Aktuelle Zeit: 16. Juli 2018, 09:02

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schussverletzung
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 20:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. September 2006, 09:04
Beiträge: 58
Wohnort: Niederösterreich
Hallo zusammen
Schussverletzungen , sind die wie alle anderen verletzungen zu behandeln oder gibts da unterschiede?
mfg Raveman
8)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 20:41 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 20:12
Beiträge: 4597
Ob hier im Forum Unfallchirurgen vertreten sind ?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 6. Januar 2006, 23:17
Beiträge: 2406
Wohnort: Hausruck
Wie dringend ist denn der Fall schon .....? :D

_________________
Der Weg ist das Ziel ! ---- aber wo ist der Weg?
(frei nach Messner)

Mitglied Nr. 364


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. August 2006, 17:07
Beiträge: 1375
Wohnort: früher Oberösterreich, jetzt bei Wr. Neustadt
im vergleich zu einem aufghauten knie sind schussverletzungen meist tiefer :-)

im ernst, was genau willst wissen, was google nicht findet? erster treffer:

http://www.notfallzentrum.insel.ch/753.html

_________________
wo ist meine signatur hin?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:55
Beiträge: 545
Wohnort: WGS84 80°19´00"N / 57°55´00"E
...steckschuss oder durchschuss?
...kugel oder schrot?
...blei, vollmantel teilmantel?
...welcher körperteil?
inwiefern kann man schussverletzungen mit "gewöhnlichen" verletzungen vergleichen?

_________________
"The man to protect you is you. Not the state, not the agent of the state, and not your hired hand. YOU!"
Jeff Cooper 1920-2006


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2006, 23:06
Beiträge: 3955
Wohnort: Rot-Weiss
Also das Blei sollte wieder raus, und ich würde ins Krankenhaus gehen oder mich fahren lassen. Achja, vermutlich werden sich auch die blauen Männer dafür interessieren wie es dazu gekommen ist :wink:

Georg

_________________
"The problem with Socialism is that eventually you run out of other people's money"
Lady Margaret Thatcher


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2109
Wohnort: Wien/Waldviertel
Als Nichtmediziner, nur als (einigermaßen) Waffenkundiger würde ich sagen, das Hauptproblem bei Schußverletzungen ist der Schaden, den das Projektil im Körper anrichtet (aufpilzen, taumeln, zersplittern und was es da noch alles gibt). Etwas, das bei "normalen" Verletzungen kaum vorkommt.

Mein Vorschlag: Rechtzeitig in Deckung gehen! :wink:

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26. Juni 2007, 21:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 7. Januar 2006, 18:07
Beiträge: 709
Wohnort: Graz
Hm... der Threadname "Schußverletzung" in der Kategorie "Sportschießen" klingt nicht nach guter Werbung. :oops: :mrgreen:
Ansonsten sind Schußverletzungen, soferne keine vitalen Zonen getroffen wurden, weitaus weniger kritisch als etwa Schnittverletzungen. Das Projektil ist, bedingt durch die hohen Temperaturen, die beim Abschuß und die Reibungshitze entstehen, ziemlich steril. Allerdings, wie weiter oben schon geschrieben, sollte man Blei ehestmöglich entfernen.

Hasenfuss

_________________
Mitgliedsnummer: 5023


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 01:02 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 19:53
Beiträge: 3511
Ein Geschoß hat dreifache Wirkung:

1) zerstörerische Wirkung, insbesonders auf blutgefüllte Organe. Was hin ist, ist hin und ist auch vom besten Chirurgen nimmer zu reparieren. So es lebenswichtige Organe sind kann der Ersthelfer nicht viel beitragen. Ein Schußbruch kann auch schon mal etliche Zentimeter Knochen so zertrümmern, daß erstmal ein Nagel eingesetzt werden muß.

2) Schockwirkung. Die übliche Schockbekämpfung, Patienten ansprechen und ansprechbar halten, wenn möglich hochlagern der Extremitäten damit Blut zur Versorgung des Kernes vorhanden ist.

3) Blutverlust. Wenn möglich mit Druckverband oder (je nachdem wann man Erste Hilfe gelernt hat und wie man die Risiken abschätzt - verbluten oder amputieren?) abbinden einer betroffenen Extremität.

Was die "Sterilität" eines Geschoßes angeht, so ist das von der Munitionssorte abhängig. 22lfB ist außen gefettet und daher alles andere als steril, neigt zu extremer Deformation und/oder Änderungen der Geschoßbahn im Gewebe und gilt statistisch als die tödlichste Munition.

_________________
MgNr 3730

„Lösungen mathematischer Probleme werden nicht durch Abstimmung entschieden.“ – Marilyn vos Savant

"Ich trage eine Waffe weil mir ein Polizist zu schwer ist."

"L'Etat n'est plus nous."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 08:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:20
Beiträge: 623
Das mit den sterilen Geschossen stimmt nicht. Versuche haben eindeutig gezeigt daß die Einwirkzeiten der Temperatur viel zu kurz sind. So ein Geschoss fliegt ja nicht minutenlang durch die Luft....
Ich habe mal im Netz einen guten Artikel von einem gewissen Dr. Fakler, oder so, über Schußverletzungen gelesen. Da wurde die unterschiedliche Wirkung verschiedener Geschosse beschrieben und mit einigen Mythen aufgeräumt. Was sich genau abspielt hängt von vielen Faktoren ab. Zunächsteinmal ist das Kaliber (FFW, Gewehr, Flinte) und die Geschossart (VM, TM, Hohlpsitz, Blei) sowie der Treffersitz entscheidend. Aber auch die Entfernung spielt eine gewissen Rolle. So kann es z.B. sein daß ein VM Geschoss auf kurze und nahe Entfernungen durch die hohe Auftreffgeschwindigkeit splittert und Verletzungen wie ein TM Geschoss verursacht, während es auf viele 100m keine so gravierenden Verletzungen verursacht da es nicht mehr auseinanderbricht.
Als Ersthelfer kann man jedenfalls nur darauf achten den Blutverlust zu minimieren und so rasch als möglich den Betroffenen ins nächste Spital zu bringen.

_________________
JLE

"Auf Ansbach Dragoner, auf Ansbach Bayreuth, schnall um deinen Säbel und rüste dich zum Streit. Prinz Karl ist erschienen auf Friedbergs Höhen sich das Preusische Heer mal anzusehen...."

IWÖ Mitgliedsnummer: 1304


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 08:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. März 2007, 11:39
Beiträge: 412
Wohnort: Bierbaum
um ehrlich zu sein...

daran mag ich gar nicht denken.
1) der enorme schaden den man anrichten könnte,
2) die persönlichen und rechtlichen auswirkungen...

ne ne...
sicherheit über alles.
klingt zwar pussy-mässig,
aber man muss sich immer dessen bewusst sein womit man da rumhantiert.
über kurz oder lang sind 90% der waffen nur für einen zweck entwickelt worden.
und eben dieser soll hoffentlich nie eintreten.

_________________
[size=100]ALLE WAFFEN ZU VERKAUFEN[/size]


[size=134]-norinco 1911er
-glock 17
-g98 (mit 22er einschub) [/size]


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 08:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 5. Januar 2006, 08:24
Beiträge: 1607
Wohnort: Wien Süd
Zitat:
…das Hauptproblem bei Schußverletzungen ist der Schaden, den das Projektil im Körper anrichtet
Das hatte ich auch schon, nach langer Überlegung, vermutet! Jetzt wird es endlich bestätigt! :wink: :D

Entschuldige aber das war aufgelegt.

_________________
Gruss Erpi
Mitglied 3910
Ich bin zwar verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht dafür, wie es ein Anderer versteht.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 09:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. März 2006, 17:39
Beiträge: 231
Wohnort: Vlbg
Zitat:
um ehrlich zu sein...

daran mag ich gar nicht denken.
...
Und doch ist es wichtig, dass man darauf vorbereitet ist. Darum werden wir in unserem Club im Herbst einen Erstehilfe-Kurs speziell für Schussverletzungen veranstalten.

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer 4336


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 09:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 21:14
Beiträge: 2109
Wohnort: Wien/Waldviertel
Zitat:
Entschuldige aber das war aufgelegt.
Ist schon entschuldigt, noch dazu wo du recht hast!

Ist aber im Zusamenhang mit der ursprünglichen Fragestellung "Unterschied zu anderen Verletzungen" zu sehen.

cowroper

_________________
SASS # 66906, NRA # 168015547


Zuletzt geändert von cowroper am 27. Juni 2007, 09:33, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27. Juni 2007, 09:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. März 2007, 11:39
Beiträge: 412
Wohnort: Bierbaum
sicher eine gute sache.
keine frage.

_________________
[size=100]ALLE WAFFEN ZU VERKAUFEN[/size]


[size=134]-norinco 1911er
-glock 17
-g98 (mit 22er einschub) [/size]


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise