Aktuelle Zeit: 18. Juni 2018, 20:54

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Forumsregeln


Dieses Unterforum dient der Faktensammlung, entsprechend sollen hier auch nur Fakten besprochen werden.

Geschieht etwa ein Verbrechen mit einer Schußwaffe, so hat es wenig Sinn ewig zu diskutieren, ob die Waffe legal besessen wurde oder nicht. Wenn es bekannt wird ist genug Zeit für Diskussionen.

"Was wäre wenn" - Spekulationen sollen unseriösen Medien vorbehalten bleiben.



Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 11:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Also, die SN-on-line berichten heute, daß gestern ein 53-jähriger Türke auf einen 41-jährigen Türken geschossen hat und diesen dabei
schwer verletzt hat....aber, wie üblich "natürlich" kein Hinweis auf die Herkunft der (wahrscheinlich) illegalen FFW. da wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Türke keinen WP hatte......
Wieder einmal ein Fall für die Kriminalität mit Schußwaffen und ein weiteres Argument für die AWN!!
grüsse
sousek, 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 12:17 
Offline

Registriert: 16. November 2011, 18:41
Beiträge: 542
Danke Sousek,

Franz wird das sicherlich in seine Statistik mit einfließen lassen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 14:21 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 400
...aber, wie üblich "natürlich" kein Hinweis auf die Herkunft der (wahrscheinlich) illegalen FFW. da wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Türke keinen WP hatte......

Genau da liegt das Problem:

Nach Überprüfung und exakter Feststellung (!) der Fakten sollte dieser ganz wesentliche Punkt auch entsprechend kommuniziert und den Bürgern mitgeteilt werden!
Das zu betreiben ist eine wichtige Aufgabe unserer Interessenvertretung IWÖ!
Hier im Forum unter Insidern darüber zu diskutieren ist informativ, hilft aber leider wenig, da muss die breite Öffentlichkeit informiert werden!
Zwischen legalen Sport- bzw. Jagdwaffen und illegalen Waffen in Händen von kriminellen Verbrechern muss endlich auch öffentlich medial unterschieden werden!

Danke lieber Karl für die Info!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 15:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Servus FRANZ
Du hast ja absolut recht, das geht aber nur über entsprechende Leserbriefe an das Medium, werde so einen Brief verfassen und an die Redaktion der SN schicken. Wir werden sehen ob bzw. wie die reagieren....
grüsse
sousek, 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 15:58 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:32
Beiträge: 137
Ich habe erst vorige Woche Antwort auf meine Anfrage ans Bundeskriminalamtes/II/BK4.3 erhalten. Grund meiner Anfrage war, der Kriminalitätsbericht für 2016. Üblicherweise erschein er im Folgejahr im September. Einer der Gründe, warum mich dieser Bericht so interessiert ist, daß fort bei allen Delikten der Ausländeranteil genau festgehalten ist (Statistik und Analyse).

Mir wurde in der Antwort des BKA beschieden, daß der Sicherheitsbericht 2016 vom Ministerrat noch nicht genehmigt wurde und deshalb noch nicht veröffentlicht werden darf.

Das ist höchst interessant, nicht war?

Leserbriefe sind eine gute Idee. Von mir wurden schon 120 veröffentlicht. Wenn ich mir ansehe, wie von bestimmte Leuten gegen die IWÖ agiert wird, dann warte ich darauf, daß ebendiese diese Leute auch einmal arbeiten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 16:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Wird gemacht Franz....
MkG,
sousek 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 16:05 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:32
Beiträge: 137
Karl, du bist natürlich ein fleißiger und exzellenter Schreiber, aber dich habe ich mit meinen Zeilen nicht gemeint. ;-)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 17:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Servus FRANZ
Habe das, natürlich, nicht auf mich bezogen.....
In der Folge mein Leserbrief an die SN.
SALZBURGER-NACHRICHTEN
Karolingerstraße 40
5021 Salzburg
Betrifft: SN-on-line vom 08.12.2017, "TÜRKE schießt auf Türken"
Sehr geehrte Damen und Herren!
Zu der am 08.12.2017 in Ihrer on-line Ausgabe berichteten Straftat (53-jähriger Türke schießt auf 48-jährigen Türken) wird leider nicht berichtet, daß die dabei verwendete Schußwaffe (ich nehme an eine Faustfeuerwaffe) eben illegal im Besitz des Mannes war der die Schüsse abgegeben hatte.
Außerdem wird nicht darauf eingegangen, daß der Mann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht im Besitz eines waffenrechtlichen Dokumentes (in diesem Fall eines Waffenpasses) ist, der zum Führen einer Kat.B Waffe in der Öffentlichkeit berechtigt.
Leider ist es (auch in den Qualitätsmedien) nicht mehr üblich zu unterscheiden ob eine mit einer Schußwaffe begangene Straftat mit einer LEGALEN oder eben ILLEGALEN Schußwaffe ausgeführt wurde.
Außerdem wäre es interessant zu erfahren woher der (mutmaßliche) Straftäter diese Schußwaffe beschafft hat, da es in Österreich nicht möglich ist ohne ein waffenrechtliches Dokument (Waffenbesitzkarte oder eben Waffenpass) legal eine Schußwaffe der Kat.B zu erwerben.
Durch diese Vorgangsweise wird offensichtlich versucht den legalen, privaten Waffenbesitz in ein diskriminierendes Licht zu zerren. Eigentlich schade, daß man so versucht unbescholtene Staatsbürger in ein kriminelles Eck zu stellen.
Ihrer Stellungnahme mit Interesse entgegensehend verbleibt ein Leser und Legalwaffenbesitzer.
Mit freundlichen Grüßen
K.SOUSEK


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 8. Dezember 2017, 18:17 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 400
Lieber Karl...sehr seriös und fachkundig geschrieben...einfach nur DANKE!
Wobei man natürlich immer sagen muss dass Leserbriefe generell die Meinung des Verfassers darstellen und nicht zwingend mit der redaktionelle Sichtweise des Printmediums übereinstimmen müssen.
Trotzdem...wenn derartige Leserbriefe "ungeschönt" abgedruckt werden ist schon ein großer Schritt geschafft, dein Schreiben hätte sich die Veröffentlichung auf jeden Fall verdient!

Bei Fällen die bundesweit für Aufsehen sorgen könnte ich mir vorstellen dass eine IWÖ Pressekonferenz angebracht wäre!
Da könnten die - natürlich vorher zu 100% abgeklärten Fakten - klar auf den Tisch gelegt werden, ohne Rücksicht auf die möglicherweise geschönten behördlichen Presseaussendungen...
Ich glaube nicht dass sich alle Medien dauerhaft einen Maulkorb aufzwingen lassen...die letzte ORF Umfrage lässt hoffen!

"Wir sagen in waffenrechtlicher Hinsicht was Sache ist...ihre IWÖ!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 9. Dezember 2017, 13:24 
Offline

Registriert: 16. November 2011, 18:41
Beiträge: 542
Zitat:
Mir wurde in der Antwort des BKA beschieden, daß der Sicherheitsbericht 2016 vom Ministerrat noch nicht genehmigt wurde und deshalb noch nicht veröffentlicht werden darf.
Für Deutschland gibt es bereits Daten. Wird in Österreich nicht viel anders sein..

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 89369.html
Zitat:
Jahresbericht der Polizei: Straftaten 2016 um knapp ein Drittel gestiegen – Abschiebungen rückläufig

Im aktuellen Jahresbericht der Bundespolizei wurde für 2016 ein Anstieg der Straftaten um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Zudem kritisiert der Bundespolizeipräsident zu wenige Haftplätze zur Sicherung der Abschiebung.

Am Donnerstag hat die Bundespolizei ihren aktuellen Jahresbericht für 2016 vorgestellt.
https://www.bundespolizei.de/Web/DE/Ser ... onFile&v=2
Mit insgesamt 554.173 Straften (2015 waren es 436.387) hat die Behörde im vergangenen Jahr einen Anstieg um 27 Prozent (+117.786) verzeichnet. Die Gesamtaufklärungsqoute lag bei 71,9 Prozent.

Wie die „Welt“ berichtet, sind in dem Dokument allein 298.000 Straftaten gegen das Aufenthalts-, Asylverfahrens- und Freizügigkeitsgesetz enthalten und demnach einer verstärkten Zuwanderung zuzurechnen.

Aber auch die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Gewalttat zu werden, ist 2016 gestiegen. Demnach verzeichnete die Bundespolizei einen Anstieg von 12,5 Prozent bei Körperverletzungen im Vergleich zum Vorjahr. Die Taten wurden vor allem an Bahnhöfen begangen.

Eine ausführliche Analyse der Kriminalstatistiken veröffentliche Epochtimes hier: http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 85349.html

Zwar konnten die Beamten im letzten Jahr 134.000 Fahndungserfolge verzeichnen und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr, prozentual gesehen sank die Aufklärungsquote jedoch um zehn Prozent auf 72 Prozent. 14.000 Haftbefehle wurden 2016 vollstreckt, das waren zwölf Prozent mehr als im Vorjahr.

