Aktuelle Zeit: 25. Juni 2018, 04:39

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Forumsregeln


Dieses Unterforum dient der Faktensammlung, entsprechend sollen hier auch nur Fakten besprochen werden.

Geschieht etwa ein Verbrechen mit einer Schußwaffe, so hat es wenig Sinn ewig zu diskutieren, ob die Waffe legal besessen wurde oder nicht. Wenn es bekannt wird ist genug Zeit für Diskussionen.

"Was wäre wenn" - Spekulationen sollen unseriösen Medien vorbehalten bleiben.



Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mord und Suizid
BeitragVerfasst: 21. Januar 2018, 22:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Das tragische Geschehen in Judendorf (Steiermark), 77-jähriger erschießt seine 80-jährige Ehefrau und sich selbst ist tragisch und natürlich zu bedauern....
Bemerkenswert ist jedoch, daß in allen Medien (Print und elektronisch) sofort mitgeteilt wird, daß es sich um eine legal besessene Waffe, angeblich
einen Revolver, gehandelt hatte. Wenn das Tatmittel illegal besessen war hört und liest man davon nie etwas....
Die Frage stellt sich natürlich woher die Medien wissen, daß die Waffe legal war?? Wer hat hier eigentlich Zugang zum ZWR????
grüsse
sousek, 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Mord und Suizid
BeitragVerfasst: 22. Januar 2018, 08:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Juli 2015, 06:15
Beiträge: 1111
Da gibt's eigentlich nur 2 Möglichkeiten:
1. Der Redakteur saugt sich das aus den Fingern.
2. Es gab ev. inoffizielle Informationen seitens der erhebenden Behörde.

MfG
Resistance

_________________
„Wenn du jedoch die Untertanen entwaffnest, beginnst du, sie zu beleidigen; du zeigst nämlich, dass du ihnen gegenüber Misstrauen hegst, sei es aus Feigheit, sei es aus zu geringem Vertrauen; und beides erregt Hass gegen dich.“
Macchiavelli

M - 10092


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Mord und Suizid
BeitragVerfasst: 22. Januar 2018, 10:49 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 20:02
Beiträge: 71
Die Journalisten rufen ständig bei den Pressestellen der Polizei an ob es was neues gibt. Bei Kapitalverbrechen ist das meist schon bekannt und sie lassen sich da nicht abwimmeln. Dann werden die Pressereferenten bis ins Detail befragt. Wenn es nicht der Geheimhaltung, etwa aus erhebungstechnischen Gründen unterliegt, bekommen sie auch die Antwort. Es wird grundsätzlich nicht gefragt, ob die Tatwaffe illegal war. Jedoch immer, ob es etwa eine legale war. Berichtet wird über Legalwaffen immer, über illegale nur sehr selten.

Die Medien sind wie wir alle wissen, gleichgeschaltet. Und die gleichgeschaltete Medienlandschaft ist bekannterweise links angesiedelt. Und Linke neigen einmal dazu Täter zu schützen und die Nationalität der einheimischen Täter unbarmherzig der Öffentlichkeit preiszugeben und fremde Täter nicht als ausländische zu bezeichnen. Diese werden dann einfach als "Wiener" etc. bezeichnet, nur weil sie ihren Wohnort zuletzt dort hatten. Nur bei fremden Tätern wird auch stets und das sofort, eine "Traumatisierung" aus den verschiedensten Gründen ins Spiel gebracht.
Oft wird nach einem furchtbaren Blutverbrechen, begangen von einem fremden Täter, so berichtet, dass man den Eindruck haben könnte, es hätte sich doch nur ein "neckisches Ehrenmördchen" gehandelt. Die gleichgeschalteten Medien gehen danach sofort zur Tagesordnung über. Ein solcher Fall verschwindet praktisch binnen weniger Tage aus den Schlagzeilen. Bei einheimischen Tätern, insbesondere bei Schußwaffendelikten, wird die Sache meist wochenlang am Köcheln gehalten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Mord und Suizid
BeitragVerfasst: 22. Januar 2018, 17:56 
Offline

Registriert: 18. Mai 2013, 09:02
Beiträge: 400
Lieber "Harry"...leider trifft deine Aussage zu 100% zu...!
Man kann deutlich erkennen wie tendenziös die Berichterstattung gegen den Legalwaffenbesitz erfolgt.
Wird nicht immer kolportiert dass bei Statistiken keine Unterscheidung zwischen Verwendung einer legalen / illegalen Waffe möglich ist?
Wenn das, wie geschildert, bei Auskünften an Journalisten möglich ist...warum fließt das nicht in die Statistiken ein?

Auf jeden Fall ein sehr tragisches Geschehen...wenn Mitmenschen, warum auch immer, keinen anderen Ausweg mehr sehen als gemeinsam zu gehen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Mord und Suizid
BeitragVerfasst: 22. Januar 2018, 18:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. März 2010, 19:19
Beiträge: 3353
Wohnort: 1210 Wien
Also, natürlich ist die Unterscheidung von legal und illegalem Tatwerkzeug möglich, wenn man willens dazu ist, aber man möchte "natürlich" den
Legalwaffenbesitz immer in ein schiefes Licht rücken um den gefälschten Statistiken einen seriösen Anstrich zu geben, möge sich jeder seinen Reim darauf machen.
grüsse
sousek, 718


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Mord und Suizid
BeitragVerfasst: 22. Januar 2018, 21:07 
Offline

Registriert: 7. Juli 2006, 20:02
Beiträge: 71
Zitat:
Wenn das, wie geschildert, bei Auskünften an Journalisten möglich ist...warum fließt das nicht in die Statistiken ein?
Die erhebenden Beamten wissen natürlich ob es eine legale oder illegale Waffen war. Aber es wird im statistischen Erfassungsbogen des Innenministeriums einfach nicht gefragt. Warum das so ist, wissen wir alle: die wollen das gar nicht wissen! Auch die Beamten im Ministerium handeln über politischen Auftrag.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise