Aktuelle Zeit: 15. Juli 2020, 19:14

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24. Juni 2020, 15:12 
Offline

Registriert: 4. Januar 2006, 21:32
Beiträge: 291
Heute in der Kronen Zeitung:

Der Verband der Sicherheitsunternehmen (VSÖ) fordert: "Das versperrte Nachtkästchen reicht nicht mehr aus. Wir brauchen eine neue Verordnung zur Aufbewahrung von Waffen. Ende des Vorjahres gabe es bundesweit mehr als eine Million Stück Schusswaffen in privatem Besitz, der Verkauf von speziellen Waffenschränken ging aber im Vergleich sogar zurück."

Da will sich die Wirtschaft auf Kosten der schwergeplagten Waffenbesitzer bereichern!
Dass es vergleichsweise nur nur einen geringen Teil von "neuen" Waffenbesitzern gibt und daher auch weniger Waffenschränke als früher gebraucht werden, fällt den Herren vom VSÖ nicht auf. Oder, wie ich denke, "sie wissen was sie tun."

Wenn Herr XY eine Waffe besitzt und in seinem Schrank verwahrt und sich jetzt eine zweite kaufen darf, dann braucht er keinen neuen Waffenschrank! Und wie wir wissen, gehen die Behörden über Weisung der Politik sehr restriktiv mit der Genehmigung von waffenrechtlichen Urkunden um. Daher werden auch wenig neue Tresore benötigt.

Natürlich wäre es der Traum der Wirtschaft und des VSÖ, dass zu jeder Waffe ein eigener Tresor und ein eigenes biometrisches Schließsystem angeschafft werden muss. Aber das dient nicht der Sicherheit!

Mich wundert, dass der VSÖ nicht auch einen Tresor für jede Küche fordert:
Besuchte ich unlängst meine Mutter und entdeckte ich ein kleines Fläschchen in ihrer Küche, mit dem Etikett: „Essigkonzentrat, 80 % - nicht einnehmen, führt zu tödlichen Verätzungen.“
Aus dem Supermarkt, mit normalem Plastikverschluss, kein Sicherheitsverschluss, etwa zum Preis von einem Euro. Und das sogar ganz ohne Psychotest und ohne Nachweis eines Stahltresors.

Leider konnte ich keine URL zum Artikel finden.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 24. Juni 2020, 15:44 
Offline

Registriert: 2. August 2014, 15:04
Beiträge: 6
Das ist nur geschäftliches Interesse,hat mit Sicherheit nichts zu tun.Die sollen uns bitte in Ruhe lassen.Wir haben schon so viele Einschränkungen erlitten!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 24. Juni 2020, 17:37 
Offline

Registriert: 2. August 2014, 15:04
Beiträge: 6
Habe auch gerade diesbezüglich an die Krone geschrieben,sollten so viele wie möglich ebenso machen...Gemeinsam sind wir stark,daher :keine weitere Verschärfung der waffenrechtlichen Bestimmungen!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 25. Juni 2020, 09:55 
Offline

Registriert: 15. April 2014, 11:18
Beiträge: 8
Wohnort: Aschbach, NÖ
Da ich ursprünglich aus D komme und dort schon immer genau definiert war, wie eine Waffe sicher aufzubewahren ist - ein verschließbarer Kleiderkasten oder das Nachtkastel gehörten nicht dazu - hatte ich schon bevor ich nach Österreich kam einen Langwaffentresor der Klasse A und einen Kurzwaffentresor der Klasse B. Durch den Umzug entging mir die Verschärfung der Unterbringungsbestimmungen in D - dort müssen alle Waffen jetzt in einem Tresor der Klasse 0 (höchste Stufe) untergebracht sein.
Trotzdem benötigt man auch dort nur einen Tresor für mehrere Waffen und der große Umsatzzuwachs der Tresorhersteller blieb aus, weil Altschränke Bestandsschutz hatten und nur Neuschützen sich ab der ersten Waffe einen 0er Tresor kaufen mußten... Selbst wenn also die Bestimmungen geändert werden, wird es nicht zu dem erhofften Boom kommen - 1. wegen des Bestandsschutzes und der damit verbundenen Übergangsfrist, 2. weil im Falle eines Ansturms auf Waffentresore, die Produzenten nicht nachkommen und 3. würde ich kein teures einheimisches Produkt kaufen, sondern ein ein adäquates Teil aus billiger Produktion - aus China, z.B. In jedem Fall würde die Hoffnung auf eine Ankurblung der heimischen Wirtschaft auf Kosten der legalen Waffenbesitzer enttäuscht werden.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 25. Juni 2020, 10:52 
Offline

Registriert: 25. Februar 2007, 21:44
Beiträge: 179
Wie sieht es eigentlich mit der Munition aus? In Österreich darf diese ja auch im Waffenschrank gelagert werden. Wenn dort aber nicht genügend Platz ist, genügt auch ein versperrbares Nachtkastel, versperrbarer Schrank, versperrbare Geldkassette etc.?

Gab es in Österreich schon einmal Probleme mit der Verwahrung von Waffen + Munition in einem sicheren Behältnis?


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 26. Juni 2020, 13:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Februar 2011, 12:57
Beiträge: 2531
Wohnort: Niederösterreich
Zitat:
Wie sieht es eigentlich mit der Munition aus? In Österreich darf diese ja auch im Waffenschrank gelagert werden. Wenn dort aber nicht genügend Platz ist, genügt auch ein versperrbares Nachtkastel, versperrbarer Schrank, versperrbare Geldkassette etc.?

Ja.
Gab es in Österreich schon einmal Probleme mit der Verwahrung von Waffen + Munition in einem sicheren Behältnis?
Ja. 2 Faustfeuerwaffen verschwunden aus einem Tresor in einer Polizeistation in Wien. Der Thread dazu ist irgendwo hier im Forum.

_________________
Lieber Gott, bitte schütze mich vor meinen Freunden, vor meinen Feinden schütze ich mich selbst!

Pirker Dietmar Nr. 6928


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Datenschutzhinweise