Durch das Schließen der Balkanroute und durch das EU-Türkeiabkommen nahm die Zuwanderung von tatsächlichen und angeblichen Schutzsuchenden 2016 gegenüber dem Vorjahr ab. Daraufhin erhielt die Polizei nur noch halb so viele Anzeigen wegen unerlaubter Einreise, nämlich 112.000.

Die Anzeigen laufen allerdings so gut wie immer ins Lehre, denn sobald der Einreisende angibt, er suche Asyl, muss er aufgenommen werden.

Diese Zustand halte bis heute an, so Welt weiter, auch wenn zeitweise vonseiten einiger Unionspolitiker gefordert wurde, den Asylkompromiss von 1993 wieder etwas ernster zu nehmen: Seit der damaligen Grundgesetzänderung hat eigentlich nur noch Anspruch auf Asyl, wer nicht aus einem sicheren Drittstaat einreist.
Nur magere Abschiebung

Einen Schutztitel bekommt am Ende jedoch nur jeder Zweite, wonach die andere Hälfte eigentlich abgeschoben werden müsste, auch hier unterstützt die Bundespolizei die dafür zuständigen Bundesländer.

Doch die tatsächliche Zahl der Abschiebungen sieht für 2016 recht mager aus, die genaue Zahl liegt laut Bericht bei 26.654. Dieses Jahr sei der Trend sogar weiter rückläufig, schreibt Welt. Rund 230.000 Ausreisepflichtige sollen derzeit im Land leben, doch oft verschwinden diese kurz vor dem Abschiebungstermin.

Erst kürzlich gab es Vorwürfe gegen den Flüchtlingsrat Bayern, der ausreisepflichtigen Afghanen beim Untertauchen hilft: http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 86730.html

Eine Lösung sehen die Beamten offenbar nur dann, wenn die Bundesländer mehr Ausreisepflichtige schon Monate vor dem Flug in Abschiebehaft nähmen. Rechtlich ginge das, doch gibt es dort zu wenige Plätze. Abschiebehäftlinge dürfen nicht mit Straftätern zusammen untergebracht werden, doch bei rund 400 zur Verfügung stehenden Haftplätzen zur Sicherung der Abschiebung, stelle sich laut Bundespolizeipräsident Dieter Roman „irgendwann die Sinnfrage zu den Verfahren selbst“.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 11. Dezember 2017, 09:14 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:04
Beiträge: 956
Zum Thema gibt es eine Presseaussendung:
Die läßt auf eile illegale Waffe schließen.
http://www.polizei.gv.at/sbg/presse/aus ... 553D&pro=3


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 11. Dezember 2017, 10:04 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 20:02
Beiträge: 70
Wir warten ja immer noch auf den Kriminalitätsbericht 2016.
Aber auf den von 2017 - leider werden wir noch ein ganzes Jahr darauf warten müssen - bin ich schon sehr neugierig. Der wird es in sich haben. Wie mir erinnerlich ist, waren bei den meisten Morden Nichtösterreicher die Täter. Sehr oft wurde auch geschossen. Und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wurden dabei illegale Schußwaffen verwendet. Aber das interessiert ja die notorischen Waffengegner nicht. Schade.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 12. Dezember 2017, 00:58 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 400
Und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wurden dabei illegale Schußwaffen verwendet. Aber das interessiert ja die notorischen Waffengegner nicht. Schade.



Richtig...aber UNS sollte das interessieren...und UNSERE Interessenvertretung IWÖ sollte unmissverständlich öffentlich darauf hinweisen!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 12. Dezember 2017, 10:43 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:32
Beiträge: 137
Ja stimmt, eine kleine Presseaussendung könnte nicht schaden. Mehr als ignorieren können sie uns nicht. Steter Tropfen höhlt den Stein!
Auch unter Hinweis auf den unlängst erschienen Arteikel in Kripo.at, der bewies, daß Schußwaffen bei Blutdelikten überhaupt eine untergeordnete Rolle spielen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Salzburg
BeitragVerfasst: 12. Dezember 2017, 20:17 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 400
Danke lieber Franz für deine unterstützende Stellungnahme!
Presseaussendung (IWÖ), Pressekonferenz (IWÖ), Leserbriefe (IWÖ Mitglieder)...was auch immer!
Alles was unsere Position stärkt und den uninformierten Bürgern die Wahrheit aufzeigt ist wichtig!

"Es gibt nichts Gutes außer man tut es...!"


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise