
lg Angel
-=PEACE=-
[size=84]IWÖ-Mitgliedsnummer: 5566
grossbuchstaben werden ignoriert und satzzeichen nur spärlich verwendet.
rechtschreibfehler sind meistens flüchtigkeitsfehler.
ausserdem bin ich ß-verweigerer ;-) [/size]


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 14:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
Verläßlichkeit

§ 8. (1) Ein Mensch ist verläßlich, wenn er voraussichtlich mit
Waffen sachgemäß umgehen wird und keine Tatsachen die Annahme
rechtfertigen, daß er
1. Waffen mißbräuchlich oder leichtfertig verwenden wird;
2. mit Waffen unvorsichtig umgehen oder diese nicht sorgfältig
verwahren wird;
3. Waffen Menschen überlassen wird, die zum Besitz solcher Waffen
nicht berechtigt sind.

(2) Ein Mensch ist keinesfalls verläßlich, wenn er
1. alkohol- oder suchtkrank ist oder
2. psychisch krank oder geistesschwach ist oder
3. durch ein ........
(5) Weiters gilt ein Mensch als nicht verläßlich, der öfter als
zweimal wegen einer im Zustand der Trunkenheit begangenen
schwerwiegenden Verwaltungsübertretung bestraft worden ist, sofern
keine dieser Bestrafungen getilgt ist.
(
6) Schließlich gilt ein Mensch als nicht verläßlich, wenn....

Müsste schon Alkohol im Spiel gewesen sein und das zwei Mal, so wie es ausschaut.

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Februar 2007, 15:17
Beiträge: 1045
Wohnort:
Pardon, öfter als zwei Mal.

_________________
Waffengalerie:


OA-15


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Juni 2007, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Zitat:
Pardon, öfter als zwei Mal.
Probleme bekommst Du schon früher, denn die Regelung im Waffengesetz lautet "keinesfalls verlässlich".

an deiner Zuverlässig zweifeln und eine Überprüfung einleiten muss die Behörde auch schon beim ersten mal:
Zitat:
Verständigungspflicht
§ 2. (1) Jede Sicherheitsbehörde, die in Kenntnis von der einem Menschen erteilten waffenrechtlichen Bewilligung Anhaltspunkte für Zweifel an dessen waffenrechtlicher Verlässlichkeit gewinnt, hat ..... die dafür zuständige Behörde zu verständigen.
(2) Als solche Anhaltspunkte gelten insbesondere: ........3. das Lenken oder Inbetriebnehmen eines Kraftfahrzeuges mit einem Alkoholgehalt des Blutes von 1,2 Promille oder mehr oder einem Alkoholgehalt der Atemluft von 0,6 mg/l oder mehr ........
Gem. § 25 WaffG hat die Behörde bei Vorliegen von Anhaltspunkten, die die Verlässlichkeit eines Inhabers einer waffenrechtlichen Urkunde zweifelhaft erscheinen lassen, eine Überprüfung einleiten.

2. Waffengesetz-Durchführungsverordnung - 2. WaffV
(BGBl. II Nr. 313/1998 idgF):

GS

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19. Juni 2007, 17:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 13:29
Beiträge: 701
Achtung Irrtum: Die Anforderung an die waffenrechtliche Verläßlichkeit sind bei Waffenpaß und WBK gleich. Entweder ist ein Mensch verläßlich oder nicht.

_________________
Andreas Rippel


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20. Juni 2007, 08:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2007, 11:46
Beiträge: 198
Wohnort: Austria
Zitat:
meines wissens nach ist das beim WP von belangen

für die WBK ist es nicht ausschlaggebend
Weder noch... eine Strafe (Anzeige) wegen zu schnellem Fahren ist eine Verwaltungsübertretung und kein Strafverfahren.
Es hat überhaupt keinen Einfluß auf WBK oder WP.

Alkohol am Steuer kann aber sehr wohl Auswirkungen haben.

_________________
Nein, tut mir leid... Goethes Faust ist ausverkauft. Da waren aber auch nur 2 da...


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise