Aktuelle Zeit: 16. September 2019, 15:11

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Forumsregeln


Dieses Unterforum dient der Faktensammlung, entsprechend sollen hier auch nur Fakten besprochen werden.

Geschieht etwa ein Verbrechen mit einer Schußwaffe, so hat es wenig Sinn ewig zu diskutieren, ob die Waffe legal besessen wurde oder nicht. Wenn es bekannt wird ist genug Zeit für Diskussionen.

"Was wäre wenn" - Spekulationen sollen unseriösen Medien vorbehalten bleiben.



Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 75 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 13:29 
Offline

Registriert: 6. Februar 2016, 06:45
Beiträge: 1499
Zitat:
300 Schuss Munition
Der Täter hatte eine Glock dabei, eine 9mm-Waffe, sagt LKA-Chef Heimberger. Wohl illegal,die Nummer wurde ausgefeilt und wird derzeit wieder sichtbar gemacht. Im Magazin befand sich "entsprechende Munition. Über 300 Schuss hatte der Attentäter dabei.
Waffenschein? Natürlich auch nicht:
Zitat:
Eine "waffenrechtliche Erlaubnis" hatte der 18-Jährige nicht, er schoss mit einer 9 Millimeter-Glock-Pistole. Woher er die Waffe und die 300 Schuss Munition hatte, muss ermittelt werden. Es wurde "umfangreiche IT" sichergestellt, hieß es auf der Pressekonferenz.
Quelle: Der Standard

_________________
Ein feste Burg ist unser Gott! (Martin Luther)

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta."

(Peter Scholl - Latour)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 13:46 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 645
Wohnort: Wien
Ein 18 Jähriger kommt also an eine illegale Waffe.
Vermutlich war die Seriennummer schon vorher herausgefeilt, denn ich bezweifle, dass er sich vor der Tat, bei der er ohnehin sterben wollte, diese Mühe gemacht hätte.
Aber es hat ja immer geheissen, Jugendlichen würde es nicht gelingen, an eine illegale Schusswaffe heranzukommen, da müsse schon die legale Waffe eines Bekannten oder Verwandten zur Verfügung stehen.
Warten wir aber ab, was noch alles herauskommt!

Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 13:48 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4781
http://www.liveleak.com/view?i=01e_1469215807
Zählen ist etwas schwierig, aber ich glaube, hier mehr als 20 Schüsse ohne Pause für einen Magazinwechsel zu zählen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 13:56 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 645
Wohnort: Wien
Hab es mir zweimal angehört und 18 Schüsse gezählt.
Glock 17 ?
Aber es ist wirklich schwierig zu zählen!

Einerlei, jetzt werden sie wieder auf die LWB losgehen, egal ob die Waffe illegal war oder nicht.

Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 16:25 
Offline

Registriert: 17. September 2014, 18:27
Beiträge: 325
Als Profilbild im whatsapp hatte der Täter Ali David Sonboly übrigens den Breivik und erschossen hat er hauptsächlich Ausländer. In der Diskussion mit dem deutschen Anwohner hat er betont dass er Deutscher sei, scheint also ein ziemlich ausländerfeindlicher Halbausländer gewesen zu sein, dieser Ali David.

Die Zeugenaussagen mit den Alahuakbar Rufen erscheinen mir auch logisch wenn dort so viele Türken unterwegs waren, das ist in der arabischen Welt wirklich der Standardspruch für eigentlich eh alles.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 17:06 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4781
Bayern ... :roll:
http://www.welt.de/politik/article15724 ... oppen.html
Zitat:
Zeuge wollte Amokläufer mit Bierflasche stoppen
Um seine Freunde zu warnen, filmte ein Augenzeuge den Todesschützen. Auch ein Baggerfahrer sah ihn vom Balkon und versuchte, ihn mit einem Wurfgeschoss aufzuhalten. Der eröffnete das Feuer. ...
War hoffentlich eine leere! :mrgreen:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 17:11 
Offline

Registriert: 1. März 2016, 14:20
Beiträge: 57
Wohnort: Leoben,Steiermark
Gibt ja auch mehr als 17 Schussmagazine.
Mit 17er Magazin gehen 18 Schuss mit einer im Patronenlager.

_________________
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet,wird für jene pflügen,die das nicht getan haben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 20:48 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4781
And the Winner is: --> Ein deutscher CSUler in seiner seligen Einfalt:

http://www.tagesspiegel.de/politik/nach ... 17644.html
Zitat:
Nach dem Amoklauf von München
Unions-Innenexperte Mayer fordert stärkere Kontrolle beim Waffenhandel
Nach dem Amoklauf von München fordert der Unions-Innenexperte Stephan Mayer striktere Regeln beim legalen grenzüberschreitenden Waffenhandel.
von Albrecht Meier

... Nach dem Amoklauf von München hat der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, verschärfte Kontrollen beim grenzüberschreitenden legalen Waffenhandel innerhalb der EU gefordert. „Wenn Waffen ins Ausland verkauft werden, dann muss das unter der Kontrolle einer öffentlichen Stelle – etwa einer Polizeibehörde – geschehen“, sagte der CSU-Politiker dem Tagesspiegel. Dies müsse bei der Umsetzung der derzeit in Brüssel zur Beratung anstehenden EU-Feuerwaffenrichtlinie in Deutschland beachtet werden, sagte Mayer weiter. .... Unklar war, woher die Waffe stammte.
[...]
Mayer: Handel über das "Darknet" muss unterbunden werden
Der Unions-Innenexperte Mayer erklärte, dass bei bevorstehenden Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in Deutschland sichergestellt werden müsse, dass der Waffenhandel über das „Darknet“ unterbunden werde. Zudem forderte Mayer die Einrichtung eines EU-Waffenregisters. Nach dem Amoklauf von Winnenden, bei dem ein 17-Jähriger im Jahr 2009 15 andere Menschen und anschließend sich selbst getötet hatte, war ein nationales Waffenregister in Deutschland eingeführt worden. In dem Register wird seit 2013 zentral erfasst, wer welche Schusswaffe besitzt. ...


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 21:33 
Offline

Registriert: 20. Juni 2016, 18:32
Beiträge: 63
Zitat:
Da hört ein POlitiker Wörter wie "Darknet"
immerhinlich wurde verstanden das es nicht nur legale schusswaffen gibt!

_________________
chris
IWÖ M-Nr. 10963


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 23. Juli 2016, 22:06 
Offline

Registriert: 28. Juli 2014, 22:00
Beiträge: 106
Ich war gestern gegen 18:20 dort.
Bin direkt in die Polizeisperre vor dem EKZ geraten. Wusste erst gar nicht was los ist.
Die Schüsse etc hab ich nicht mitbekommen, aber Leute die geflohen sind.
Und Polizei. Massenweise. Bis zurück nach Salzburg war alles voll.
Ich glaube auch das "Fluchtauto" gesehen zu haben, von den "jetzt doch nicht" Tätern.

Fragen die mir bleiben:
Wieso hieß es die ganze Zeit "mehrer Täter"?
Wieso waren es mehrere Tatorte und dann doch nicht? Panik, schön und gut, aber können sich mehrere Leute so irren?
Wieso wurde immer von "Langwaffen" gesprochen, wenn es dann "nur" eine Pistole war? Wieder - können sich mehrere Leute so irren?
Wieso wurde ein so massives Polizeiaufgebot, Hubschrauber, Grenzschliessungen, etc. veranstaltet? (Merkwürdig, wenn es doch "nur" so offensichtlich ein Einzeltäter war. Aber natürlich vollkommen Ok, wenn man davon ausgeht es waren 3 Täter die auf der Flucht sind - vollste Unterstützung meinerseits dafür!)
Wieso wird direkt von einer "Glock" gesprochen und nicht von einer Pistole? (Markennennung? Echt?)
Warum braucht der Täter ein Buch "Amok im Kopf - Warum Schüler töten" - musste er erst einen Grund nachlesen? Hat ihm der gefehlt? Wie gibt's das?

Zeugen die von mehreren Tätern sprechen, die gehört haben wollen, das Allahu-Akbar gerufen wurde (was nun bestritten wird), ein Iraner der erst vor 2 Jahren nach Deutschland kam und nun doch schon da aufgewachsen ist, mehrere Tatorte und nun doch nicht,...
Ehrlich, dass mit dem Breivikanschlag 5-Jahrestag und, dass er ein Nachahmungstäter war, macht durchaus Sinn. Es klingt plausibel, aber irgendwie glaub ich hier ist weit mehr dahinter.
Wieso dann das Buch und wieso hat er nicht direkt und ständig auf das Breivik Attentat aufmerksam gemacht, wenn im das so wichtig war. Da hätte er doch auch rechte Parolen gebrüllt und sich wie Breivik verhalten.
Und er hatte Ballerspiele. Ist doch klar, dass er dadurch ein Massenmörder werden musste. (Er hatte aber wahrscheinlich auch eine Cola zuhause und Redbull - ein Wunder, dass er keine Atombombe gebastelt hat mit der Kombination an so furchtbaren Dingen :roll: ).

Was mir aber persönlich aufstößt ist, dass der Anschlag nun von allen Seiten missbraucht wird. Der Rechte Block sieht hier eindeutig einen Anschlag der Ausländer, der Linke einen Anschlag der Rechten (er hat ja immerhin einmal gesagt er sei Deutscher). Die Waffengegner schreiben alles den Langwaffen und Glocks zu (auch wenn diese illegal besessen wurde - wundert mich übrigens, dass das von Anfang an erwähnt wurde). Die einen schieben es auf die Ballerspiele, die nächsten auf die schlechte Wohnlage und zuwenig Jugendförderung,...
So, und die Wahrheit wird wahrscheinlich verschleiert.
War es ein Terrorakt, dann sollen sie dazu stehen. Die Merkel und die Politik im Allgemeinen hat es eh schon zu sehr verbockt. Die bekommen die Kurfe eh nicht mehr. Da wäres es klüger Schadensbegrenzung zu betreiben.
Und war es ein geisteskranker Einzeltäter, tja dann auch. Auch wenn das heißt, dass man sowas nie wirklich verhindern kann. Da braucht man nicht wieder alles auf die Waffenbesitzer oder sonstwas schieben. Es ist nunmal was es ist. Wie es heißt, ob Anschlag, oder Amoklauf, ist dabei egal. Terror bleibt Terror, von wem, oder warum auch immer.

Wie das war, haben ausnahmslos, wirklich ausnahmslos, alle Leute die da waren gemeint - "hätte ich jetzt eine Waffe, dann würde ich die Terrorristen erschiessen". Ist doch auch bezeichnend. Aus der Bevölkerung soll doch immer der Ruf nach Einschränkung des Waffenbesitzes kommen. Entweder das hat sich schlagartig geändert, oder die Politik lügt hier.

Und ich will noch was los werden. Ich fands beeindruckend, wie schnell und gut das Polizeiaufgebot stattgefunden hat. Das maßive Abriegeln,... Das hatte was. Fand ich spitze. Und natürlich, dass mir nichts passiert ist,... - Näher will ich sowas nicht kommen. Irgendwie hat mich das schon sehr nachdenklich gestimmt. Ist bestimmt ein Tag, der sich für immer in meine Erinnerung einbrennt. Antworten auf meine Fragen wird es nie zufriedenstellend geben. Wahrscheinlich versucht man einfach einen Sinn in einem nichtzuverstehenden Wahnsinn zu finden, wenn man sowas erlebt hat. Eins ist mir aber auch klar geworden, dürfte ich eine Waffe tragen, so würd ich mich sicherer fühlen bzw. hätte ich mich in der Situation besser gefühlt. Dürfte das im Umkehrschluss aber wieder jeder, so wäre vielleicht das Gegenteil der Fall. Ich weiß einfach nicht mehr, was besser wäre. Ich maße mir hier keine gültige Aussage an. Das sollen Klügere entscheiden.
Tja, und dann kommst du heim und erfährst - in St. Pölten wurde der HbF evakuiert...
Bis jetzt war das alles weit weg, aber nun ists verdammt nahe gekommen. Ich will nicht sagen, ich habe Angst, weil dem einfach nicht so ist und weils auch nie so war. Aber eine gewisse Unsicherheit in der Öffentlichkeit wird wohl ab jetzt mitschwingen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 24. Juli 2016, 01:14 
Offline

Registriert: 1. März 2016, 14:20
Beiträge: 57
Wohnort: Leoben,Steiermark
Also Leute ,ich werde gleich die Bundeswarnzentrale anrufen,sie sollen gleich alle Sirenen eine Minute auf Dauerton zur Entwarnung auslösen.Dann wissen die Leute,dass die Gefahr vorüber ist.
Zum Glück war das jetzt kein islamistischer Terror.Gerade noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.Natürlich nicht die Toten und deren Angehörige.Eine Provokation und bewusste Frechheit was da läuft. :evil

_________________
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet,wird für jene pflügen,die das nicht getan haben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 24. Juli 2016, 01:18 
Offline

Registriert: 1. März 2016, 14:20
Beiträge: 57
Wohnort: Leoben,Steiermark
[quote="As1978"]Also Leute ,ich werde gleich die Bundeswarnzentrale anrufen,sie sollen gleich alle Sirenen eine Minute auf Dauerton zur Entwarnung auslösen.Dann wissen die Leute,dass die Gefahr vorüber ist.
Zum Glück war das jetzt kein islamistischer Terror.Gerade noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.Natürlich nicht die Toten und deren Angehörige.Eine Provokation und bewusste Frechheit was da läuft. :evil:

_________________
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet,wird für jene pflügen,die das nicht getan haben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 24. Juli 2016, 07:17 
Offline

Registriert: 4. Oktober 2014, 23:27
Beiträge: 659
Wohnort: Graz
Nach Amoklauf von München. De Maizière erwägt Verschärfung des Waffenrechts
http://n-tv.de/politik/De-Maiziere-erwa ... 62906.html

_________________
LG Eichhörnchen

---------------------------------------------------------
Stand your ground!
Das Todesdreieck für Legalwaffenbesitzer: §§8, 12 und 13 WaffG
Eine Statistik beantwortet immer nur die an sie gerichteten Fragen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 24. Juli 2016, 09:06 
Offline

Registriert: 17. September 2014, 18:27
Beiträge: 325
Die Politikerpfosten sind einfach überfordert, mit den Ländern der EU geht es bergab, jetzt sucht man mach irgendwelchen Lösungen die am Ende nichts bringen werden.

Am meisten amüsiert mich der Tipp zum Psychologen zu gehen, der Amokläufer Ali war beim Psychologen, der Bruchpilot Lubitz war bei mehreren Psychologen, der Gindia wurde vom Gerichtspsychiater für ungefährlich erklärt und hat dann auf die Polizei geschossen, die Psychologie stellt natürlich niemand in Frage.

Das mit den Waffenverboten ist der nächste Schwachsinn, wer weiß ob die Glock 17 nicht aus Behördenbeständen stammt ? Das STG77 des Wilderers vom Annaberg war z.B.: auch garantiert vom Staat.

Entweder verbessert man die Rahmenbedingungen, wovon nicht auszugehen ist, oder man wird in Zukunft öfter mit solchen Aktionen rechnen müssen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Anschlag München Fortsetzung
BeitragVerfasst: 24. Juli 2016, 09:23 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:22
Beiträge: 645
Wohnort: Wien
Die Politiker fürchten sich vor der Berichterstattung durch die Medien, letztere werden aber mehrheitlich von strikten Waffengegnern beherrscht.
Diese Tatsache steckt unter anderem hinter der Anmerkung des deutschen Innenministers, das Waffenrecht ev. verschärfen zu wollen.
Er sollte weniger auf die veröffentlichte sondern viel mehr auf die öffentliche Meinung hören, die sich in diesem Fall, wie man diversen Leserkommentaren entnehmen kann, von der Meinung der Journalisten stark unterscheidet.
Schliesslich wird seine Partei hauptsächlich von Vertretern der öffentlichen Meinung gewählt.

Freundliche Grüsse,
fischeg3
4998


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 75 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 5 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise