Aktuelle Zeit: 24. Juni 2018, 15:13

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Forumsregeln


Dieses Unterforum dient der Faktensammlung, entsprechend sollen hier auch nur Fakten besprochen werden.

Geschieht etwa ein Verbrechen mit einer Schußwaffe, so hat es wenig Sinn ewig zu diskutieren, ob die Waffe legal besessen wurde oder nicht. Wenn es bekannt wird ist genug Zeit für Diskussionen.

"Was wäre wenn" - Spekulationen sollen unseriösen Medien vorbehalten bleiben.



Ein neues Thema erstellen  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17. April 2017, 16:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Juli 2015, 06:15
Beiträge: 1111
http://www.krone.at/oesterreich/ich-war ... ory-564943
Zitat:
"Ich war's, nehmt mich fest ": Mit diesen Worten hat sich nach der schrecklichen Bluttat in Wien- Brigittenau vom Ostersonntag ein Verdächtiger gestellt. Der 27- jährige Kosovare hatte sich unmittelbar nach der Tat in der Jägerstraße 6 in eine in der Nähe liegende Polizeiinspektion begeben, wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Ostermontag mitteilte. Die Ermittler haben auch die Tatwaffe sichergestellt.
Zeugen hatten am Ostersonntag gegen 15 Uhr die Polizei verständigt, weil sie in der Jägerstraße einen lautstarken Streit mitbekommen hatten. Kurz darauf wurde ein Mann mit einem Kopfschuss auf dem Gehsteig liegend aufgefunden. Zunächst waren die Ermittler von mehreren Beteiligten ausgegangen. Kurz nach der Tat stellte sich dann der Verdächtige.

Bei ihm handelt es sich um einen 27- jährigen Angestellten aus dem Kosovo. Das Opfer ist ein 26- jähriger Angestellter aus Österreich mit bosnischen Wurzeln. Der Verdächtige gab an, dass er seinen Kontrahenten im Zuge eines Streits, der in einem in der Nähe liegenden Lokal seinen Ausgang genommen hatte, erschossen hatte und dass er allein war. Allerdings äußerte sich der Beschuldigte bisher nicht zum Motiv. Er wolle zunächst mit seinem Anwalt sprechen, fasste Maierhofer die Erstverantwortung zusammen.
Tatwaffe im Auto deponiert

Die Tatwaffe fanden die Ermittler im in der Nähe des Tatortes abgestellten Wagen des Verdächtigen. Er hatte sich den Pkw ausgeborgt. Bei der Faustfeuerwaffe handelt es sich um eine Pistole, Kaliber 7,62 Millimeter. Die Waffe hatte der 27- Jährige nach der Tat im Auto abgelegt und war dann zur Polizei gegangen.

Die Ermittler nahmen Tests von der Kleidung und der Schusshand des Verdächtigen, um seine Verantwortung zu überprüfen. Nach Vorliegen der Ergebnisse - in einigen Tagen, so Maierhofer - könne man mit Sicherheit sagen, ob es sich um den Täter handelt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Geschichte stimmt. Es ist auch nicht auszuschließen, dass Beschuldigter und Opfer nicht zufällig aufeinandergetroffen sind, sondern dass die beiden schon länger miteinander bekannt waren und es um eine bereits länger zurückliegende Geschichte zwischen den beiden gehen könnte.
Zeugen sollen bei Suche nach Motiv helfen
Die Einvernahmen mehrerer Zeugen laufen derzeit noch. Bei ihnen dürfte es sich nicht um Beteiligte der Auseinandersetzung handeln: Sie dürften den lautstarken Streit der beiden Kontrahenten mitbekommen haben und dazugekommen sein. Bisher haben die Ermittler noch nichts zum Inhalt des Disputs gehört. "Sie sagen durch die Bank nur, sie haben einen Streit gehört", so Maierhofer. "Wir gehen momentan von einem Einzeltäter aus", fasste der Sprecher den Ermittlungsstand zusammen.
Die 7,62er Tokarev dürften momentan am Schwarzmarkt recht günstig zu bekommen sein.
Ich weiß, ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass ich froh bin, wenn die EU Richtlinie endlich nationales Gesetz wird. Dann passiert sowas sicher nicht mehr - ganz sicher! :roll:
Zum Glück müssen den ganzen Mist nur wir LWB ausbaden, ich hab schon sowas von die Schnauze voll von der Schei**politik.

Ich hoffe, dass das ein paar Gscheitln mitlesen, die an den Hebeln sitzen - seids zufrieden, ja?

MfG
Resistance

_________________
„Wenn du jedoch die Untertanen entwaffnest, beginnst du, sie zu beleidigen; du zeigst nämlich, dass du ihnen gegenüber Misstrauen hegst, sei es aus Feigheit, sei es aus zu geringem Vertrauen; und beides erregt Hass gegen dich.“
Macchiavelli

M - 10092


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: 18. April 2017, 09:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Gescheite (gemeint Politiker) lesen hier sicher nicht mit. Und EU-Politiker schon gar nicht. Ausnahme natürlich die von der FPÖ.


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: 19. April 2017, 09:04 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Zitat:
Ich weiß, ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass ich froh bin, wenn die EU Richtlinie endlich nationales Gesetz wird. Dann passiert sowas sicher nicht mehr - ganz sicher! :roll:
Zum Glück müssen den ganzen Mist nur wir LWB ausbaden, ich hab schon sowas von die Schnauze voll von der Schei**politik.

Ich hoffe, dass das ein paar Gscheitln mitlesen, die an den Hebeln sitzen - seids zufrieden, ja?

MfG
Resistance
Kann schon sein, dass einige der Zuarbeiter und Wasserträger der Politik hier ab und zu nachschauen. Von selber kommen die nicht auf sowas.
http://www.othmar-karas.at/de/schwerpun ... =2&id=2171

Appropos:
Wer von Euch war das? :evil: :twisted:
Zitat:
Fragen & Antworten zur Überarbeitung der Feuerwaffenrichtlinie
Stand: 14.03.2017 MEP Othmar Karas
... Ein Teil der Bürgeranfragen, die die ÖVP-Abgeordneten und mich erreicht haben, hat den Wunsch strengerer Rechtbestimmungen zum Besitz und Erwerb von Feuerwaffen geäußert. ...


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: 19. April 2017, 09:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 22:38
Beiträge: 10573
Keiner wars. Das hat sich der Karas einfach ausgedacht, um sein Abstimmverhalten zu rechtfertigen. Wählt noch wer die ÖVP?


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: 19. April 2017, 10:20 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4776
Ich wähle prinzipiell keine Partei wie die ÖVP, aber um es mit den Worten unseres verdienten Innenministers auszudrücken: -
[quote]... Hauptthema der Debatte war der künftige Rechtsanspruch von PolizistInnen auf einen Waffenpass, wobei Innenminister Wolfgang Sobotka versicherte, dass damit keine Geringschätzung anderer Berufsgruppen wie JustizwachebeamtInnen verbunden sei. ...[/quote]
-damit will ich natürlich keine Geringschätzung dieser Partei gegenüber zum Ausdruck bringen. :twisted:


Nach oben
   
 
BeitragVerfasst: 19. April 2017, 12:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Februar 2011, 12:57
Beiträge: 2480
Wohnort: Niederösterreich
Herzlich Willkommen im Jammerforum für Fortgeschrittene. Themenverfehlung, Nicht Genügend, setzen.

*Thema gesperrt*

_________________
Lieber Gott, bitte schütze mich vor meinen Freunden, vor meinen Feinden schütze ich mich selbst!

Pirker Dietmar Nr. 6928


Nach oben
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise