Aktuelle Zeit: 19. Juli 2018, 09:54

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tips & Tricks rund um die Jagd
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 14:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3934
Wohnort: Gars am Kamp
Dieser Thread soll kleine, einfache Dinge aufzeigen, die in der jagdlichen Praxis brauchbar sein können.

Vom Bau von Reviereinrichtungen, über "Jagdtaktik", bis hin zur Behandlung der Trophäen.
Aus der Praxis - für die Praxis.

Ich ersuche um rege Beteiligung!!!

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Färben einer Rehbocktrophäe
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2006, 14:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3934
Wohnort: Gars am Kamp
Oft erlegt man einen Rehbock (zumeist Knöpfler), der noch nicht verfegt hat, also noch im Bast ist.
Wer sich das Präparieren des Bastes ersparen will (also die meisten Jäger die ich kenne) kocht dann das ganze Haupt ab und bleicht es dann - inklusive der Stangen, die dann selbstverständlich auch weiß sind.

Es gibt aber eine ganz einfache, komplett natürliche, Methode, um solche gebleichten Stangen in ein "normales" braun umzufärben:
Man muß diese nur mit grünen Fruchtschalen der Walnuß 'einreiben', evtl. die Schale in die Perlung drücken, und das ganze trocknen lassen.
Schaut dann ganz "echt" aus:
Bild
(zum Vergrößern bitte anklicken)
Diesen Jahrling habe ich so "behandelt" - leider habe ich kein "Vorher-Foto" - und die ursprünglich komplett weißen Stangen schauen jetzt auch so aus, wie's g'hört.
Das Foto ist zwar leider nicht sehr gut geworden, aber ich habe einigen Jagdfreunden die Trophäe gezeigt und sie gefragt, ob ihnen denn etwas auffällt. Es sind zwar einige Kommentare gekommen - aber daß die Färbung nicht "echt" ist, ist keinem aufgefallen. :D

Das ganze soll übrigens auch bei alten, schon ausgeblichenen Trophäen funktionieren.

-

Eine weitere Methode, solche Stangen zu färben soll sein, diese mit Kaliumpermanganat zu bepinseln. Funktioniert wohl auch gut.

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Knöpfler und andere Böcke
BeitragVerfasst: 25. Oktober 2006, 08:47 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:11
Beiträge: 59
Wohnort: im Mühlviertel
Lieber RITM!

Ich bin ein etwas "anderer" Jäger. Obwohl die Trophäe auch für mich "Erinnerung" ist, verarbeite ich die meisten zu Schmuck und Gebrauchstgegenständen oder verkaufe sie. Trophäen von Jagderlebnissen die WIRKLICH Eindruck hinterließen, behalte ich.

Knöpfler habe ich schon im Druckkochtopf (Kelomat) ausgekocht, weil der Hegering oder die BH halt das wollte. Wirklich weiß ist noch keiner geworden und nachgefärbt habe ich auch noch keinen. Übrigens: Bei mir in der Wohnung hängt nur eine Trophäe: Der beste Bock seit meiner 25 Jahre Jagd. Kommt ein besserer hinzu, wird der jetzige abmontiert.

Grüße, bertl.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Oktober 2006, 10:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 17:52
Beiträge: 3934
Wohnort: Gars am Kamp
Hallo bertl!

Das ist ja auch gut so!
Wichtig ist nicht, wie man die Trophäen "verwertet", sondern wie man sie erlegt :idea:

Du legst keinen gesteigerten Wert d'rauf, ich schon (auch Präparate u.ä.).
Vollkommen egal - Hauptsache die Jagd macht uns beiden Spaß und wird anständig ausgeübt.

@ alle:

Bitte jetzt diesen Thread nicht in eine Diskussion pro&contra Trophäen "ausarten" lassen. Dafür können wir - bei Bedarf - einen eigenen eröffnen.
Ich hatte mir vorgestellt, hier wirklich nur Jagdpraxis-Tips zu veröffentlichen.
Ich hoffe, es kommen etliche zusammen!

_________________
Gruß
Richard Temple-Murray


Cui bono?

Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. November 2006, 15:54 
Offline

Registriert: 12. Januar 2006, 10:07
Beiträge: 4774
Habe mir letzthin von einem "Altjäger" eine nützliche Sache, wie ich finde, abgeschaut.
Bei Treibjagden nehme ich immer schon verschiedene Schrotstärken mit.
3mm, 4mm, Flintenlaufgeschosse. Je nachdem was da so kommen könnte, laden tu ich gelegentlich auch gemischt. Das Problem beim Patronengürtel ist, daß man von oben am Hülsenboden die Patronenart nicht sieht. Wenns schnell gehen muß, hat man auch nicht die Zeit zum genau schauen.
Die Abhilfe ist genial einfach und kennt man so ähnlich auch bei den Leuchtkugeln: Man markiert den Hülsenboden mit einem Wasserfestschreiber! 3mm sind drei Striche, 4mm=vier Striche, Brenneke=Kreis. :D


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Tipps
BeitragVerfasst: 18. Dezember 2006, 19:54 
Offline

Registriert: 27. September 2006, 22:05
Beiträge: 261
Wohnort: Visgnes - Avaldnes
Ich hab vor einiger Zeit von einem Nachbarn einen ganz feinen Tipp bekommen:
Wie ich Jagdschein, Papiere, Camera u. ä. auch im ärgsten Sauwetter im Rucksack trocken behalte. Einfach ein Olivenfass (schade das man hier keine Bilder anhängen kann), also ein Plastikfäßlein (in dem Oliven verkauft werden, Inhalt etwa 3l) mit Schraubdeckel sauber reinigen, nach Wunsch umlackieren und schon bleibt darin alles Gewünschte trocken. Er verwendet das Teil für Raftingtouren und fürs Tourenschifahren. In dem Faß bleibt erstens Alles trocken und ist auch noch gegen Schlag und Fall geschützt. Was will man mehr...

_________________
"Nessun maggior dolore, che ricordarsi del tempo felice! ne la miseria!"


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24. Januar 2007, 16:16 
Offline

Registriert: 19. Januar 2007, 20:14
Beiträge: 52
Wohnort: Fichtelgebirge/Nordbayern
Hab meine Idee schon mal in einem D Forum gebracht.

War viel in Canada unterwegs zu jagen.
Um das Rohr sauber zu halten wird in BC ein Mündungsschoner aus Latex über den Lauf gezogen. Schaut so aus wie ein Fingerling in schwarz.
Man ist also immer bereit zum Schuß. Der Nachteil auf der Kanzel: Stösst man wo an, ist der Schutz meißtens hin. Da ich keinen Vorrat mir angelegt habe, musste ich was neues finden.
Klebestreifen etc. hab ich auch probiert war nicht zufrieden, da sie sich oft lösten.

Das Ergebnis findet Ihr unter:
http://www.rps-fliegenfischerschule.de/schoner.htm

Bestens erprobt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24. Januar 2007, 20:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. August 2006, 17:07
Beiträge: 1375
Wohnort: früher Oberösterreich, jetzt bei Wr. Neustadt
hallo kodiak, servus,

deinen tipp haben schon in abgewandelter form andere "waffenträger" (soldaten) angewendet. nur haben die kondome benutzt :-)

gefühlsecht sozusagen...

_________________
wo ist meine signatur hin?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25. Januar 2007, 20:27 
Offline

Registriert: 19. Januar 2007, 20:14
Beiträge: 52
Wohnort: Fichtelgebirge/Nordbayern
Hallo Deutschmeister,

auf gefühlsecht dentiere ich auf was anderes. Kicher.
Wir hatten ja auch schon in der Not welche mit Nöppchen etc.
benutzt. Aber keine Regung beim Rohr - nicht mal dem Korn
hat´s was ausgemacht.

Funktioniert auf Pervers haben sie denoch - Ehrlich

Plausch, Plausch


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise