Aktuelle Zeit: 22. September 2018, 06:11

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 11:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. April 2007, 11:45
Beiträge: 2215
Zitat:
Naja so hässlich ist sie auch nicht ...

Vor ein paar Jahren waren die "alten" Dinger für mich absolut hässlich und uninteressant.
Mit dem Foto einer Mauser C96 & Schaft hätte man mich sogar verjagen können,
heute ist zumindest schon einmal der Platz reserviert. :wink:

Die Zeiten ändern sich und man wird einfch reifer. :lol:
bitte sagt nichts gegen die C96. das teil ist zwar wirklich extrem hässlich, aber ich durfte damit mal auf 200m schießen, mit anschlagbrett stehend frei, und traf damit auf anhieb mit allen treffern ein A4 Blatt. einfach geil!

martin, hast schon recht, wenn du dir solch ein teil zulegst. historisch wertvoll und schießen auch noch verdammt gut.

mfg stefan


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 11:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. Januar 2007, 12:21
Beiträge: 926
Wohnort: ex Tiroler, Neo-Südburgenländer
hässlich währe eher so etwas:

Bild



..ein schöes Stück Geschichte - Gratulation !

_________________
Mitglieds-Nr:5567
"...Glück ist nur das Bereitstellen der Gelegenheit..."
"...nach FEST kommt AB..."
"...wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein..."
"...ich kann mich nicht daran erinnern..."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 11:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. Januar 2006, 13:29
Beiträge: 1816
Zitat:
martin, hast schon recht, wenn du dir solch ein teil zulegst. historisch wertvoll und schießen auch noch verdammt gut.
Mein Großvater war Schwarzmeerdeutscher aus Odessa der im WK1 nach Wien auswanderte und eine C96 im Gepäck hatte. Nach dem WK2 hat allerdings meine Großmutter die C96 und andere Waffen im Wienfluss entsorgt um keine Probleme mit den Russen zu bekommen. Meine Mutter hat als kleines Kind dieses Ding mit Schaft und Lederholster oft gesehen und es später anhand diverser Bilder wiedererkannt. . :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

Wenigstens hat der Rast & Gasser Revolver überlebt. :o

_________________
IWÖ-Mitgliedsnummer: 5283
Einigkeit macht stark!
Vivat et res publica, gloriosa Austria.

Bin interessiert an österreichischen Ordonnanzwaffen & Zubehör, auch Exportmodelle (ab 1800)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 11:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. Januar 2007, 12:21
Beiträge: 926
Wohnort: ex Tiroler, Neo-Südburgenländer
mein Vater hat mir ärzählt dass seine Eltern ein Gasthaus hatten in dem Ende das WKII deutsche Offiziere untergebracht gewesen waren. Das war in den letzten Kriegstagen. Die Offiziere haben sich dann klammheimlich verdrückt und ihre Uniformen samt Helm und Bewaffnung (das ganze Arsenal) im Dachboden hinter den Dachsparren entsorgt. Grossvater hat das zufällig mitbekommen und dann gemeinsam mit meinem Vater die Waffen in einem nahegelegenen Weiher entsorgt, die Uniformen verbrannt usw. um den Amis keinen Grund zur veranlassung zu geben, denn die waren schon in der Nähe. tjo, heute würd man vielleicht anders handeln um das eine oder andere schöne Stück zu retten, rein aus Geschichtskonservatorischen Gründen natürlich...

_________________
Mitglieds-Nr:5567
"...Glück ist nur das Bereitstellen der Gelegenheit..."
"...nach FEST kommt AB..."
"...wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein..."
"...ich kann mich nicht daran erinnern..."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 14:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. April 2007, 11:45
Beiträge: 2215
tja, da hatte meine familie etwas mehr glück. der k98 mit dem mein großvater vom ersten bis zum letzten tag des WKII unterwegs war kehrte mit ihm nach hause zurück und wurde während der besatzungszeit versteckt. zugegebener maßen verwendete mein großvater den karabiner während der besatzungzeit um ein bischen zu wildern, ansonsten wäre ein großer teil meiner älteren verwandtschaft wohl nicht so einfach durch die ersten winter gekommen. denn bei uns, in der russischen besatzungszone gabs nicht viel zu beißen. heute steht das teil bei meinem vater im waffenschrank und wird gelegentlich zum putzen hervorgeholt. der karabiner hat zwar die ein oder andere schramme im schaft, alle haben jedoch eine geschichte, die mein großvater im WKII erlebt hatte. kann mich noch gut an die einzelnen geschichten erinnern :lol:

der großvater meiner freundin war offizier dank medizinstudium und hatte daher eine 08. diese verschwand allerdings irgendwann in der besatzungszeit und wart niewieder gesehen :cry:

mein zweiter großvater war beim volkssturm und bekam dort ein carcano gewehr, womit er angeblich in der ausbildung nicht mal ein garagentor treffen konnte. als die russen kamen entsorgte er dieses teil in der pillach nachdem er es einmal kräftig gegen einen baum geschlagen hatten.

mfg stefan


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 16:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
Tja meine Herren, wenn man sich das so anhört kann man ja davon ausgehen, dass in jedem 2.ten Tümpel noch ein "Schatz" schlummert. Denkt man an die Preise die bei egun.de für Bodenfunde zum Teil gezahlt werden kann man wirklich von Schätzen sprechen.

:)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 16:33 
So liest sich das für mich auch. Also gleich ab in den anderen Thread wo es um das Tauchen und die Harpunenjagd ging *gg*

lg


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 17:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. Januar 2007, 12:21
Beiträge: 926
Wohnort: ex Tiroler, Neo-Südburgenländer
allerdings hat mein Vater auch zu erzählen gewusst dass in den Tümpel auch diverse "Bündel" Handgranaten baden gingen und die will ich nicht rausfischen zumal es sich (ich kenne den Weiher) um eine Schlammlacken handelt und man sich tastend orientieren müsste :cry:

_________________
Mitglieds-Nr:5567
"...Glück ist nur das Bereitstellen der Gelegenheit..."
"...nach FEST kommt AB..."
"...wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein..."
"...ich kann mich nicht daran erinnern..."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 17:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Februar 2007, 15:20
Beiträge: 887
Wohnort: 1220 Wien
Zitat:
allerdings hat mein Vater auch zu erzählen gewusst dass in den Tümpel auch diverse "Bündel" Handgranaten baden gingen und die will ich nicht rausfischen zumal es sich (ich kenne den Weiher) um eine Schlammlacken handelt und man sich tastend orientieren müsste :cry:
... was ist denn das für eine schnur ... zupf...

_________________
lg Angel
-=PEACE=-
[size=84]IWÖ-Mitgliedsnummer: 5566
grossbuchstaben werden ignoriert und satzzeichen nur spärlich verwendet.
rechtschreibfehler sind meistens flüchtigkeitsfehler.
ausserdem bin ich ß-verweigerer ;-) [/size]


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 19:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:18
Beiträge: 8655
Wohnort: Vorarlberg
... ich hab' einen Ring gefunden, der hängt wo fest *g* .... *BUMM*


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 19:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. Januar 2007, 12:21
Beiträge: 926
Wohnort: ex Tiroler, Neo-Südburgenländer
Herr der Ringe, erster und letzter Teil... :)

_________________
Mitglieds-Nr:5567
"...Glück ist nur das Bereitstellen der Gelegenheit..."
"...nach FEST kommt AB..."
"...wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein..."
"...ich kann mich nicht daran erinnern..."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 20:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21. März 2007, 21:58
Beiträge: 1703
Wohnort: Niederösterreich
@ Martin. Das ist ein wirklich schönes Stück und in einem guten Zustand.
Lang vor meiner Zeit war mein Vater ein Flugzeugpilot im 2WK, er hat zwei Webley (.38 und .455) Revolver und ein Enfield No1 Gewehr zurück gebracht. Viele Jahre später, nachdem meine Eltern gestorben waren, musste ich leider diese Waffen verkaufen.
Zitat:
Denkt man an die Preise die bei egun.de für Bodenfunde zum Teil gezahlt werden kann man wirklich von Schätzen sprechen.
Da hast Du Recht, in der letzten Zeit waren viele Bodenfunde auf Egun, viele für wahnsinnige Preise. Ok, ich besitze ein Metall Suchgerät. Wer hier ist vielleicht ein Grund Besitzer? Wir suchen alte K98s verkaufen die Beute auf Egun und teilen den Gewinn :-)

Im Ernst, Waffen und Sprengstoff Fund ist immer ein Risiko beim Schatzsuchen und man muss immer sehr vorsichtig sein.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 29. Juli 2006, 23:06
Beiträge: 3955
Wohnort: Rot-Weiss
Zitat:
hässlich währe eher so etwas:

Bild
Bin ich verrückt oder ist das ein Revolver zum Selbst-Erschießen? Irgendwie zeigt da der Lauf in die verkehrte Richtung :lol:

Georg

PS: 5 Schuss hat er auch noch, falls man daneben schießt

_________________
"The problem with Socialism is that eventually you run out of other people's money"
Lady Margaret Thatcher


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. August 2007, 20:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 8. Januar 2007, 12:21
Beiträge: 926
Wohnort: ex Tiroler, Neo-Südburgenländer
@ Georg


Blitzgneisser!! Das war das Vorläufermodell für:




:DBild

_________________
Mitglieds-Nr:5567
"...Glück ist nur das Bereitstellen der Gelegenheit..."
"...nach FEST kommt AB..."
"...wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein..."
"...ich kann mich nicht daran erinnern..."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 9. August 2007, 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 4. Januar 2006, 20:20
Beiträge: 623
@Martin: Sehr schöne Steyr Muster 12 hast Du da ergattert! :P Wenn ich meine WBK erweitert habe werde ich auch nach einer Ausschau halten.


In Oberösterreich wurden viele Waffen von desertierenden Wehrmachtssoldaten in den Wäldern zurückgelassen und dann in den darauffolgenden Tagen von Bauern eingesammelt und auf den Höfen eingemottet. Irgendwo soll im Zuge von Umbauarbeiten sogar mal eine PAK samt Munition aufgetaucht sein. Man hatte sie damals "für schlechte Zeiten" einfach in einer kleinen Kammer eingemauert.

_________________
JLE

"Auf Ansbach Dragoner, auf Ansbach Bayreuth, schnall um deinen Säbel und rüste dich zum Streit. Prinz Karl ist erschienen auf Friedbergs Höhen sich das Preusische Heer mal anzusehen...."

IWÖ Mitgliedsnummer: 1304


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise